kooaba:
Das Bild der Medien

Kooaba, das Schweizer Startup für Bild/Welt-Erkennung, ist vom Fernsehen DRS in 10vor10 porträtiert worden.

Herbert Bay (Ausschnitt 10v10, SFDRS)

Herbert Bay (Ausschnitt 10v10, SFDRS)

Mehr denn je sorgen TV-Berichte für Öffentlichkeit: Heute landen sie nämlich – wenn sie etwas zu bieten haben – binnen Minuten auf Youtube und sind zeitunabhängig zu sehen. Ein TV-Bericht ist demnach das beste Marketing-Video, das derzeit existiert:

Der Bericht von 10vor10 reiht sich zwar in eine ellenlange Liste von Medienberichterstattungen über kooaba ein, fällt aber dennoch mehr auf als all die (ausführlicheren) Artikel, die bisher über kooaba erschienen sind:

Für mich eröffnet der Bericht mehr Fragen, als dass er Antworten gibt: Kann dieses System skalieren? Wie gut schneidet die Erkennung gegenüber den bereits verfügbaren Barcode-Systemen ab? Was wollen Menschen wirklich über Dinge wissen, die vor ihnen stehen/liegen? Welche Auswirkungen könnte dieses System auf den Fachhandel haben? Lässt sich Bilderkennung auf eine Datenfülle anwenden, die letztlich die ganze Welt umfassen müsste (und das in verschiedenen Ausschnitten und Blickwinkeln?

Ich habe die kooaba-Gründer um ein Interview gebeten und bin gespannt.

kooaba – Bilderkennung

 

Mehr lesen

Déjà Vu: kooaba veröffentlicht  \

15.8.2011, 1 KommentareDéjà Vu:
kooaba veröffentlicht "visuelles Gedächtnis" für das iPhone

Das Zürcher Startup kooaba hat mit Déjà Vu eine iPhone-Applikation veröffentlicht, die als visuelles Gedächtnis für Gegenstände und Plätze dienen soll.

Hirschfactor: Jobvermittlung unter Freunden

15.3.2011, 1 KommentareHirschfactor:
Jobvermittlung unter Freunden

Das ETH-Spinoff Hirschfactor nutzt soziale Netzwerke um Mitarbeiter an Finanzunternehmen zu vermitteln. Bei Erfolg winkt dem "Hunter" eine Prämie.

Finanzierung für visuelle Suche: Drei Millionen für Kooaba

30.8.2010, 0 KommentareFinanzierung für visuelle Suche:
Drei Millionen für Kooaba

Frisches Geld für das Zürcher ETH-Spinoff Kooaba, das mit seiner visuellen Suchmaschine Google Konkurrenz macht.

Next big thing im Onlinehandel: Brillenlabel Viu aus Zürich startet erfolgreich mit neuem Geschäftsmodell

25.3.2014, 3 KommentareNext big thing im Onlinehandel:
Brillenlabel Viu aus Zürich startet erfolgreich mit neuem Geschäftsmodell

Next big thing im Onlinehandel: Brillenlabel Viu aus Zürich startet erfolgreich mit neuem Geschäftsmodell

Frauen erobern Berlins Startup-Szene: Gründerinnen machen mobil - und in der Schweiz?

12.3.2014, 0 KommentareFrauen erobern Berlins Startup-Szene:
Gründerinnen machen mobil - und in der Schweiz?

In Berlin erobern zurzeit die Frauen die Startup-Szene - und wollen mit verschiedenen Initativen andere Unternehmerinnen ermutigen, ihr eigenes Startup zu gründen. Wie ist die Situation in der Schweiz?

Schweizer Startups expandieren gerne nach Deutschland

10.3.2014, 0 KommentareSchweizer Startups expandieren gerne nach Deutschland

Schweizer Startups expandieren wegen der Markgrössse gerne und oft nach Deutschland. Dabei gilt es aber, trotz gleicher Sprache oder anderen Gemeinsamkeiten mit dem grossen Nachbarn das Angebot anzupassen.

Genepartner: Partnersuche via Reagenzglas

23.2.2010, 0 KommentareGenepartner:
Partnersuche via Reagenzglas

Biologische Attraktivität hängt vom Erbgut ab. Den Vergleich per Test hat das Startup Genepartner als Geschäftsmodell für sich entdeckt.

Für ein besseres Zusammenwohnen: Mit der neuen App Flatastic wird das WG-Leben noch besser

15.4.2014, 0 KommentareFür ein besseres Zusammenwohnen:
Mit der neuen App Flatastic wird das WG-Leben noch besser

Für ein besseres Zusammenwohnen: Mit der neuen App Flatastic wird das WG-Leben noch besser

8.4.2014, 0 KommentareVenture Kick Finalisten TwingTec und Calcisco:
130 000 Franken für Startups mit Fluggerät und Labortest

Venture Kick: TwingTec und Calcisco erhalten je 130 000 Franken Startkapital

Startups setzen auf E-Book-Flatrates: Die Hoffnung, in die Fußstapfen von Netflix und Spotify zu treten

2.4.2014, 0 KommentareStartups setzen auf E-Book-Flatrates:
Die Hoffnung, in die Fußstapfen von Netflix und Spotify zu treten

Startups setzen auf E-Book-Flatrates: Die Hoffnung, in die Fußstapfen von Netflix und Spotify zu treten

HSG-Video: Was ist ein gutes digitales Leben?

18.12.2013, 0 KommentareHSG-Video:
Was ist ein gutes digitales Leben?

Wie können wir gesund mit Technologie umgehen. Hier im Video der HSG.

HSG-Video: Was ist ein Unternehmer?

2.10.2013, 0 KommentareHSG-Video:
Was ist ein Unternehmer?

Die Frage nach der Definition von Startup und Unternehmer stellt sich immer wieder – und wird stets aufs neue beantwortet. Hier im Video der HSG.

«Ich weiss nicht, was sonst aus mir geworden wäre»: 9 Fragen an Fabian Nater von upicto

19.4.2013, 1 Kommentare«Ich weiss nicht, was sonst aus mir geworden wäre»:
9 Fragen an Fabian Nater von upicto

Kurze Fragen, kurze Antworten: Regelmässig stellt sich ein Startupper unserer Fragerunde. Die Gründer von upicto beschreiten mit einer cleveren Software neue Wege bei der Analyse von Videos.

Ein Kommentar

  1. Hallo Peter,
    danke für Deine Kurzvorstellung von Kooaba. Bin selbst sehr gespannt auf das Interview mit den Gründern.

    Würdest Du von mir noch folgende Gedanken fragen?
    - Ich glaube, dass Kooaba einen Denkfehler macht. Die absoluten Standard-Produkte werde in Zukunft immer weniger in den gängigen Läden verkauft werden, sondern direkt über das Internet. (siehe CD-Läden-sterben, Margenprobleme bei Elektronikfachhändlern etc) Weshalb soll ich also in einem Laden stehen und eine Kaffeemaschine fotografieren, wenn ich zuhause (oder mit iPhone auch unterwegs) bequem ins Internet einsteigen kann und so einen transparenten Preisvergleich habe mit gleichzeitiger Einkaufsmöglichkeit?
    - Bin mir auch sicher, dass Comparis für die Technologie nichts bezahlen musste, sondern dass es eher ein Marketingzug der Gründer ist…

    Du siehst, bin mir insgesamt unsicher, wie sich mit diesem Geschäftsmodell Geld verdienen lässt, auch wenn auch ich gerne eine unbekannte Beere fotografieren will um danach zu wissen wie sie heisst und ob ich sie essen kann… ;-)

    Herzliche Grüsse,
    J

Ein Pingback

  1. [...] ist eine Frage, die sich mir nach dem Bericht des TV-Magazins 10vor10 über kooaba gestellt hatte, beantwortet: “Wir haben von jedem Objekt in unserer Datenbank ein Bild, nicht [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder