Networking:
So holt man externe Fachleute ins eigene Startup

Ob als fixe Erweiterung des Teams oder zur kurzfristigen Wissenserweiterung: Es gibt immer Leute, die ins eigene Startup passen würden. Manuel Reinhard erklärt, wie man sie an Bord holt.

von Manuel Reinhard, Gründer Ticketpark

Manuel ReinhardUngeachtet dessen, wie gut das Team eines Startups ist, es werden immer wieder Situationen auftauchen, in welchen man die Grenzen des eigenen Know-Hows oder Erfahrungsschatzes erreicht. Vielleicht fehlt es den Gründern an grundsätzlichem Wissen in einem notwendigen Teilbereich oder man würde einfach gerne fokussierte Drittmeinungen von Experten beiziehen. Dies ist keine Schande, denn es ist durchaus als Stärke zu rechnen, sich der eigenen Schwächen bewusst zu sein. Und Schwächen hat jedes Gründerteam.

So natürlich auch wir. Um unser Wissen im Bereich Marketing, auszubauen, haben wir eine ausgewiesene Fachkraft aus der Branche als externen Berater an Bord geholt. Dass dies gelingen konnte, schreiben wir folgenden vier Vorgehensweisen zu:

1. Geh offen mit deiner Idee und deren Umsetzungsstand um
Wir haben uns angewöhnt, jede Möglichkeit zu nutzen, Personen, die Erfahrungen in unserem Geschäftsfeld oder mit unserem Kundenzweig haben, unser Projekt vorzustellen. Man weiss nie, wo ein Kontakt hergestellt werden kann, der später einmal hilfreich ist – sei es in der Kundenvermittlung oder auch als Fachperson innerhalb des eigenen Teams. Dabei bringt es auch nichts, Scheu vor Konkurrenten zu haben. Wenn das eigene Produkt gut ist, wird die Konkurrenz früher oder später sowieso aufmerksam.

2. Sei ein neugieriger Fährtenleger
Im Zeitalter von Social Media und Businessnetzwerken wie Xing und LinkedIn können die Hintergründe von fremden Personen leicht ermittelt werden. Neugierde hat uns geholfen, in Profilen von potentiellen Mithelfern Erfahrungen und Wissensschätze zu finden, die auf den ersten Blick nicht ersichtlich gewesen sind. Meist ist dies natürlich bei Personen der Fall, die man noch nicht persönlich kennt. Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, als nächsten Schritt eine Fährte zu dieser Person zu legen. Das heisst, wir haben über unser Netzwerk jemanden gesucht, der uns mit der “Zielperson” in Kontakt bringen kan, manchmal auch erst über Umwege. Diesen Schritt pflegen wir systematisch und geduldig. Die Erfolgsquote bei Bezugnahme auf einen gegenseitigen Kontakt hat sich als deutlich höher erwiesen als ohne einen solchen, so dass wir dafür auch gewisse zeitliche Verzögerungen in Kauf nehmen.

3. Fasse Mut, sei konkret
Über diese “Fährte” nehmen wir dann Kontakt auf. Das erfordert manchmal etwas Mut, doch zu verlieren gibt es in den wenigsten Fällen etwas. Im schlimmsten Fall klappt es einfach nicht. Hilfreich ist es, diese Kontaktaufnahmen kurz zu halten und mit einer konkreten Anfrage zu verbinden. Diese sollte man so formulieren, dass die angesprochene Person mit wenigen Sätzen antworten kann. In vielen Fällen gelingt dies am besten per E-Mail, da man so auch weniger als Störfaktor wahrgenommen wird als bei einem Telefonanruf, der möglicherweise zu einem ungünstigen Zeitpunkt erfolgt.

Tipps, wie man fremde Personen anschreiben und zur Mithilfe gewinnen kann, gibts auch im Blog von Tim Ferriss.

4. Schaffe klare Rahmenbedingungen
Ist der Kontakt dann einmal soweit gereift, dass es zu einer Zusammenarbeit kommt, ist beiden Seiten damit gedient, von Beginn weg die Rahmenbedingungen zu definieren. Je nach Umfang der geplanten Zusammenarbeit wird der Neuzugang vielleicht Mitteilhaber des Startups, begleitet dieses im Rahmen eines Beratungsmandats oder steht für eine einmalige Analyse oder Feedbackrunde zur Verfügung.

Es empfiehlt sich auch, die Zusammenarbeit stufenweise zu intensivieren um gegenseitig festzustellen, ob die fachliche und menschliche Kombination auch wirklich passt. In unserem Fall bedeutet dies, dass ein klar definiertes, inhaltlich und zeitlich begrenztes Beratungsmandat vereinbart wurde, wobei die gegenseitige Absicht besteht, dieses bei erfolgreichem Abschluss erheblich zu verlängern.

Fazit:
Frischer Wind, die Sicht eines Aussenstehenden und wertvolles Wissen: Die Ergänzung des Gründerteams mit externen Fachkräften hat sich für uns stets als wertvoll erwiesen und wir werden obige Vorgehensweise selbst weiterhin verfolgen. Wer weiss, in welchem Bereich wir das nächste Mal Hilfe von Aussen beziehen möchten?

 

Mehr lesen

Die Shareconomy organisiert sich: Plattform Sharecon gegründet

12.11.2013, 0 KommentareDie Shareconomy organisiert sich:
Plattform Sharecon gegründet

Die Sharing-Economy ist in der Schweiz auf dem Vormarsch. Mit Sharecon gibt es nun eine Plattform, wo sich diese Szene versammeln kann, und zugleich von Öffentlichkeitsarbeit profitieren soll.

Austausch von Wissen und Erfahrungen: Mehr Gründer sollten bloggen

22.7.2013, 0 KommentareAustausch von Wissen und Erfahrungen:
Mehr Gründer sollten bloggen

Regelmässig bloggende Startup-Gründer aus Deutschland und der Schweiz sind eine Seltenheit. Das ist schade – für die Entrepreneure ebenso wie für die Branche!

PCU-Unternehmerball 2013: Tanz, Trank und Networking

13.6.2013, 1 KommentarePCU-Unternehmerball 2013:
Tanz, Trank und Networking

Am 16. November 2013 findet der Unternehmerball des Pioneers’ Club PCU statt.

Keine Mutmassungen, Verwicklungen vermeiden: Learnings eines Erstgründers

2.8.2012, 3 KommentareKeine Mutmassungen, Verwicklungen vermeiden:
Learnings eines Erstgründers

Rückblickend ist man immer schlauer. Gastautor Manuel Reinhard zeigt auf, welche Erkenntnisse er aus der Startphase als erstmaliger Startup-Gründer gezogen hat und was er beim nächsten Mal gleich machen oder doch anders anpacken würde.

Passberry: Ticketing-App von  Sequens und Ticketpark

3.4.2012, 0 KommentarePassberry:
Ticketing-App von Sequens und Ticketpark

Die beiden Startups Ticketpark und Sequens lancieren gemeinsam eine Ticketing- und Membercard-App. Für Ticketpark bekräftigt der Release eine Neuausrichtung.

Professionelle Buchhaltung für Startups: Je früher, desto besser.

24.8.2011, 4 KommentareProfessionelle Buchhaltung für Startups:
Je früher, desto besser.

Wer ein Startup gründet, wird getrieben vom Feuer für sein Produkt - die Buchhaltung kann da rasch zur mühsamen Bürokratie werden. Sie früh auszulagern spart darum eine Menge Nerven.

9 Fragen an Katharina Iten von Recomy: \

7.4.2014, 0 Kommentare9 Fragen an Katharina Iten von Recomy:
"Wir verleihen Stelleninseraten Flügel und lassen sie dort zu Boden kommen, wo sie Wirkung erzielen - bei den richtigen Kandidaten"

9 Fragen an Katharina Iten von Recomy: "Wir verleihen Stelleninseraten Flügel und lassen sie dort zu Boden kommen, wo sie Wirkung erzielen - bei den richtigen Kandidaten"

9 Fragen an Matthias Baldinger von Additively: \

9.12.2013, 1 Kommentare9 Fragen an Matthias Baldinger von Additively:
"Wir möchten einen Beitrag leisten, dass 3D-Druck mehr von Firmen genutzt wird"

9 Fragen an Matthias Baldinger und Fabian Rahm über ihre Plattform Additively, die im Bereich 3D-Druck professionelle Dienstleister und Abnehme auf ihrer Online-Plattform zusammenbringen möchten.

Stagend: Bandauftritte online buchen

25.6.2013, 0 KommentareStagend:
Bandauftritte online buchen

Das Tessiner Startup Stagend hat sich auf die Fahnen geschrieben, Musik und Terminplanung unter einen Hut zu bringen. Wir haben uns Idee und das Konzept dahinter angesehen.

Wettbewerb der etwas anderen Art: Die besten Zitate des Jahres von Unternehmern

7.8.2014, 0 KommentareWettbewerb der etwas anderen Art:
Die besten Zitate des Jahres von Unternehmern

Wettbewerb der etwas anderen Art: Die besten Zitate des Jahres von Unternehmern

Einsichten aus 14 Jahren Internet-Startup Erfahrung: Themenfokus Communities

5.3.2014, 2 KommentareEinsichten aus 14 Jahren Internet-Startup Erfahrung:
Themenfokus Communities

Internet-Unternehmer Adrian Bührer über seine Erfahrungen mit dem Thema Communities im Web

Schweizer Naturfaser-Technologie ist begehrt: 9 Fragen an Cyrille Boinay von Bcomp

10.2.2014, 0 KommentareSchweizer Naturfaser-Technologie ist begehrt:
9 Fragen an Cyrille Boinay von Bcomp

Naturfasern von Schweizer Startup Bcomp sind bei Skiherstellern immer beliebter

Ein Pingback

  1. [...] Website diskutiert vier Vorgehensweisen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Beratern: http://startwerk.ch/2011/…-ins-eigene-startup/ Was braucht ein erfolgreiches Unternehmen? Genaue Projektplanung, gerechte Zeiterfassung und [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder