Web Monday 11:
Zu Gast bei Google

Gastgeber Google verhalf dem elften Zürcher Web Monday zu einem sprunghaften Besucheranstieg.

Dania Gerhardt begrüsst zum Web Monday

Dania Gerhardt begrüsst zum Web Monday

Ob es die Chance auf einen Blick hinter die Kulissen war, oder vielleicht gar die Hoffnung auf ein späteres Jobangebot durch Google, die magisch anzog – der Anlass war ausgebucht. Kooaba, Usekit, Getyourguide.com, faircustomer.ch, Maruhn, Wuala und viele weitere Jungunternehmen fanden sich unter den über 100 Besuchern der Veranstaltung. Und wie üblich bei den Web Mondays kamen die einzelnen Personen aus den verschiedensten Feldern, vom UI-Designer bis hin zum Banker war alles vertreten.

“Use your DNA”

Als erster präsentierte Joaquin Cuenca Abela, Gründer von Panoramio, das seit 2006 zu Google gehört. Joaquin erzählte aus seinen Gründungserfahrungen mit Panoramio, das es eigentlich nur deswegen gibt, weil in Spanien 2005 noch keine kostenfreie Adresslokalisierung verfügbar war.

Joaquin von Panoramio

Joaquin von Panoramio

Joaquin wollte damals nämlich Loquo, das spanische Craigslist, mithilfe von Geodaten weiterentwickeln. Doch daraus wurde nichts und er und sein Mitgründer Eduardo lancierten den bekannten Bilderservice. Mit Anfangs noch sehr wenig Traffic gewannen sie langsam Nutzer, bis sie – letztlich auf den Rat eines Bloggers hin – ihre Fotos auf Google Earth verfügbar machten. Als Panoramio daraufhin in den Default-Katalog aufgenomen wurde, erhielten sie in acht Stunden mehr Hits als im ganzen Monat davor, so viele, dass ihr damals einziger Server schlicht den Hitzetod starb. Aber Panoramio hatte es geschafft.

Joaquin argumentierte allgemein für einen hemdsärmeligen Zugang zum Gründen. Er nannte seine Daumenregeln “Try something new” und “Use your DNA” – neues auszuprobieren und in einem Feld aktiv zu werden wo man sich auskennt. Das Umfeld sei der wichtigste Inkubator für Startupideen. Dass an der “west coast” mehr gegründet würde als anderswo auf der Welt läge einfach daran, dass man mehr Anschauungsmaterial habe und ständig Beispiele für Unternehmertum vorgelebt bekomme. Als bei seinen Freunden einmal der Blitz eingeschlagen hatte, starteten diese eine ganze Anzahl von Projekte, viele davon mit Erfolg. Joaquin meinte auch, mit Verweis auf Beispiele traditioneller Dienstleistungsanbieter im Internet, also Leute die etwa einen Schuhladen aufs Web stellen: “In some businesses, most of the people are idiots, so you have to be only half an idiot to make it work.”

5000 Franken für fünf Folien

Andreas Hoffmann von der UBS rief in der folgenden Präsentation einen Ideenwettbewerb aus. Da es der Grossbank an guten Ideen für die Integration von Web2.0-Konzepten in ihre Services fehle, wolle man auf diesem Weg Ansätze sammeln.

Andreas Hoffmann

Andreas Hoffmann

Gesucht sind daher fünf bis zehnseitige Powerpoint-Präsentationen, die eine mögliche Strategie für die UBS grob umreissen. Die drei überzeugendsten Einsendungen werden je 5000 Franken erhalten. Deadline ist der 24. Dezember 2009. So verlockend das Preisgeld, so offen blieb trotz Nachfragen die Aufgabenstellung – Verbesserung der User Experience, mehr Kundennähe und Web2.0 waren die einzigen Stichworte. Die Aufgabenstellung hat Amazee auf der Web-Monday-Seite verfügbar gemacht.

Trendspotting im Web

Als nächster Redner stellte Manfred Vogel von der Fachhochschule Nordwestschweiz die Möglichkeiten für Technologie-Startups vor, von der KTI und verschiedenen Hochschulen Anschubhilfe zu bekommen, etwa im Research.

Beim Referat von René Richardais, Student der FHNW, ging es um eine Reputation-Engine für Amazee, die er gerade mitentwickelt. Dieser “Karmaindex” soll eine dynamische Nutzerbewertung auf der Seite bieten und gehört zu einem Projekt, das auf Vorhersage und Visualisierung sozialer Dynamiken im Web abzielt. Die Idee sei, in den Verläufen von Zugriffen auf Webinhalte Muster zu erkennen und vorherzusagen. So könnte man beispielweise dereinst Online-Werbung gezielter Einsetzen.

Eine ähnliche Ausrichtung hat Galaxyadvisors, vorgestellt von Jonas Krauss. Das 2007 gegründete Startup sucht ebenfalls nach Wegen, im Internet das “next big thing” schon im vornherein zu entdecken. Dazu setzt man bei Galaxyadvisors unter anderem auf die Analyse von Communityinteraktion.

Plaudern und Networking

Plaudern und Networking

Spaziergang im Olymp

Viel Zeit zum Networken blieb an diesem Webmonday ausnahmsweise nicht, da nach dem dichten Präsentationsprogramm noch eine Führung durch Googles heilige Hallen auf die Besucher wartete. In kleinen Gruppen führten Googler die Besucher durch ihre Büros und Spielwiesen. Eine rasende Bibliothekarin hat unseres Wissen aber niemand beobachtet.

 

Mehr lesen

Ein Tag mit Gleichgesinnten: StartupCamp Switzerland 2011

4.2.2011, 0 KommentareEin Tag mit Gleichgesinnten:
StartupCamp Switzerland 2011

Gründer reden mit Gründern, so einfach ist das Konzept des StartupCamps. Dazu gibt es Workshops, Networking und nicht zuletzt Wir-Gefühl.

4.11.2010, 1 KommentareMemonic:
Eine Hand wäscht die andere

Fünf CEOs haben auf Memonic ein Set mit Informationen über sich und ihre Firmen angelegt. Damit ist beiden Seiten gedient.

Web Monday 15: SuisseID, Jobzippers und Ciklum

29.6.2010, 1 KommentareWeb Monday 15:
SuisseID, Jobzippers und Ciklum

Der Web Monday 15, diesmal mit den Themen Outsourcing und E-Identität, ausserdem mit einem Porträt von Jobzippers.

Startup Weekend Bern: Siegeridee ist ein modulares Möbelsystem

18.11.2013, 1 KommentareStartup Weekend Bern:
Siegeridee ist ein modulares Möbelsystem

Das Berner Startup Weekend überzeugte mit starken Präsentationen und Engagement der Teilnehmer. Die Gewinneridee ist ein modulares Möbelsystem, bei dem jeder seine eigenen individuellen Möbel zusammenstellen kann.

Startup Weekend Zürich: Vier Projekte gekürt,  SportsNow gewinnt

22.4.2013, 1 KommentareStartup Weekend Zürich:
Vier Projekte gekürt, SportsNow gewinnt

Ideenwettbewerb im Technopark: An der Zürcher Ausgabe des Startup Weekends nahm SportsNow den Hauptpreis mit nach Hause.

Kurz, einfach und zielgerichtet: Erfolgsfaktoren für richtiges Pitchen

6.3.2012, 0 KommentareKurz, einfach und zielgerichtet:
Erfolgsfaktoren für richtiges Pitchen

Eine gute Idee hat nur dann eine Chance, wenn man sie richtig zu vermitteln weiss. Darum schauen wir uns ein essential der Startup-Welt genauer an – das Pitchen.

Web Monday 13: Hyperweek, Imusician und Oskope

9.3.2010, 0 KommentareWeb Monday 13:
Hyperweek, Imusician und Oskope

Der Zürcher Web Monday zu Besuch bei Wuala: Social Web für Unternehmen, Online-Musikgeschäft und visuelle Suche im E-Commerce.

Web Monday 12: Memonic und Howtopedia

19.1.2010, 1 KommentareWeb Monday 12:
Memonic und Howtopedia

Memonic und Howtopedia stellten sich und ihre Plattformen vor, die UBS die Resultate ihres Ideenwettbewerbs.

Web Monday 10: Buchen und streamen

21.10.2009, 1 KommentareWeb Monday 10:
Buchen und streamen

Themen des 10. Webmonday waren die Buchungssite GetYourGuide.com und das Streaming-Unternehmen StreamForge.

Ein Kommentar

  1. Hehe, schöne Sache, das mit der rasenden Bibliothekarin! Und danke für die Berichterstattung!

Ein Pingback

  1. [...] Der Web Monday Zürich beim Startwerk [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder