Webstartup 3BaysOver:
Besseres Netzwerken für die Tourismusbranche

Ein Innovationsschub für die Reisebranche: Das Startup 3BaysOver aus Genf will per Webplattform das Alltagsgeschäft im Tourismus umkrempeln.

Die 3BaysOver-Gründer haben für ihre Startup-Idee eine These: «Manchmal lässt sich ein komplexes Problem mit einem einfachen Produkt lösen.» Ihr Fokus dabei ist das Tourismusgeschäft.

Disruption setzt das Verstehen einer Branche voraus. Nicht ohne Grund gilt: Wenn du eine Industrie umkrempeln willst, lern sie zuerst in- und auswendig kennen. Dann tritt einen Schritt zurück und überleg dir, was fehlt.

Das machte Andy Ryan, als sich seine Idee konkretisierte, ein Tourismusstartup zu gründen. Er versenkte sich in gängige Prozesse, Mechanismen und die «Pain Points» der Menschen, die hier arbeiten. Dabei machte er eine überraschende Erfahrung: die Tourismusbranche ist alles andere als internetaffin. Während das Buchen von Reisen bereits seit den 90ern ins Internet abwandert, laufen Kontakte zwischen den Akteuren gleich wie seit Jahrzehnten; für das B2B-Geschäft setzt man auf Messen und persönliche Treffen. Technisch gesehen bewegt man sich im Mittelalter.

Andy Ryan: «Hier geben nach wie vor Telefon, Fax und Broschüren den Ton an». Weite Teile der Wertschöpfungskette sind offline. Gleichzeitig sind Beziehungspflege und Kontakte für das Tagesgeschäft unentbehrlich. In einer Branche, die so international ist, ist das aufwändig und zeitraubend.

Marktplatz für Tourismus

Mit dieser Erkenntnis im Gepäck und nach Gesprächen mit Anbietern und Fallstudien haben die beiden Gründer eine Webplattform für Tourismusakteure gebaut.

Schon eine Reihe von Internetstartups hat sich vorgenommen, die Branche zumindest zum Teil auf das Internet zu bringen, zum Beispiel GetYourGuide oder Trekksoft. Während diese aber als Buchungsplattformen Kunden und Anbieter über das Netz zusammenbringen möchten, will 3BaysOver ein reines B2B-Werkzeug bauen.

Das Konzept: Die zahlreichen Player, die an jedem Geschäft beteiligt sind, online auf einer Plattform vernetzen. Also: Tourismusverbände, Reiseveranstalter, Touranbieter, Tourvermittler, Reisebüros und so weiter. Dafür will 3BaysOver – technisch gesehen – das Rad nicht neu erfinden. Stattdessen setzen die Gründer auf eine vergleichsweise einfache Lösung, 3BaysOver ist nämlich ein soziales Netzwerk für die Tourismusindustrie. Die Gründer nennen es einen «globalen B2B-Marktplatz». Über die Plattform sollen Firmen netzwerken, Leads generieren und ihre Produkte vorstellen.

Modell Freemium

3BaysOver, das 2011 von Andy Ryan und Diego Giol in Genf gegründet wurde, ging im letzten September in einer Betaversion online und hat erste Finanzierung erhalten. Als Geschäftsmodell visiert das Startup Freemium an. Kunden können kostenlos ein einfaches Profil auf der Plattform unterhalten, für mehr Funktionen wird eine Gebühr fällig.

3BaysOver ist in Genf ansässig, laut Andy Ryan überlegen sich die Gründer aber einen Umzug nach Zürich – nicht zuletzt in der Hoffnung, hier ein Tech-Talent für die CTO-Rolle zu finden.

 

Mehr lesen

Verkaufstipps für Startups: Kein Krokodil sein

26.6.2013, 0 KommentareVerkaufstipps für Startups:
Kein Krokodil sein

Worum geht es bei Schlagworten wie Pain-Points, USP oder ROI? Einige Lesetipps mit Anregungen für erfolgreiches Verkaufen.

Sechs Tipps für Kunden- und Partnersuche: B2B-Sales für Startups

17.12.2012, 0 KommentareSechs Tipps für Kunden- und Partnersuche:
B2B-Sales für Startups

Kunden gewinnen als B2B-Startup: Unser Gastautor erklärt in sechs Tipps, welche Erfahrungen er in der Praxis gesammelt hat.

Wertversprechen verkaufen: Warum harte Fakten beim  Salespitch wenig zählen

15.10.2012, 0 KommentareWertversprechen verkaufen:
Warum harte Fakten beim Salespitch wenig zählen

Wer sein Produkt nur mit ROI und Kostenersparnissen bewirbt, setzt sich allzu oft in die Nesseln. Kaufentscheidungen laufen viel weniger rational ab als wir denken.

fellody: 18\'000 Facebook-Fans  zum Launchdatum

30.9.2011, 0 Kommentarefellody:
18'000 Facebook-Fans zum Launchdatum

Fellody ist ein Webservice mit Matchmaking auf Basis des Musikgeschmacks. Das Zürcher Startup hat mit cleverem Marketing innert acht Wochen eine eindrucksvolle Fanbase aufgebaut.

Nutzer gewinnen: Memonic mit Promo-Coup

3.6.2011, 4 KommentareNutzer gewinnen:
Memonic mit Promo-Coup

Memonic rührt mit Sonderangeboten die Werbetrommel. Das Zürcher Startup geht zum Anfang Juni in die Offensive.

Wie eine Partnervermittlung: Janzz lanciert Matching für  Firmen und Jobsuchende

24.1.2011, 1 KommentareWie eine Partnervermittlung:
Janzz lanciert Matching für Firmen und Jobsuchende

Die neue Online-Jobplattform Janzz bläst zum Grossangriff auf die Konkurrenz. Wir haben 50 Gratisaccounts für Startups.

inZair: Genfer greifen WhatsApp an

15.12.2011, 3 KommentareinZair:
Genfer greifen WhatsApp an

InZair will mobiles Messaging neu erfinden und fordert mit einem geobasierten Ansatz die übermächtige Konkurrenz heraus.

Startup Weekends in Genf und Bern: Projekte gekürt, Wachstumspläne

28.11.2011, 0 KommentareStartup Weekends in Genf und Bern:
Projekte gekürt, Wachstumspläne

Die Startup Weekends bekommen Zuwachs. Die Veranstaltung will 2012 neue Standorte in der Schweiz erschliessen.

Die Shareconomy organisiert sich: Plattform Sharecon gegründet

12.11.2013, 0 KommentareDie Shareconomy organisiert sich:
Plattform Sharecon gegründet

Die Sharing-Economy ist in der Schweiz auf dem Vormarsch. Mit Sharecon gibt es nun eine Plattform, wo sich diese Szene versammeln kann, und zugleich von Öffentlichkeitsarbeit profitieren soll.

Austausch von Wissen und Erfahrungen: Mehr Gründer sollten bloggen

22.7.2013, 0 KommentareAustausch von Wissen und Erfahrungen:
Mehr Gründer sollten bloggen

Regelmässig bloggende Startup-Gründer aus Deutschland und der Schweiz sind eine Seltenheit. Das ist schade – für die Entrepreneure ebenso wie für die Branche!

PCU-Unternehmerball 2013: Tanz, Trank und Networking

13.6.2013, 1 KommentarePCU-Unternehmerball 2013:
Tanz, Trank und Networking

Am 16. November 2013 findet der Unternehmerball des Pioneers’ Club PCU statt.

Nezasa: Reisen individuell zusammenklicken

1.7.2013, 1 KommentareNezasa:
Reisen individuell zusammenklicken

Das Webstartup Nezasa lässt Reisepakete à la Carte zusammenstellen. Zurzeit testen die Gründer das Wasser mit einer Crowdfunding-Aktion.

US-Geld für Schweizer Startup: Investoren finanzieren  GetYourguide mit 14 Millionen

7.1.2013, 1 KommentareUS-Geld für Schweizer Startup:
Investoren finanzieren GetYourguide mit 14 Millionen

Geldregen für das Tourismusstartup: Die amerikanischen VCs Spark Capital und Highland Capital Partners bringen zusammen 14 Millionen Dollar Wachstumskapital.

Bus2Alps: Skalieren fürs Marketing

10.8.2011, 0 KommentareBus2Alps:
Skalieren fürs Marketing

Das auf amerikanische Austauschstudenten spezialisierte Tour-Operator-Startup Bus2Alps baut ein Standbein in den USA auf.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder