Startup-Kooperation:
Gbanga und Coupies spannen zusammen

Experiment im E-Commerce. Das Zürcher Startup Gbanga und die Kölner Gründer von Coupies kombinieren mobile gaming und mobile shopping.



Kooperation zwischen Gbanga und Coupies.

Wie gestern bekannt wurde, kooperieren Gaming-Startup Gbanga und Mobilmarketer Coupies im Rabatt-Marketing.

Die Gründer der beiden Startups hatten sich im April in München kennen gelernt, an der Wahl zur Internet World Business Idee 2010. Gbanga wird in Deutschland künftig standortbezogene Sonderangebote, in Gestalt von Coupons, in seiner Spielwelt verfügbar machen.

Die Kooperation bringt laut Gbanga-Gründer Matthias Sala Coupies mehr Reichweite und Gbanga-Nutzern zusätzliche Anreize zum Spielen und einen neuen Revenuekanal. Da beide Apps über offene APIs verfügen, sei die Umsetzung einfach und praktisch kostenfrei gewesen.
Für Gbanga ist es auch ein Experiment, mit dem die Gründer weitere Erfahrungen im Bereich Unterhaltungsmarketing machen können: “Wir sehen damit, wie gut so ein Angebot im Spiel ankommt.” Ausserdem habe man ähnliche ortsbezogene Angebote für die Schweiz im Blick, so stehe ein Affiliate-Deal mit einem Schweizer Anbieter aus dem Event-Bereich kurz bevor.

Das noch junge Kölner Startup Coupies versucht sich im umkämpften Coupon-Markt mit einem Fokus auf mobile Shopping. Die ortsbasierte Smartphone-App zeigt Rabattangebote in der Nähe des Nutzers an. Per herunterladbarem Gutschein lassen sich diese beim Einkauf einlösen. Coupies startete Anfang 2010 in Köln und hat seither sein Angebot auf ganz Deutschland erweitert. Pro eingelöstem Gutschein erhält Coupies einen Betrag im Cent-Bereich, bis maximal einen Euro. Ausserdem bezahlt der Einzelhändler für den Dienst eine monatliche Grundgebühr. Bisherige Partner des Anbieters sind beispielsweise KFC oder Footlocker.

Über Gbanga haben wir bereits berichtet. Das Entwicklerteam hat ein ortsbasiertes Spiel für mobile Handyplattformen entwickelt. Darin können sich Spieler als Mafiosi versuchen, indem sie das Territorium ihres Clans vergrössern. Gbanga nennt ihr Spiel ein “mixed reality game”, da wie bei Foursquare Orte im Spiel und die Position des Spielers mit Orten und Position in der Wirklichkeit korrespondieren.

Die Gbanga-App ist kostenlos. Erträge will Gbanga über in-game Marketing (wie mit Coupies), Affiliate-Kooperationen oder in-game Purchases generieren. Bei letzteren können sich Spieler virtuelle Gegenstände in der Spielwelt kaufen – ein Prinzip, das bereits in Online-Rollenspielen und casual games wie Farmville zum Einsatz kommt. Das Startup befindet sich zurzeit in einer Finanzierungsrunde und ist dabei, sein Team zu vergrössern.

 

Mehr lesen

Ein Blick nach Osten: Indien für Startup-Gründer

22.5.2013, 0 KommentareEin Blick nach Osten:
Indien für Startup-Gründer

Heilige Kühe, Bollywood, Cricket? Ja, aber auch IT-Hotspots. Eine Roadshow wirbt für Indien als Destination für Startups und KMU.

Firmengründung: Kann man als Ausländer  in der Schweiz gründen?

14.5.2012, 4 KommentareFirmengründung:
Kann man als Ausländer in der Schweiz gründen?

Startups mit ausländischem Pass: Der neue Ratgeber zu rechtlichen Fragen dreht sich ums Gründen ohne Schweizer Staatsangehörigkeit.

Startup-Recruiting: Wie Kontingente dem  Standort schaden

24.1.2012, 6 KommentareStartup-Recruiting:
Wie Kontingente dem Standort schaden

Schweizer Startups fehlen die Spezialisten. Die restriktive Arbeitsmarktpolitik verschärft dieses Problem unnötig.

Rent a Renter: Sharing-Plattform Rent a Rentner expandiert nach Deutschland

5.6.2014, 1 KommentareRent a Renter:
Sharing-Plattform Rent a Rentner expandiert nach Deutschland

Rent a Renter: Sharing-Plattform Rent a Rentner expandiert nach Deutschland

Voice Republic: Startup aus Zürich und Berlin startet Live-Audiostream-Dienst

29.4.2014, 1 KommentareVoice Republic:
Startup aus Zürich und Berlin startet Live-Audiostream-Dienst

Voice Republic: Startup aus Zürich und Berlin startet Live-Audiostream

Neue Inkubatoren: Ideen und Finanzierung ab Fliessband

2.9.2013, 0 KommentareNeue Inkubatoren:
Ideen und Finanzierung ab Fliessband

Ideen, Finanzierung und Teamzusammenstellung aus einem Haus: Liquid Labs will Startups am Fliessband produzieren.

Lieferung von Essen: Das Marktpotenzial in der Schweiz ist noch nicht ausgeschöpft

16.10.2014, 0 KommentareLieferung von Essen:
Das Marktpotenzial in der Schweiz ist noch nicht ausgeschöpft

Lieferung von Essen: Das Marktpotenzial in der Schweiz ist noch nicht ausgeschöpft

Startups: Rechtssicherheit bei der Eröffnung eines Onlineshops

10.10.2014, 0 KommentareStartups:
Rechtssicherheit bei der Eröffnung eines Onlineshops

Startups: Rechtssicherheit bei der Eröffnung eines Onlineshops

GDI Handelstagung: Gunter Dueck über das Neue und seine Feinde

16.9.2014, 0 KommentareGDI Handelstagung:
Gunter Dueck über das Neue und seine Feinde

GDI Handelstagung: Gunter Dueck über das Neue und seine Feinde

Christoph Gebald von Climeworks: \

15.1.2014, 1 KommentareChristoph Gebald von Climeworks:
"Die Kooperation mit Audi zeigt, dass unsere Technologie Zukunft hat"

Das Zürcher Cleantech-Startup Climeworks kooperiert noch stärker mit Audi. Im Interview sagt Mitbegründer Christoph Gebald: "Wir wollen unser Unternehmen weiter ausbauen und als Kompetenzpartner für verschiedene Branchen positionieren."

29.11.2013, 0 KommentareStartwerk-Wochenüberblick:
Swisscom bietet Nachbarschaftshilfe mit Mila an, Marenco präsentiert flugfähigen Leichthelikopter

Startwerk-Wochenüberblick: Mila kooperiert mit Swisscom bei technischem Support, Rollout des Marenco-Leichthelikopters, Finalisten Schweizer Pionierpreis

Kooperation von Mila und Swisscom: Interview mit Mila-Gründer Manuel Grenacher

27.11.2013, 1 KommentareKooperation von Mila und Swisscom:
Interview mit Mila-Gründer Manuel Grenacher

Mila kooperiert mit Swisscom und bietet Support durch ihre User für deren Produkte an. Manuel Grenacher kann sich vorstellen, künftig noch eine grössere Servicecrowd zu erschliessen.

Startups: Rechtssicherheit bei der Eröffnung eines Onlineshops

10.10.2014, 0 KommentareStartups:
Rechtssicherheit bei der Eröffnung eines Onlineshops

Startups: Rechtssicherheit bei der Eröffnung eines Onlineshops

Top-Referent Andreas Buhr über den Vetrieb 3.0: \

6.10.2014, 0 KommentareTop-Referent Andreas Buhr über den Vetrieb 3.0:
"Der Kunde von heute entscheidet hybrid und unterscheidet nicht mehr zwischen on- und offline "

Top-Referent Andreas Buhr über den Vetrieb 3.0: "Der Kunde von heute entscheidet hybrid und unterscheidet nicht mehr zwischen on- und offline "

Internetgigant buhlt um Startups: Google startet neues Cloud-Angebot für Startups

15.9.2014, 0 KommentareInternetgigant buhlt um Startups:
Google startet neues Cloud-Angebot für Startups

Internetgigant buhlt um Startups: Google startet neues Cloud-Angebot für Startups

Groupon-Adaptionen: Wer machts für die Schweiz?

1.2.2010, 7 KommentareGroupon-Adaptionen:
Wer machts für die Schweiz?

Seit Dezember sind in Deutschland über zehn Groupon-Klone gestartet oder angekündigt worden. Gibt es auch hierzulande einen Markt?

Corporate Design: Preiswerte Pakete

22.4.2009, 20 KommentareCorporate Design:
Preiswerte Pakete

Clevere Angebotsstrategie einer kleinen Werbeagentur: Frühjahr bietet Startups komplette Corporate-Design-Pakete zum Sonderpreis.

3 Kommentare

  1. Keine schlechte Vereinigung zwischen Anbieter und Vermarkter. Sogar richtig gut die Idee. Mal schauen ob das fruchtet. Würde mich freuen wenn die redaktion darüber berichtet. Werde auch googlen was da passiert.

  2. Das passt ja mal gut zusammen. Bin sehr gespannt, ob die Zusammenarbeit erfolgreich wird und sich die erhofften Effekte einstellen. Fast schon zu schön, um wahr zu sein…
    Mal sehen, wer davon profitiert.
    So lange Kunden/Partner einen Mehrwert von der Kooperation haben, wird es wohl hinhauen.

  3. Wenn ich das Konzept des “mixed reality games” richtig verstanden habe, handelt es sich im Grunde also um eine moderne Art der Schnitzeljagdt – nur eben via Smartphone und GPS :-)

Ein Pingback

  1. [...] derzeit Check-In-Services, Rabatt-Vermittler, geobasierte Spiele wieGbanga (das auch schon mit Coupon-Integration experimentiert hat), Dienste wie LocalUncle (Porträt) oder die [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder