TopTraders:
Social Trading als Lean Startup

Mit Wertschriften handeln, ohne dabei Geld zu verlieren? – Die Facebook-Applikation TopTraders machts möglich. Wir sprachen mit Thierry Lutz über die Entwicklung des Lean Startups.

TopTraders: Börsenhandel für Zuhause {mikebaird;http://www.flickr.com/photos/mikebaird/6311352526/;http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de}

TopTraders: Börsenhandel für Zuhause (Quelle: mikebaird / CC)

Wer nicht mit dem nötigen Kleingeld ausgestattet ist, aber dennoch einmal das Börsenparkett betreten möchte, kann dies nun von Zuhause aus via die Facebook-Applikation TopTraders tun.

Diese ermöglicht den Nutzern virtuelles Trading und den Austausch mit Freunden über die getätigten Aktienkäufe.

Börsenspiel via Facebook

Sobald ein Nutzer die Facebook-Applikation von TopTraders hinzugefügt hat, erhält dieser kostenlos als Startkapital 100’000 sogenannte «TopDollars». Um dieses virtuelle Kapital zu vervielfachen, kann der Mitspieler an den weltweiten Aktienmärkten in Wertpapiere investieren. Die aktuelle Datenquelle von TopTraders hierfür ist zurzeit Yahoo Finance. Das Spezielle an der Applikation ist jedoch nicht das Handeln an sich, sondern der im Spiel eingeschlossene soziale Aspekt: So können die Nutzer die Portfolios anderer Teilnehmer sowie deren Rentabilität sehen: Eine Transparenz mit Lerneffekt für unerfahrene Trader, können sich diese doch anhand der Tradings anderer Nutzer weiterentwickeln. Nicht von ungefähr kommt das «Top» von «TopTraders», denn einen Anreiz bietet auch die Highscore-Liste: Die Teilnehmer können ihre Trading-Fähigkeiten mit Freunden und Tradern aus der ganzen Welt messen. Und weil es beim «Social Trading» nicht nur darum geht, die Entwicklungen der Anderen wahrzunehmen, sondern auch um den aktiven Diskurs, kann jeder Trader seinen virtuellen Aktienkauf auf der eigenen Pinnwand veröffentlichen.

Entstanden bei der Lean Startup Factory

Die Idee für TopTraders hatte ursprünglich Alan Frei (Leiter der Förderstelle Startup@UZH). So besuchte er mit seinem ersten Grundkonzept das vergangene Lean Startup-Weekend in Zürich (wir berichteten) und fand in Thierry Lutz (Master-Student an der HSG) einen Mitstreiter, denn im Social Trading-Bereich «läge noch viel ungenutztes Potential». Schliesslich erstellte (Blogwerk-CTO) Philip Hetjens, zuständig für die Technik hinter TopTraders, bereits am Lean Startup-Weekend – und ganz getreu dem Motto dieser Veranstaltung – einen Prototypen. Nach dem Lean Startup-Weekend ergänzte Lukas Speiser das Team; er bringt Berufserfahrung im Trading mit.

Spiel mit Lerneffekt

Den Prinzipien des Lean Startups folgend, soll sich TopTraders nun weiterentwickeln: «Über den Build-Measure-Learn-Zyklus gelingt es uns, nahe an den Bedürfnissen unserer Zielgruppe zu bleiben, und so monatelange Fehlinvestitionen zu vermeiden», meint Thierry. Zudem sehe das Team von TopTraders neue, interessante Anwendungsgebiete – etwa eine Gruppenfunktion. Als weiteres Beispiel berichtet uns Thierry von der Anwendungsmöglichkeit für Professoren und Studierende bzw. Lehrer und Schüler, so könne mithilfe von TopTraders die Funktionsweise von Finanzmärkten spielerisch aufgezeigt werden.

Expandieren will man in Zusammenarbeit mit Partnerbanken mit der Idee, dass die Nutzer anstatt der virtuellen TopDollars bald mit echtem Geld investieren können. Laut Thierry Lutz entstehe so eine weitere Einnahmequelle, bleibe doch die Nutzung von TopTraders kostenlos. Unbestritten wichtig sind bei einem Projekt wie TopTraders, wo der Austausch mit anderen Nutzern ein wesentlicher Bestandteil ist, die Nutzerzahlen: Um wachsen zu können, möchte TopTraders fürs Marketing primär die Viralität via Facebook nutzen. «Gezielt angesprochene Lead User sowie Meinungsführer sind in diesem Prozess von besonderer Bedeutung», fügt Thierry hinzu. Wir warten gespannt auf die versprochenen Guerilla-Kampagnen.

 

Mehr lesen

«Heute ist der Wettbewerb härter»: Adrian Bührer über die Zeit bei students.ch und sein Startup Skim

26.2.2013, 2 Kommentare«Heute ist der Wettbewerb härter»:
Adrian Bührer über die Zeit bei students.ch und sein Startup Skim

Adrian Bührer ist Jungunternehmer, leitete students.ch und investiert in Startups. Sein jüngster Wurf ist Skim, ein Kennenlern-Spiel auf Facebook. Wir fragen ihn nach Skims Geschäftsmodell und warum Geld verdienen im Netz früher einfacher war.

Evrythng: Das Internet der Dinge  im Dienst des Marketings

15.11.2012, 0 KommentareEvrythng:
Das Internet der Dinge im Dienst des Marketings

Wenn die Whiskyflasche online geht: Ein Startup möchte Konsumartikel internettauglich machen. «Evrythng» soll ein Facebook für Produkte werden.

Launch der Karrieresuchmaschine: Bei Silp spielen die Facebook-Freunde Jobvermittler

15.8.2012, 4 KommentareLaunch der Karrieresuchmaschine:
Bei Silp spielen die Facebook-Freunde Jobvermittler

Jobempfehlungen aus dem Freundeskreis sind das Prinzip der Social-Recruiting-App Silp. Hinter dem neuen Startup steht Wuala-Gründer Dominik Grolimund.

9 Fragen an Bernhard Brechbühl von Storyfilter: \

7.11.2013, 1 Kommentare9 Fragen an Bernhard Brechbühl von Storyfilter:
"Ich glaube an das Lean Startup-Modell"

Bernhard Brechbühl, Gründer des Medien-Startup Storyfilter glaubt an das Lean-Startup-Konzept und zieht nach einem Monat Bilanz.

Startupfair-Referat von Fredi Schmidli: Durchbeissen war gestern

17.9.2013, 0 KommentareStartupfair-Referat von Fredi Schmidli:
Durchbeissen war gestern

Fredi Schmidli rief an der Startupfair zur Umsetzung von Lean Startup statt dicker Businesspläne auf: Nachhaltige Geschäftskonzepte brauchten Dynamik, nicht Durchhaltewillen.

Bring!: Einkaufen, wie es sein sollte

23.8.2013, 5 KommentareBring!:
Einkaufen, wie es sein sollte

Bring! geht in die zweite Runde: Die Einkaufs-App, das Geheimnis der User-Experience und die Geschichte ihrer beiden Entwickler.

Wo sind all die Brands, Domains und Codes hin?: Rehype bietet Marktplatz für ´gescheiterte Startups`

17.4.2014, 0 KommentareWo sind all die Brands, Domains und Codes hin?:
Rehype bietet Marktplatz für ´gescheiterte Startups`

Wo sind all die Brands, Domains und Codes hin?: Das Konstanzer Startup Rehype bietet einen Marktplatz für ´gescheiterte Startups`, die zum Kauf oder Verkauf stehen.

App für das Teilen von Skizzen: Mit Eskiis Kritzeleien an Freunde verschicken

16.4.2014, 0 KommentareApp für das Teilen von Skizzen:
Mit Eskiis Kritzeleien an Freunde verschicken

App für das Teilen von Skizzen: Mit Eskiis Kritzeleien an Freunde verschicken.

Wie suche ich Investoren? Tipps von Pius Küng, Unternehmensberater

14.4.2014, 2 KommentareWie suche ich Investoren? Tipps von Pius Küng, Unternehmensberater

Der Unternehmensberater Pius Küng gibt Tipps, wie ein Startup Investoren finden und die Finanzierung sichern kann.

Ein Kommentar

  1. Bin da schon eine Weile dabei und finde es toll. Die Funktion, dass man die Portfolio’s der anderen Traders anschauen kann ist für mich persönlich top. Dann sieht man wer die Performance nur mit Penny Stocks macht ;-)

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder