PumpTire:
Das Rad neu erfinden

Mit einer selbst-aufpumpenden Velobereifung will Benjamin Krempel das Aufpumpen von Hand überflüssig machen. Das Projekt hat kürzlich die Jury von Venture 2012 überzeugt.

In der Alltagstechnik sind alle denkbaren Erfindungen schon gemacht. Oder doch nicht?

Dass Innovation auch bei scheinbar banalem wie einem Veloreifen noch möglich ist, zeigt Benjamin Krempels Startup PumpTire.

Wer denkt, dass clevere Erfindungen immer ein once-in-a-lifetime Erleuchtungsmoment voraussetzen, findet hier übrigens ein Gegenbeispiel. Erfinden kann nämlich ein gezielter Prozess sein. Wie Benjamin erzählt, suchte er dezidiert nach Ideen für Produktinnovationen. Sein Ansatz:

Welche Tätigkeiten, die wir im Alltag notgedrungen verrichten, sind genau betrachtet «Workarounds»? Workaround hier im Sinn der Umgehung eines Problems, eines Behelfs, weil etwas nicht richtig funktioniert. So kam er zur Feststellung, dass das regelmässige Aufpumpen eines Velos eigentlich eine Notlösung ist; Veloschläuchen fehlt quasi ein nahe liegendes Feature.

Also begann der Maschinenbauingenieur in seiner Garage zu tüfteln. Und kam auf die Idee, die Vorwärtsbewegung beim Fahren zum Aufpumpen des Schlauchs einzusetzen. Das funktioniert so, dass ein dünner Schlauch in den Velopneu eingearbeitet wird, der während des Fahrens laufend zusammengedrückt wird. Die durch den Schlauch bewegte Luft wandert über ein Einweg-Ventil in den eigentlichen Schlauch – bis der angezielte Druck erreicht ist.

In einem Erklärvideo erklärt er die Idee und führt einen proof of concept vor.

Letztes Jahr bastelte Benjamin mit frei erhältlichen Materialen einen funktionierenden Prototypen. Im Sommer 2011 startete er darauf ein Kickstarterprojekt, um die Idee zu finanzieren und selbst zu vertreiben. Das Projekt brach er kurze Zeit später aber wieder ab.

Stattdessen zog er das Projekt neu auf und zielt nun eine Kooperation mit grossen Pneuherstellern an, die den PumpTire auf den Massenmarkt bringen sollen. Das macht Sinn – falls sich die Technologie als zuverlässig und praxistauglich erweist, hat sie ein beachtliches Marktpotential.

Crowdfunding: ja oder nein?

Für PumpTire war Kickstarter offenbar nicht der richtige Weg. Da stellt sich die Frage, für welche Art von Ideen projektbasierte Crowdfunding-Plattformen das Instrument der Wahl sind. Eher absehen von Crowdfunding sollte man aus meiner Sicht, wenn:

  • die Technologie noch nicht ganz ausgereift ist. Benjamin war zum Zeitpunkt des Projekts noch auf der Suche nach einzelnen technischen Lösungen für die Umsetzung.
  • Wenn die Technologie zu komplex ist. In den Kommentaren auf Kickstarter stellten Interessierte eine Menge Rückfragen zum Produkt, zu technischen Details und der Funktionsweise. Obwohl Pumptire einfach und catchy klingt, für die Zielgruppe war die Idee wohl doch zu kompliziert.
  • Wenn die Idee zu neu ist. Wenn der Kundennutzen nicht unmittelbar zu erklären ist, oder – wie bei PumpTire eher der Fall – man etwas selbst ausprobieren müsste um zu sehen, dass es funktioniert: Dann ist es besser, man überlässt den Vertrieb einem grossen Handelspartner, der auch die nötige Überzeugungsarbeit übernehmen kann. Sobald jemand den PumpTire im lokalen Veloladen sieht, wird er eher an dessen Funktionieren glauben als beim Kauf übers Netz.
  • Wenn das Marktpotential nicht nur eine Nische umfasst. PumpTire hat eine Idee in petto, für die potentiell ein Riesenmarkt besteht. Sie wäre beinahe verschenkt, würde man sie nicht entsprechend gross aufziehen.

Momentan strebt PumpTire eine Seedfinanzierung an und ist auf der Suche nach personeller Verstärkung, wie Benjamin betont. Mit grossen Reifenherstellern ist er bereits im Gespräch. Der PumpTire landete anfangs Januar in der ersten Runde von Venture 2012 unter den zehn Sieger-Startups.

 

Mehr lesen

Churer Startup Rotauf: Mit Schweizer Funktionsjacken zum Crowdfunding-Erfolg

5.11.2014, 0 KommentareChurer Startup Rotauf:
Mit Schweizer Funktionsjacken zum Crowdfunding-Erfolg

Churer Startup Rotauf: Mit Schweizer Funktionsjacken zum Crowdfunding-Erfolg

LocalUncle: Zu früh für den Erfolg?

21.10.2013, 1 KommentareLocalUncle:
Zu früh für den Erfolg?

Der Locationbased-Dienst LocalUncle, gestartet aus der Schweiz und transferiert nach New York, verabschiedet sich nach mehr als zwei Jahren.

Nezasa: Reisen individuell zusammenklicken

1.7.2013, 1 KommentareNezasa:
Reisen individuell zusammenklicken

Das Webstartup Nezasa lässt Reisepakete à la Carte zusammenstellen. Zurzeit testen die Gründer das Wasser mit einer Crowdfunding-Aktion.

«Wir fanden schliesslich unsere Nische»: 9 Fragen an Pascal Strupler  von SkyBotix

12.7.2013, 0 Kommentare«Wir fanden schliesslich unsere Nische»:
9 Fragen an Pascal Strupler von SkyBotix

Question Time: Regelmässig stellt sich ein Startupper unserer Fragerunde. Diesmal

venture kick: SmartCardia und PumpTire gewinnen je 20\'000 Franken

18.10.2012, 0 Kommentareventure kick:
SmartCardia und PumpTire gewinnen je 20'000 Franken

Die neusten zwei Finalisten bei venture kick sind Startups, deren Anliegen Pumpen sind. Das erste will dafür sorgen, dass Veloreifen nie mehr die Luft ausgeht. Das zweite macht Smartphones zu Herzmonitoren.

Geistiges Eigentum II/II: Wann lohnt sich ein Patent?

2.2.2010, 1 KommentareGeistiges Eigentum II/II:
Wann lohnt sich ein Patent?

Patentschutz und Unternehmertum: Was ist zu beachten bei der Verwertung eines Patents? Teil zwei unseres Überblicks zum Thema.

Startup-Wochenüberblick: Gründungsfreudige Ausländer, Innovationspark, nach dem Hype

7.6.2013, 0 KommentareStartup-Wochenüberblick:
Gründungsfreudige Ausländer, Innovationspark, nach dem Hype

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes. Das bewegte die Schweizer Startupszene diese Woche.

Finale venture 2012: Businessplan von Swissto12  auf dem ersten Platz

25.5.2012, 0 KommentareFinale venture 2012:
Businessplan von Swissto12 auf dem ersten Platz

Aus 137 Businessplänen wurden die zehn Finalisten sowie der Gewinner von 60‘000 Franken gekürt. Wir waren beim Finale dabei.

Venture 2012: Diese Geschäftsideen haben überzeugt

13.1.2012, 0 KommentareVenture 2012:
Diese Geschäftsideen haben überzeugt

Von selbstaufpumpenden Reifen bis zu kugelsicheren Westen: In der ersten Runde des Förderwettbewerbs Venture 2012 wurden soeben 10 Geschäftsideen aus einem Pool von 191 gekürt.

Typische Startup-Fehler vermeiden: Sales nicht vergessen

8.4.2013, 2 KommentareTypische Startup-Fehler vermeiden:
Sales nicht vergessen

Wer an den Verkäufern spart, spart auch an den Verkäufen: Warum Startups Salesprofis brauchen.

Traction kriegen: Zehn Tipps fürs Marketing zum Launch

27.11.2012, 4 KommentareTraction kriegen:
Zehn Tipps fürs Marketing zum Launch

Seinem Produkt zur nötigen Sichtbarkeit zu verhelfen ist eine Herausforderung, die alle Startups meistern müssen. Wir schauen uns die Optionen dazu an.

E-Commerce für Startups: Alles outsourcen, ausser der Idee

10.5.2012, 2 KommentareE-Commerce für Startups:
Alles outsourcen, ausser der Idee

Anlässlich des Swiss E-Commerce Awards haben wir den Branchenspezialisten Thomas Lang gefragt, wo im Onlinehandel Chancen für Startups liegen.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder