Patente:
Meine Idee, meine Festung?

Wie wichtig sind Patente in der Gründerszene? Und wie gut schützen sie das geistige Eigentum der Erfinder?

Patentzeichnung (Ausschnitt)Mein Grossvater war ein technisch talentierter, aber auch ein etwas bitterer Mensch. Er begründete das immer wieder damit, dass er der Erfinder des Velo-Klappständers sei.

Ich war beim bloßen Gedanken daran beeindruckt: Der Seitenständer war vor dem Mountainbike-Zeitalter nicht nur an jedem Fahrrad, sondern auch an jedem Motorrad zu finden. Mein Großvater hatte diese geniale Erfindung gemacht? Er betonte sogar, er habe sie zum Patent angemeldet. Warum also die Verbitterung?

Weil seine Eltern irgendwann im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts die Patentgebühr nicht mehr bezahlen mochten und der minderjährige Erfinder zusehen musste, wie seine Idee von findigen Herstellern abgekupfert und zum Welterfolg gemacht wurde.

Zumindest war das die Geschichte, wie ich sie immer wieder gehört habe. (Im Swissreg habe ich keinen Hinweis mehr auf ein entsprechendes Patent finden können – es hätte seine Lebensdauer aber auch schon um das Dreifache überschritten).

Heute noch sitzt wohl auch deshalb in meinem Hinterkopf die Meinung, dass das Fundament jeder neu gegründeten Unternehmung nicht nur eine großartige Idee, sondern auch ein ein Patent sein müsste.

Die Probe aufs (Hinterkopf-) Exempel ergibt ein anderes Bild: Von den 14 jüngst durch Red Herring ausgezeichneten Schweizer Startups sind auf die Schnelle grade drei im Patentregister als Inhaber und/oder Lizenznehmer von Patenten zu finden. Das dürfte ganz einfach auch daran liegen, dass nicht alles, was als kommerzieller Prozess betrieben wird, auf einer einzigartigen technischen Erfindung beruht. Dienstleistungen sind nicht patentierbar (die Marke allerdings sollte geschützt werden).

Es gibt weitere Gründe, warum nicht jeder Firma ein Patent zu Grunde liegt.

  • Auf Software können zwar seit dreissig Jahren Patente erhoben werden, aber es gibt keinen eindeutigen internationalen Standard. In den USA nehmen die Patentanmeldungen laufend zu – dabei ist die Diskussion über Sinn und Unsinn von Softwarepatenten weltweit noch heftig im Gange.
  • Patente kosten Geld. Zwar sind die Anmelde- und die Jahresgebühren moderat. Aber ohne die Hilfe Dritter geht der Vorgang wohl nicht über die Bühne: Zuerst fallen aufwändige Recherchen darüber an, ob etwas ähnliches nicht schon patentiert wurde; danach sind die Dienste eines Patentanwalts unabdingbar.
  • Patente schützen Geistiges Eigentum nicht nur – sie legen es auch offen: Patentregister sind eine wichtige Quelle für Wissenschafter. Universitäten verlangen häufig schon deshalb die Patentierung von Erfindungen: Die Erfinder kriegen den Schutz, die Uni ihren Credit und die Wissenschaftsgemeinde Zugang zur Problemlösung.
  • Nicht nur für Wissenschafter, auch für Raubkopierer dürften die Patentregister mit den Beschreibungen der Erfindungen eine wahre Fundgrube sein. Vielleicht sind deshalb viele der Skizzen und Definitionen in einer, wie mir beim Stöbern schien, sehr homogen-kryptischen Syntax verfasst, die bei aufmerksamer Lektüre eine Ahnung der Funktion liefert, aber weit von Bauplänen entfernt sind.
  • Selbst oder grade in sicheren Rechtsräumen ist ein Patent noch immer kein vollständiger Schutz. Denn ohne Kläger gibts kein Urteil, und wer gegen eine grosse Firma und ihre Heerscharen von hochbezahlten Anwälten antreten will, muss schnell mehr investieren, als sein Startup wert ist und hat unsichere Aussichten auf Erfolg. Das mussten etwa die drei Erfinder des Runman erfahren, wie dieses Beispiel aus Brand Eins beweist.
  • Patente erfordern eine exakte Einhaltung der amtlichen Abläufe. das eidgenössische Institut für Geistiges Eigentum warnt eindringlich, vor der Patentanmeldung die erfindung niemandem zu zeigen, an keiner Messe vorzuführen und nicht zu veröffentlichen. Mit der Anmeldung zum Patent ist aber noch nicht gesichert, ob das Patent auch erteilt wird, und Produktion und Vermarktung sind so einer nicht beeinflussbaren Verzögerung unterworfen.

Mich würden Erfahrungen mit Patenten, gute wie schlechte, die eigene Policy im Umgang mit Erfindungen und technischen Lösungen etc. interessieren. Wer etwas zu erzählen hat, soll sich doch einfach kurz mit email oder Telefonnummer bei mir oder via nebenstehendem Kontaktfeld melden.

Und der Vermarkter des Velo-Seitenständers, der so ab Mitte der zwanziger Jahre ein Vermögen gemacht haben dürfte, möge sich doch ebenfalls bei mir und der übrigen Verwandschaft des ursprünglichen Patentinhabers melden…

 

Mehr lesen

«Wir fanden schliesslich unsere Nische»: 9 Fragen an Pascal Strupler  von SkyBotix

12.7.2013, 0 Kommentare«Wir fanden schliesslich unsere Nische»:
9 Fragen an Pascal Strupler von SkyBotix

Question Time: Regelmässig stellt sich ein Startupper unserer Fragerunde. Diesmal

venture kick: SmartCardia und PumpTire gewinnen je 20\'000 Franken

18.10.2012, 0 Kommentareventure kick:
SmartCardia und PumpTire gewinnen je 20'000 Franken

Die neusten zwei Finalisten bei venture kick sind Startups, deren Anliegen Pumpen sind. Das erste will dafür sorgen, dass Veloreifen nie mehr die Luft ausgeht. Das zweite macht Smartphones zu Herzmonitoren.

PumpTire: Das Rad neu erfinden

25.1.2012, 0 KommentarePumpTire:
Das Rad neu erfinden

Mit einer selbst-aufpumpenden Velobereifung will Benjamin Krempel das Aufpumpen von Hand überflüssig machen. Das Projekt hat kürzlich die Jury von Venture 2012 überzeugt.

Bus2Alps: Skalieren fürs Marketing

10.8.2011, 0 KommentareBus2Alps:
Skalieren fürs Marketing

Das auf amerikanische Austauschstudenten spezialisierte Tour-Operator-Startup Bus2Alps baut ein Standbein in den USA auf.

Marketing und geistiges Kapital: Zum Kern der Marke

20.6.2011, 1 KommentareMarketing und geistiges Kapital:
Zum Kern der Marke

Weniger Schnick-Schnack, mehr Marke: Ihr geistiges Kapital macht Ihre Marke aus, also sollten Sie auch dieses kommunizieren.

Marketing-Grundkurs II/II, Erscheinungsbild: Leise ist besser als aufdringlich

28.2.2011, 0 KommentareMarketing-Grundkurs II/II, Erscheinungsbild:
Leise ist besser als aufdringlich

Im zweiten Teil seiner Marketing-Basics spricht unser Gastautor über Markendesign und gibt einen Überblick zu den wichtigsten Gestaltungsfragen.

Startup-Wochenüberblick: Biocartis mit weiteren Millionen, Joinbox gibt auf, Gratis-WLAN

21.12.2012, 1 KommentareStartup-Wochenüberblick:
Biocartis mit weiteren Millionen, Joinbox gibt auf, Gratis-WLAN

Die News im Überblick: Das bewegte die Schweizer Startupszene diese Woche.

Schweizer Innovationspreis: Dacuda wird geehrt

26.10.2010, 0 KommentareSchweizer Innovationspreis:
Dacuda wird geehrt

Heute wird Dacuda der Schweizer Innovationspreis überreicht. Eine gute Wahl: Scheinbar gibt es die Scan-Mäuse schon bald überall zu kaufen.

Geistiges Eigentum II/II: Wann lohnt sich ein Patent?

2.2.2010, 1 KommentareGeistiges Eigentum II/II:
Wann lohnt sich ein Patent?

Patentschutz und Unternehmertum: Was ist zu beachten bei der Verwertung eines Patents? Teil zwei unseres Überblicks zum Thema.

Gutes Design will Probleme lösen: Design-Inspiration für Startups

12.6.2012, 0 KommentareGutes Design will Probleme lösen:
Design-Inspiration für Startups

Design ist weit mehr als nur das «hübsch Machen» eines Produkts: Eine Design-Einführung für Startups.

Finanzierung und Startups: Geld allein reicht nicht

15.7.2011, 0 KommentareFinanzierung und Startups:
Geld allein reicht nicht

Geld lindert zwar die Sorgen des Startup-Lebens, hilft aber bei den wirklich wichtigen Problemen nicht weiter. Das wissen auch Investoren.

Gründer-Fragerunde: Tipps für die Produktentwicklung

15.3.2010, 0 KommentareGründer-Fragerunde:
Tipps für die Produktentwicklung

Kundenorientiertes Design, Outsourcing, Feature-Overkill: Erfahrungen zu Strategien und Schwierigkeiten mit denen Startups konfrontiert sind.

FinTech-Startups: \

6.8.2014, 1 KommentareFinTech-Startups:
"Die Digitalisierung ist definitiv in der Chefetage der Finanzbranche angekommen"

FinTech-Startups: Der digitale Strukturwandel in der Finanzbranche ist unaufhaltsam

Swiss Technology Award: Anmeldung bis Ende August möglich

4.8.2014, 0 KommentareSwiss Technology Award:
Anmeldung bis Ende August möglich

Swiss Technology Award: Anmeldung bis Ende August möglich

\

23.7.2014, 0 Kommentare"Blue Button”:
Schweizer Werbe- und Startup-Allianz will TV-Spots aus der Steinzeit holen

"Blue Button”: Schweizer Werbe- und Startup-Allianz will TV-Spots aus der Steinzeit holen

3 Kommentare

  1. der link swissreg.ch ist falsch geschrieben oben (ohne h am schluss)

  2. Ooops, danke, Valentin. Korrigiert.

  3. und auch der link zu “brand eins” landet bei mir leider auf einer fehlermeldung. schade!

    (aber nette geschichte mit dem veloständer! wenn du da jemals mehr herausfindest, lass es uns wissen! hört sich wirklich spannend, ja beinahe skandalös an.)

Ein Pingback

  1. [...] meiner ersten Betrachtung zu Patenten habe ich mich bereits von der Annahme verabschiedet, dass jeder neuen Firma ein brillianter Gedanke [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder