Flaschenpost:
Amazon des Weins

Seit 2007 kann man bei Flaschenpost online Wein bestellen. Mit der richtigen Idee zur richtigen Zeit haben sich die Gründer in eine gute Position gebracht.


Die beiden Gründer von Flaschenpost interessieren sich schon länger für Wein: Renzo Schweri schrieb seine Abschlussarbeit an der Universität über Qualitätsweine als Finanzanlage. Im Verlauf vieler Diskussionen mit seinem damaligen Mitbewohner Dominic Blaesi zum Thema Wein wurde klar, dass der Kauf von Wein vergleichsweise anstrengend ist. Bei Büchern ist es beispielsweise sehr einfach, sich das gewünschte auf Amazon zu bestellen. Das gleiche sollte auch beim Wein möglich sein.

Der Plan sah vor, die Weine von verschiedenen herkömmlichen Händlern zu beziehen, dem Käufer aber den Mehrwert der einmaligen Lieferung und grösseren Auswahl zu bieten. Geld verdienen will Flaschenpost, indem die Weine zu Grossabnehmerkonditionen bezogen werden. Dem Kunden können so die gleichen Preise wie im Laden geboten werden. Um die Kooperation mit den Händlern aufzugleisen suchten die Flaschenpost-Gründer den Kontakt mit allen Ausstellern der Expovina 2006. Nur etwa einen Monat später hatten bereits über zwanzig Händler zugesagt. Davon waren selbst die Gründer etwas überrascht, wie Dominic Blaesi erzählt. Vermutlich habe es geholfen, dass einige grosse Weinhäuser von Anfang an dabei gewesen seien. Das bewog viele der kleineren dazu “Flaschenpost einmal eine Chance zu geben”.

Anfang 2007 wurde dann bereits die Website aufgeschaltet – mit vier Wochen später, was die Gründer damals für eine Katastrophe hielten. Heute hat Flaschenpost die Weine von über fünfzig Händlern im Angebot und damit über 8000 Gewächse. Zwar ist Dominic Blaesi und Renzo Schweri mittlerweile Konkurrenz von Seiten der Grossverteiler erwachsen. Auch diese kann jedoch das kumulierte Angebot von Flaschenpost nicht toppen. Wie sie selbst sagen, waren die Gründer wohl kaum die einzigen, die jemals die Idee hatten Wein online zu verkaufen. Aber die ersten, die diese Idee zur richtigen Zeit richtig umgesetzt haben und damit den Weinkauf so einfach wie den Kauf eines Buchs gemacht haben.

www.flaschenpost.ch

 

Mehr lesen

ICT Investor\'s Day: ASTIS, onlineGV, cookits und modelbook online

1.3.2012, 0 KommentareICT Investor's Day:
ASTIS, onlineGV, cookits und modelbook online

Von Kriminaltechnik bis zu Veloparkplätzen: Im Hub Zürich fand der fünfte ICT Investor's Day statt.

Die Politik gibt grünes Licht: 1,5 Millionen für  Zürcher Startup-Inkubator

17.11.2011, 0 KommentareDie Politik gibt grünes Licht:
1,5 Millionen für Zürcher Startup-Inkubator

IT-Sicherheit: 12 Tipps für Startups

5.10.2011, 3 KommentareIT-Sicherheit:
12 Tipps für Startups

Die Meldungen über gehackte Firmenserver überschlagen sich zurzeit. Was können IT- und Webstartups tun, um ruhiger zu schlafen?

Verkaufstipps für Startups: Kein Krokodil sein

26.6.2013, 0 KommentareVerkaufstipps für Startups:
Kein Krokodil sein

Worum geht es bei Schlagworten wie Pain-Points, USP oder ROI? Einige Lesetipps mit Anregungen für erfolgreiches Verkaufen.

Deal: Swisscom kauft Tweasy

6.5.2013, 0 KommentareDeal:
Swisscom kauft Tweasy

Swisscom holt sich das Westschweizer Startup Tweasy und will damit sein Angebot im Online-Marketing verstärken.

Innovative Vertriebslösungen: Pitcher macht das iPad zum Verkaufswerkzeug

3.9.2012, 0 KommentareInnovative Vertriebslösungen:
Pitcher macht das iPad zum Verkaufswerkzeug

Das Startup Pitcher will Unternehmen das Verkaufen leichter machen und vereint dazu Salespitch und CRM auf dem iPad.

Ein Kommentar

  1. In der Schweiz lieben wir Wein. Giveawine.ch (www.giveawine.ch) ist ein ähnlich Konzept, auch aus der Schweiz!

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder