Trekksoft, Bus2alps, Outdoor Interlaken:
Von Zielgruppen und Webplattformen

Jungunternehmer Philippe Willi erklärt Trekksoft, eine spezialisierte Buchungsplattform für Outdoor-Aktivitäten, und wie er zum Gründer im Tour-Operator-Geschäft wurde.

Philippe Willi

Philippe Willi

Ich treffe Philippe Willi im ehemaligen Büro der Zürcher Webentwickler Zimtkorn an der Sumatrastrasse. Inzwischen ist hier als Nachmieterin die Goodshine GmbH eingezogen, die hinter dem Groupon-Klon Deindeal.ch steht. Die Verbindung der beiden Unternehmen ist Adrian Locher, Gründer in beiden Unternehmen.

Philippe hat heute einen seiner zwei Tage in Zürich pro Monat, sein Arbeitsplatz ist sonst Interlaken. Die Funktion als CFO von Zimtkorn liesse sich gut von dort aus erledigen, meint er. Der Grund, warum er gern mehr Zeit in Zürich verbringen würde, sei die Nähe zur Startupszene, meint er: “Alles passiert in Zürich.” Neben den Meetings, die jeweils hier auf dem Programm stehen, rührt Philippe gerade die Werbetrommel für Trekksoft. Vorher hat er etwa Roland Zeller, Geschäftsführer von travel.ch für ein Gespräch getroffen. Und jetzt hat er die Gelegenheit genutzt, um sich kurz die Fortschritte bei Goodshine anzuschauen.

Trekksoft ist das neueste Venture von Phillippe, Adrian und Valentin Binnendijk, ebenfalls bei Zimtkorn. Trekksoft ist eine Online-Buchungsplattform, die für Tour Operators im Outdoor-Sport-Sektor gedacht ist.
Anders als bei Getyourguide, das in ähnlichen Gewässern unterwegs ist, zielen die Gründer nur auf das Aufsetzen der personalisierten Plattformen für Kunden, nicht auf ein Portal wie Getyourguide.com, wo die Angebote aller Kunden versammelt sind und von Getyourguide auch vermarktet werden. Stattdessen geht es um einzelne Kundenwebseiten, auf denen die Shop-Infrastruktur eingebunden werden soll. Momentan sei man mit potentiellen Interessenten im Gespräch, erzählt Philippe – vom Paragliding-Anbieter bis hin zu Organisatoren von Pub Crawls.

Backpacker für Interlaken

Trekksoft ist im Grunde genommen eine Weiterentwicklung der Online-Aktivitäten des Interlakener Unternehmens Outdoor Interlaken, bei dem Philippe seit 2007 im Vorstand und operativ tätig ist. Der Tour Operator bietet diverse Outdoor-Aktivitäten (u.a. Rafting, Fallschirmspringen, Klettern) an und hat sich auf eine interessante Nische spezialisiert: Amerikanische Austauschstudenten und Backpacker, eine Zielgruppe bei der Interlaken traditionell eine gute Reputation hat. Und diese bewirtschaftet das Unternehmen intensiv und gezielt.

Unter anderem mit der Tochter Bus2alps. Das Unternehmen ist ein Vehikel zur Akquise von Kunden in verschiedenen europäischen Städten, bis jetzt noch primär in Italien. Ein sehr aktives Netz von lokalen Agenten bewirbt für Bus2alps die Angebote von Outdoor Interlaken in departure cities wie Rom oder Florenz. Interessenten wird gleich auch ein Bustransfer angeboten, entweder direkt oder von einem Schweizer Flughafen nach Interlaken. Der Einsatz von Facebook und Marketern auf Kommissionsbasis an den Unis sorgen dafür, dass zusätzlich zur Mundpropaganda auch sonst alles getan wird um die potentiellen Kunden zu erreichen.

Vom ersten Shop zur Plattformlösung

Die Spezialisierung auf amerikanische Studis in Europa und das Wissen um deren Kundenwünsche und Ausgabeverhalten zahlen sich aus. Die Gruppe macht einen signifikanten Anteil am Gesamtumsatz aus. Das Modell führt damit vor, was möglich ist mit genauer Kenntnis eines Kundensegments und gezieltem Marketing.
Trekksoft als jüngstes Venture der Gründer ist aus der anfangs noch eher experimentellen Online-Buchungslösung von Outdoor Interlaken entstanden. Der erste, sehr einfache Tourshop (beispielsweise konnte nur per Paypal bezahlt werden) ging 2008 online. Als aus den steigenden Umsätzen klar wurde, dass hier ein klares Kundenbedürfnis gefunden war, baute man die Lösung entsprechend aus. Die Trekksoft-Plattform ist mittlerweile grösstenteils fertig entwickelt und wird sowohl bei Bus2alps und bei Outdoor Interlaken eingesetzt, die auch als Usecases für potentielle Kunden fungieren. Bei den Features der Plattform haben sich die Gründer an den aus der eigenen Erfahrung stammenden Bedürfnissen von Tour Operators orientiert.

Während zunächst einmal Anbieter aus dem Inland im Visier der Gründer sind, wären längerfristig auch Länder wie die USA oder Neuseeland eine Option, meint Philippe.

Philippe ist einer der wenigen Geschäftsleitungsmitglieder bei Outdoor Interlaken, die nicht aus dem Guide-Bereich kommen. Sonst setzt sich das internationale Team praktisch komplett aus Leuten mit Guide-Hintergrund zusammen. Darum war sein Anfang in der Branche auch ein Quereinstieg. Nach der Beraterfirma Wonderbrand und Zimtkorn leitete er zunächst ein Fitnessstudio, bevor er in die Geschäftsleitung von Outdoor Interlaken wechselte. Dort ist der erst 27-jährige neben Trekksoft im operativen Geschäft voll eingebunden. Das heisst auch Reisen: In den nächsten Tagen stehen zum Beispiel Konsultationen zur Stuktur von Bus2alps in Italien an.

 

Mehr lesen

Shariando: Cashback-Shoppingportal für Vereine

29.3.2012, 4 KommentareShariando:
Cashback-Shoppingportal für Vereine

Ein Shopping-Portal mit Fokus Organisationen zeigt mit einem cleveren Modell, dass die Innovationen im E-Commerce manchmal nicht da liegen, wo man sie erwartet.

Recht für Startups: Effizientes Inkasso

5.1.2012, 2 KommentareRecht für Startups:
Effizientes Inkasso

Kunden, die nicht zahlen, sind der Albtraum jedes Unternehmens. Unser Gastautor verrät, wie Startups sich schützen können.

Marketing für Startups: Telefonakquise vs. Adwords

14.12.2011, 0 KommentareMarketing für Startups:
Telefonakquise vs. Adwords

Telefonakquise klingt nach letztem Jahrhundert, hält aber für B2B-Startups gegenüber Adwords einige Vorteile bereit. Unser Gastautor liefert fünf Tipps zum erfolgreichen Telefonieren.

Bus2Alps: Skalieren fürs Marketing

10.8.2011, 0 KommentareBus2Alps:
Skalieren fürs Marketing

Das auf amerikanische Austauschstudenten spezialisierte Tour-Operator-Startup Bus2Alps baut ein Standbein in den USA auf.

Marketing und geistiges Kapital: Zum Kern der Marke

20.6.2011, 1 KommentareMarketing und geistiges Kapital:
Zum Kern der Marke

Weniger Schnick-Schnack, mehr Marke: Ihr geistiges Kapital macht Ihre Marke aus, also sollten Sie auch dieses kommunizieren.

Marketing-Grundkurs II/II, Erscheinungsbild: Leise ist besser als aufdringlich

28.2.2011, 0 KommentareMarketing-Grundkurs II/II, Erscheinungsbild:
Leise ist besser als aufdringlich

Im zweiten Teil seiner Marketing-Basics spricht unser Gastautor über Markendesign und gibt einen Überblick zu den wichtigsten Gestaltungsfragen.

Startups: Rechtssicherheit bei der Eröffnung eines Onlineshops

10.10.2014, 0 KommentareStartups:
Rechtssicherheit bei der Eröffnung eines Onlineshops

Startups: Rechtssicherheit bei der Eröffnung eines Onlineshops

Top-Referent Andreas Buhr über den Vetrieb 3.0: \

6.10.2014, 0 KommentareTop-Referent Andreas Buhr über den Vetrieb 3.0:
"Der Kunde von heute entscheidet hybrid und unterscheidet nicht mehr zwischen on- und offline "

Top-Referent Andreas Buhr über den Vetrieb 3.0: "Der Kunde von heute entscheidet hybrid und unterscheidet nicht mehr zwischen on- und offline "

Internetgigant buhlt um Startups: Google startet neues Cloud-Angebot für Startups

15.9.2014, 0 KommentareInternetgigant buhlt um Startups:
Google startet neues Cloud-Angebot für Startups

Internetgigant buhlt um Startups: Google startet neues Cloud-Angebot für Startups

Wettbewerb der etwas anderen Art: Die besten Zitate des Jahres von Unternehmern

7.8.2014, 0 KommentareWettbewerb der etwas anderen Art:
Die besten Zitate des Jahres von Unternehmern

Wettbewerb der etwas anderen Art: Die besten Zitate des Jahres von Unternehmern

Einsichten aus 14 Jahren Internet-Startup Erfahrung: Themenfokus Communities

5.3.2014, 2 KommentareEinsichten aus 14 Jahren Internet-Startup Erfahrung:
Themenfokus Communities

Internet-Unternehmer Adrian Bührer über seine Erfahrungen mit dem Thema Communities im Web

Schweizer Naturfaser-Technologie ist begehrt: 9 Fragen an Cyrille Boinay von Bcomp

10.2.2014, 0 KommentareSchweizer Naturfaser-Technologie ist begehrt:
9 Fragen an Cyrille Boinay von Bcomp

Naturfasern von Schweizer Startup Bcomp sind bei Skiherstellern immer beliebter

3 Kommentare

  1. Es freut mich sehr, bei startwerk.ch mal etwas über Philippe und seine Ventures zu lesen. Wäre schön, wenn hier nun der ein oder andere Artikel über die Start-ups der Wonderbrand- und zimtkorn-Leute publiziert würde. Diese sind nämlich allesamt sehr spannend.

    Ich wünsche Philippe mit der TrekkSoft AG und Adrian mit DeinDeal.ch bzw. der Goodshine GmbH einen guten Start und viel Erfolg :)

    Nur zur Info: Die Unternehmung heisst nicht Outdoor International, sondern Outdoor Interlaken AG …

  2. Merci für die Korrektur – da haben sich das internationale Team und die internationale Kundschaft versehentlich auch im Firmennamen niedergeschlagen..

  3. Phillip ist einfach grossartig. Ich wünsche ihn all das Beste, die Trekksoft AG ist einfach eine tolle Idee. Vielen Dank für diesen Artikel.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder