Neuropie AG:
Immer wissen, was los ist

Mit der Software ZEUS erlaubt die Neuropie AG die Beobachtung und Steuerung betriebsrelevanter Prozesse in Echtzeit. Bisher wacht ZEUS nur über Flughäfen – das soll sich aber bald ändern.

Jürgen Weder, CEO und Mitbegründer von Neuropie

Jürgen Weder, CEO und Mitbegründer von Neuropie

In seinem Werk Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie (Affiliate-Link) von 1942 popularisierte der Ökonom Joseph Schumpeter das Konzept der «Schöpferischen Zerstörung». Er legte dar, dass die Wirtschaftsstruktur unaufhörlich von innen heraus revolutioniert werde, alte Strukturen zerstört und neue geschaffen würden. Die Gründer von Neuropie wissen um beide Aspekte dieses Prinzips:

Die Idee zu ihrem Startup ist in eine Folge des Swissair-Konkurses im Jahr 2002.

Ordnung ins Chaos

In den Monaten nach dem Konkurs habe sich die Situation am Flughafen Zürich dramatisiert, schreibt Jürgen Weder, CEO und Mitbegründer von Neuropie, im schriftlich geführten Interview. Mit dem Untergang der Schweizer Luftfahrtgesellschaft habe der Flughafen Zürich nämlich auch seine Tools zur unternehmensübergreifenden Steuerung des Flughafenbetriebs verloren. Innert Kürze sei der Flughafen in Sachen Pünktlichkeit zum schlechtesten in Europa geworden, weil die beteiligten Unternehmen versucht hätten, ihren Nutzen zu maximieren, ohne die Prozesse der anderen Firmen zu berücksichtigen.

Weder und sein damaliger Kollege Walter Zünd hatten als Berater vor dem Konkurs mit der Swissair zusammengearbeitet. Nun sahen sie die Möglichkeit, eine umfassende Lösung zur Steuerung betriebsrelevanter Prozesse des Flughafens zu entwickeln – und die Applikation auch auf andere Sektoren anzupassen. Anfang 2003 gründeten Weder und Zünd die Neuropie AG. Sie trieben die Entwicklung ihrer Software, ZEUS, voran, die es, so Weder, erlaube, Betriebsabläufe nicht aufgrund historischer Daten sondern in Echtzeit zu analysieren und optimieren.

Schicksalsjahr 2006

Jürgen Weder (CEO), Andrea Baroni (Leiter Flughafenbetrieb, Flughafen Zürich), René Schumacher (COO).

Jürgen Weder (CEO), Andrea Baroni (Leiter Flughafenbetrieb, Flughafen Zürich), René Schumacher (COO).

Im März 2006 gewannen die Jungunternehmer einen Auftrag in London Heathrow und Stansted. Kurze Zeit nach diesem Durchbruch verstarb Zünd bei einem Unfall. Weder entschied sich, das Projekt diesem Rückschlag zum Trotz durchzuziehen. Anfang 2007 stiess René Schumacher als COO zu Neuropie. Zusammen mit ihm erstellte Weder einen Business Plan und sicherte innert eines Jahres die erste Finanzierungsrunde; Die Unterstützung durch das KTI sei dabei von grosser Bedeutung gewesen.

Mittlerweile ist das Unternehmen auf 13 Mitarbeiter angewachsen. Man habe sich mit «ein paar Installationen» in Flughäfen etabliert, gibt sich Weder überzeugt. Als Herausforderung sieht Weder die lange Verkaufszyklen und meist kapitalintensive und komplizierte Projektierung der meist öffentlichen Ausschreibungen.

Blick in die Zukunft

In naher Zukunft will Neuropie ihre Software um mobile Applikationen und neue Formen der Benutzerinteraktion erweitern. Daneben will die Firma auch in andere Sektoren expandieren. Weder lässt durchblicken, dass demnächst ein Pilotprojekt im Krankenhaussektor gestartet werden soll. Sollte dieses Projekt gelingen, will Neuropie nach einer neuerlichen Finanzierungsrunde in weitere Sektoren expandieren.

Neuropie AG

 

Mehr lesen

ICT Investor\'s Day: ASTIS, onlineGV, cookits und modelbook online

1.3.2012, 0 KommentareICT Investor's Day:
ASTIS, onlineGV, cookits und modelbook online

Von Kriminaltechnik bis zu Veloparkplätzen: Im Hub Zürich fand der fünfte ICT Investor's Day statt.

Die Politik gibt grünes Licht: 1,5 Millionen für  Zürcher Startup-Inkubator

17.11.2011, 0 KommentareDie Politik gibt grünes Licht:
1,5 Millionen für Zürcher Startup-Inkubator

IT-Sicherheit: 12 Tipps für Startups

5.10.2011, 3 KommentareIT-Sicherheit:
12 Tipps für Startups

Die Meldungen über gehackte Firmenserver überschlagen sich zurzeit. Was können IT- und Webstartups tun, um ruhiger zu schlafen?

10.8.2009, 5 KommentareStartup-Diary:
Zusammenarbeit im Team

Weil das Team von Syndicate deutlich gewachsen ist, sehen sich die Gründer mit einem neuen Problem konfrontiert: Die Zusammenarbeit zwischen den Teammitgliedern muss einfach und für alle Beteiligten transparent gestaltet sein.

Finanzierungsrunde und Grossauftrag: Geld für QualySense  aus der Schweiz und den USA

17.6.2011, 0 KommentareFinanzierungsrunde und Grossauftrag:
Geld für QualySense aus der Schweiz und den USA

Das Empa-gestützte Life-Science-Startup Qualysense erhält Finanzierung und startet Entwicklungskooperationen in der Schweiz und den USA.

Statt Auffang-Finanzierung: Gründerfarm Schweiz

31.3.2009, 5 KommentareStatt Auffang-Finanzierung:
Gründerfarm Schweiz

Die Schweiz als Schneller Brüter für Neugründungen - statt Auffang-Geld für Bankrottfirmen. Eine Utopie.

ViSSee: Schau mal wie schnell

18.3.2010, 0 KommentareViSSee:
Schau mal wie schnell

Das Tessiner Startup Vissee hat eine originelle Technologie zur optischen Geschwindigkeitsmessung entwickelt.

Nviso: Marktforschung per Webcam

4.2.2010, 0 KommentareNviso:
Marktforschung per Webcam

Nviso will die Marktforschung automatisieren. In Zukunft sollen sich emotionale Reaktionen durch eine Kamera direkt vom Gesicht des Kunden ablesen lassen.

Ein Kommentar

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder