Schweizer Innovationspreis:
Dacuda wird geehrt

Heute wird Dacuda der Schweizer Innovationspreis überreicht. Eine gute Wahl: Scheinbar gibt es die Scan-Mäuse schon bald überall zu kaufen.


Die Ehrung von Dacuda mit dem Maus-Scanner zeigt, dass eine Idee nicht kompliziert sein muss, um gut zu sein. Die Verknüpfung zweier so alltäglicher Produkte scheint, hat man die Idee erst gehört, logisch. Trotzdem gibt es diese Kombination von Maus und Scanner bisher noch nirgends. Die Gründer von Dacuda – die sich im Venture Challenge Kurs kennen gelernt haben – erschaffen mit ihrem Knowhow ein Produkt, welches auch für den durchschnittlich begabten Verbraucher geeignet sein wird. Dank der ausgeklügelten Software wischt man einfach mit der Maus über das zu scannende Dokument, wie auch in diesem Portrait auf Startwerk beschrieben.

Auf den Markt kommen soll die Maus voraussichtlich im dritten Quartal 2011, wie mir Alexander Ilic, CTO und VR-Präsident von Dacuda schreibt. Leider darf aber der Lizenzpartner noch nicht bekanntgegeben werden.

Dacuda passt gut zu den Kriterien, die Idee-Suisse für den Innovationspreis aufstellt. Besonders die geografische Bedeutung könnte sich als starker Punkt herausstellen. Mit Hilfe der Patentanwälte von Wolf Greenfield & Sacks aus Boston wurden neun Patente eingereicht. Diese decken die Scanengine, die Hardware/Software Schnittstelle und die Hardware ab. “Praktisch ist es unmöglich eine ähnliche Lösung in den Markt zu bringen, da man an allen drei Pfeilern des Portfolios vorbei müsste”, erklärt mir Alexander Ilic. Damit hat sich die junge Schweizer Firma die Grundlage geschaffen, ihr Produkt so lange konkurrenzfrei auf der ganzen Welt zu verbreiten, bis jemand eine andere – bessere – Lösung für das Problem gefunden hat. Langfristig sind auch noch weitere Anwendungen für die Technologie von Dacuda geplant. Vorerst will man sich jedoch auf den Launch der Maus konzentrieren.

Idee-Suisse, die Schweizerische Gesellschaft für Ideen- und Innovationsmanagement vorleiht den Schweizer Innovationspreis seit 1985 jedes Jahr. Dieser wird nach den folgenden Kriterien vergeben:

  • Neuheitsgrad des Produkts, des Verfahrens oder der organisatorischen Massnahme
  • Wirtschaftliche Konsequenzen (z.B. Schaffung neuer Arbeitsplätze)
  • Soziale Auswirkungen
  • Geografische Bedeutung / Imagewirkung für die Schweiz
  • Beeinflussung der Umwelt
  • Vollzogene erfolgreiche Umsetzung im Markt
  • Zukunftswirksamkeit.

Auf der Website von Idee-Suisse finden sich neben den Teilnahmebedingungen und einer Liste mit den Gewinnern des Innovationspreises auch verschiedene Events und jeweils eine Innovation des Monats.

 

Mehr lesen

venture leaders 2013: 20 Elevator-Pitches zur Inspiration

11.6.2013, 0 Kommentareventure leaders 2013:
20 Elevator-Pitches zur Inspiration

Pitchbeispiele zum Üben: Die aktuellen Gewinner des Programms venture leaders haben alle eine Kurzvorstellung ihrer Startup-Ideen aufgenommen.

venture leaders 2011: Zwanzig Startups fliegen nach Boston

1.4.2011, 0 Kommentareventure leaders 2011:
Zwanzig Startups fliegen nach Boston

Am 31. März wurden die Gewinner von venture leaders 2011 bekannt gegeben. Diese werden im Juni zu einem Business-Development-Programm in die USA reisen.

venture leaders: Startups auf Studienreise

23.9.2010, 0 Kommentareventure leaders:
Startups auf Studienreise

venture leaders hat diesen Sommer das zehnjährige Jubiläum gefeiert. Seit Kurzem kann man sich für die nächste Durchführung anmelden.

Finanzierung von L.E.S.S. Optics: «Es fehlt an der Risikokultur»

10.6.2013, 1 KommentareFinanzierung von L.E.S.S. Optics:
«Es fehlt an der Risikokultur»

Das Startup L.E.S.S. sucht zurzeit Investoren für eine Hightech-Anwendung mit einem potentiell riesigen Markt. Wie sich herausstellt, ist die Finanzierung von Hardware-Produkten in der Schweiz aber alles andere als einfach.

PumpTire: Per Testverkauf die Kunden kennenlernen

6.6.2013, 0 KommentarePumpTire:
Per Testverkauf die Kunden kennenlernen

Das Startup PumpTire entwickelt einen selbstaufpumpenden Veloschlauch. Anfang 2012 trafen wir den Gründer am venture-Wettbewerb, nun wollten wir wissen, was sich inzwischen getan hat.

EveryCook: Cleverer Automat hilft beim Kochen

5.6.2013, 1 KommentareEveryCook:
Cleverer Automat hilft beim Kochen

Mit EveryCook will ein intelligentes Küchengerät Kochfaulen die Arbeit abnehmen. Für sein Projekt geht der Winterthurer Ingenieur Alexis Wiasmitinow den Pfad des Hackers und Tüftlers.

Startup-Wochenüberblick: Biocartis mit weiteren Millionen, Joinbox gibt auf, Gratis-WLAN

21.12.2012, 1 KommentareStartup-Wochenüberblick:
Biocartis mit weiteren Millionen, Joinbox gibt auf, Gratis-WLAN

Die News im Überblick: Das bewegte die Schweizer Startupszene diese Woche.

Geistiges Eigentum II/II: Wann lohnt sich ein Patent?

2.2.2010, 1 KommentareGeistiges Eigentum II/II:
Wann lohnt sich ein Patent?

Patentschutz und Unternehmertum: Was ist zu beachten bei der Verwertung eines Patents? Teil zwei unseres Überblicks zum Thema.

Geistiges Eigentum I/II: Die wichtigsten Fragen zum Patentrecht

29.1.2010, 1 KommentareGeistiges Eigentum I/II:
Die wichtigsten Fragen zum Patentrecht

Was sind die Basics beim Schützen von geistigem Eigentum? Teil eins unseres Überblicks zum Thema Patentrecht.

App-Entwicklung: Die Hoffnung auf den Hit

22.8.2013, 3 KommentareApp-Entwicklung:
Die Hoffnung auf den Hit

Ap-Entwickler hoffen auf den Hit und verdienen oft zu wenig, um die Kosten zu decken

«Ich weiss nicht, was sonst aus mir geworden wäre»: 9 Fragen an Fabian Nater von upicto

19.4.2013, 1 Kommentare«Ich weiss nicht, was sonst aus mir geworden wäre»:
9 Fragen an Fabian Nater von upicto

Kurze Fragen, kurze Antworten: Regelmässig stellt sich ein Startupper unserer Fragerunde. Die Gründer von upicto beschreiten mit einer cleveren Software neue Wege bei der Analyse von Videos.

«Man ist nie ‹fertig›»: 9 Fragen an Thibaut Weise  von faceshift

11.4.2013, 0 Kommentare«Man ist nie ‹fertig›»:
9 Fragen an Thibaut Weise von faceshift

Kurze Fragen, kurze Antworten: Regelmässig stellt sich ein Startupper unserer Fragerunde. Diesmal der CEO eines 3D-Software-Startups.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder