connex.io gegen Apple:
Ärger um App-Store-Zulassung

Dieser Tage ärgern sich die connex.io-Gründer über Apple. Der Grund: Ihre iPhone-App hängt bei Apple fest, alle Nachfragen bleiben unbeantwortet.

connex.io hat Ärger mit Apple

Gründer Marcus Kuhn meint dazu, Apples Verhalten sei frustierend für ihn und sein Team und schade connex.io: “Wir möchten auch iPhone-Nutzer mit der bestmöglichen Lösung versorgen und Apple hält uns davon ab.”

Connex.io hat eine Lösung entwickelt, die Kontaktverwaltung bequemer machen soll, indem die zahlreichen Adressbücher eines Nutzers in ein einziges vereinigt und synchronisiert werden. Wie viele andere Startups möchte connex.io auch Apples iPhone unterstützen und hat deshalb eine Applikation dafür entwickelt. Apple ist aber mittlerweile seit 35 Tagen dabei diese zu testen und hat die Applikation in dieser Zeit weder bewilligt noch zurückgewiesen. Üblich sind dem Vernehmen nach ein bis zwei Wochen.

Alle Anfragen nach Informationen blieben bisher resultatslos. Das Problem kommt in einer für connex.io ungünstigen Phase: Der Launch ist in greifbarer Nähe und ein Fehlen der Applikation im App Store hindert das Team am Vorankommen in den letzten Etappen des Testings. Mittlerweile geht den Gründer die Geduld aus. Nach Marcus’ Einschätzung wären 30 bis 50 Prozent der zukünftigen Nutzer iPhone-Besitzer. Für das Startup ist eine auch Apples Smartphone berücksichtigende Lösung damit praktisch zwingend.

Das Problem sei für connex.io darum so unangenehm, weil die Gründer nicht nicht wissen, woran sie sind. Im Falle einer Ablehnung können Entwickler weitere Schritte einleiten, wie einen Rekurs einreichen oder eine aktualisierte Version vorlegen. Ohne eine Nachricht von Apple ist man aber handlungunfähig. Was bisher geschah, laut connex.io:

Die Applikation wurde Apple am 2. April zum Testen zur Verfügung gestellt. Nach zehn Tagen erhielt connex.io eine erste Ablehnung aufgrund einer technischen Einzelheit. Nach weiteren sechs Tagen wurde die Applikation ein zweites mal angeschaut und wiederum abgelehnt. Diesesmal gelang es den Testern nicht den ihnen zur Verfügung gestellten Nutzernamen korrekt einzutippen. Vor 35 Tagen, am 19. April, startete Apple schlussendlich nochmals einen Test. Seit diesem Statuswechsel sind von Apple keine Informationen mehr geflossen.

Der Fall ist natürlich ärgerlich für das Startup und reiht sich ein in eine Reihe von Unannehmlichkeiten, die Apple iPhone-Entwicklern in den vergangenen Jahren beschert hatte.

Über das Risiko, als Startup in irgendeiner Form auf ein bestehendes Ökosystem aufzubauen, habe ich bereits einmal geschrieben. Marcus und seinem Mitgründer Atamurad bleibt momentan bloss, abzuwarten und das Beste zu hoffen. Für den Moment haben sie einen Workaround eingerichtet, der es zumindest technisch versierten Testern erlaubt, die App auch manuell zu installieren. Eine Dauerlösung sei das aber keinesfalls.

 

Mehr lesen

Mit wenig Geld zum Produkt: Niedrige Burn Rate  durch Bootstrapping

8.11.2011, 0 KommentareMit wenig Geld zum Produkt:
Niedrige Burn Rate durch Bootstrapping

Connex.io-Gründer Marcus Kuhn erzählt, warum er wieder bootstrapped starten würde und wie sein Team mit 70'000 Franken für eineinhalb Jahre Entwicklung ausgekommen ist.

Tools & Services für Startups: Produktivität optimieren

9.8.2011, 5 KommentareTools & Services für Startups:
Produktivität optimieren

Im aktuellen Startup-Tagebuch empfiehlt unser Gastautor vier Tools, die bei der Entwicklung des Webstartups connex.io im täglichen Einsatz sind.

Swiss Startups in Übersee: Coaching und Netzwerken in Boston

5.7.2011, 0 KommentareSwiss Startups in Übersee:
Coaching und Netzwerken in Boston

Unternehmer-Kontakte knüpfen und den US-Markt kennen lernen: Im aktuellen Startup-Diary zieht unser Gastautor ein positives Fazit der venture leaders.

3D-Anwendungen halten Einzug in der Verwaltung und auf Smartphones

16.12.2013, 0 Kommentare3D-Anwendungen halten Einzug in der Verwaltung und auf Smartphones

3D-Anwendungen aus der Schweiz: Einzug bei Behörden, aber auch in Verwendung bei Smartphones.

Bring!: Einkaufen, wie es sein sollte

23.8.2013, 5 KommentareBring!:
Einkaufen, wie es sein sollte

Bring! geht in die zweite Runde: Die Einkaufs-App, das Geheimnis der User-Experience und die Geschichte ihrer beiden Entwickler.

Gbanga: Neue Wege im Mobile Gaming

9.8.2012, 0 KommentareGbanga:
Neue Wege im Mobile Gaming

Wie vermarktet man Mobile Games? Ein Blick auf das Zürcher Startup Millform, das sich mit B2B-Angeboten im Geolocation-Bereich positionieren will.

Christoph Gebald von Climeworks: \

15.1.2014, 1 KommentareChristoph Gebald von Climeworks:
"Die Kooperation mit Audi zeigt, dass unsere Technologie Zukunft hat"

Das Zürcher Cleantech-Startup Climeworks kooperiert noch stärker mit Audi. Im Interview sagt Mitbegründer Christoph Gebald: "Wir wollen unser Unternehmen weiter ausbauen und als Kompetenzpartner für verschiedene Branchen positionieren."

29.11.2013, 0 KommentareStartwerk-Wochenüberblick:
Swisscom bietet Nachbarschaftshilfe mit Mila an, Marenco präsentiert flugfähigen Leichthelikopter

Startwerk-Wochenüberblick: Mila kooperiert mit Swisscom bei technischem Support, Rollout des Marenco-Leichthelikopters, Finalisten Schweizer Pionierpreis

Kooperation von Mila und Swisscom: Interview mit Mila-Gründer Manuel Grenacher

27.11.2013, 1 KommentareKooperation von Mila und Swisscom:
Interview mit Mila-Gründer Manuel Grenacher

Mila kooperiert mit Swisscom und bietet Support durch ihre User für deren Produkte an. Manuel Grenacher kann sich vorstellen, künftig noch eine grössere Servicecrowd zu erschliessen.

App-Entwicklung: Die Hoffnung auf den Hit

22.8.2013, 3 KommentareApp-Entwicklung:
Die Hoffnung auf den Hit

Ap-Entwickler hoffen auf den Hit und verdienen oft zu wenig, um die Kosten zu decken

«Ich weiss nicht, was sonst aus mir geworden wäre»: 9 Fragen an Fabian Nater von upicto

19.4.2013, 1 Kommentare«Ich weiss nicht, was sonst aus mir geworden wäre»:
9 Fragen an Fabian Nater von upicto

Kurze Fragen, kurze Antworten: Regelmässig stellt sich ein Startupper unserer Fragerunde. Die Gründer von upicto beschreiten mit einer cleveren Software neue Wege bei der Analyse von Videos.

«Man ist nie ‹fertig›»: 9 Fragen an Thibaut Weise  von faceshift

11.4.2013, 0 Kommentare«Man ist nie ‹fertig›»:
9 Fragen an Thibaut Weise von faceshift

Kurze Fragen, kurze Antworten: Regelmässig stellt sich ein Startupper unserer Fragerunde. Diesmal der CEO eines 3D-Software-Startups.

TestingTime: Recrutingdienst für Online-Nutzertests

8.5.2013, 0 KommentareTestingTime:
Recrutingdienst für Online-Nutzertests

Build, measure, learn.. test? Das Webstartup TestingTime positioniert sich als Dienstleister für Benutzertests.

«Nie mehr ohne Co-Founder»: 9 Fragen an Reto Laemmler  von RememberTheName

11.1.2013, 0 Kommentare«Nie mehr ohne Co-Founder»:
9 Fragen an Reto Laemmler von RememberTheName

Kurze Fragen, kurze Antworten: Regelmässig stellt sich ein Startupper unserer Fragerunde. Diesmal der Ex-Doodler und Entwickler der Webapp RememberTheName Reto Laemmler.

Erst schauen, dann entwickeln: Geschäftsideen unkompliziert testen

30.11.2011, 3 KommentareErst schauen, dann entwickeln:
Geschäftsideen unkompliziert testen

Geschäftsideen online testen: Mit einfachen Tools lassen sich Startup-Ideen risikofrei im Voraus erproben.

4 Kommentare

  1. Ich würde vorschlagen das aktuell hochgeladene Binary selbst zu “rejecten” und nochmals neu hochzuladen um erneut in die Warteschlange zu gelangen. Ab und zu scheint es vorzukommen das Apps beim Review-Prozess “übersehen” werden. Hat bei einigen der Apps die ich bisher entwickelt habe geholfen.

    • Salü Bo,

      danke für den Input. Was denkst du dazu den Prozess nicht abzubrechen aber parallel einen neuen zu starten?

      Gruss,

      Marcus

    • Hmmm… dazu müsstet ihr halt eine neue App (und App-Id) anlegen. Ist halt auch ein Aufwand. Ich bin mir halt sicher das irgend etwas da bei Apple schief gelaufen sein muss wenn ihr seid dem letzten Einreichen jetzt 35 Tage wartet. Das sollte nicht vorkommen.

      Aber eine neue App wäre sicherlich auch noch als weiterer Schritt eine Idee.

  2. Salü Bo,

    wie du hier nachlesen kannst: http://blog.connex.io/34-…e-is-keeping-us-in-t hatten wir mehrfach Kontakt mit Apple aber “non-answers” erhalten…

    Aufwand ist nicht so das Problem, die App ist für uns und unsere Kunden tatsächlich wichtig und da sind wir auch bereit Zeit zu investieren.

    Lieber Gruss.

Ein Pingback

  1. [...] hier den Originalbeitrag weiterlesen: connex.io gegen Apple: Ärger um App-Store-Zulassung » startwerk.ch [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder