Thema: Finanzierung

 

Alle 124 Artikel zum Thema Finanzierung auf startwerk.ch:

venture kick:
Lucentix und PrognosiX gewinnen zweite Runde

Die Gewinner der zweiten Runde bei venture kick sind zwei vielversprechende Startups: Lucentix arbeitet an in-vitro-Diagnostik, während PrognosiX die Absatzprognosen im Handel verbessern möchte. Beide Startups werden je mit einem Startkapital von 20 000 Franken unterstützt.

Die beiden Startups sind bereits im August dieses Jahres in der ersten Runde weiter gekommen. Nun haben Lucentix und PrognosiX auch noch die zweite Runde glanzvoll gemeistert und haben neben den 20 000 Franken nun auch die Chance, im Finale 100 000 Franken zu gewinnen. Die Geschäftsmodelle nochmals anbei im Überblick: » weiterlesen

Finance-Startup:
Cashcloud schliesst dritte Finanzierungsrunde ab

Cashcloud schliesst Finanzierungsrunde ab – und erhält Aufschub durch die Markteinführung von eWallet-Massnahmen durch Apple und Co. Indes versuchen immer mehr Schweizer Startups, Zahlungsmethoden via Handy anzubieten und Marktanteile klar zu machen.

Das Basler Startup Cashcloud hat eine dritte Finanzierungsrunde mit neuen Investoren abgeschlossen. Um welche Investoren es sich handelt und wie viel Kapital dabei gesammelt wurde, ist nicht bekannt. Cashcloud spricht von “mehreren Millionen Schweizer Franken”. Das Startup möchte das Geld in den kommenden Monaten für die Weiterntwicklung sowie die Verbreitung des mobilen eWallet nutzen. Cashcloud bietet dabei verschiedene Service an: Das Hauptangebot ist die Möglichkeit, mit dem Handy zu bezahlen. Des weiteren erhalten Nutzer von Cashcloud aber auch Deals und Angebote auf das Handy zugeschickt und können Geldüberweisungen an Freunde oder Bekannte machen. » weiterlesen

Farmy.ch:
Adrian Bührer investiert in Esswaren-Onlinemarkt

Das Online-Startup farmy.ch, das frische und regionale Esswaren anbietet, schliesst eine Seed-Finanzierungsrunde ab und steigert den Umsatz gegen das Jahresende.

Investor Adrian Bührer

Investor Adrian Bührer

Frische, regionale und biologische Nahrungsmittel liegen im Trend. Farmy bietet seit Juni einen Onlinemarkt an. Vom frischen Salat, über Gemüse und regionalem Fleisch bis zu selbst gemachten Joghurt von lokalen Kleinproduzenten kann man dort Esswaren bestellen. Farmy ist sozusagen ein Online-Markt im wahrsten Sinne des Wortes: Man kriegt dort, was man auch auf den traditionellen Wochenmärkten findet. Ausgeliefert wird umweltschonend mit dem Velo direkt vor die Haustür. » weiterlesen

venture kick Gewinner:
UrbanAlps und ScanTrust bieten Schutz vor Einbruch und Fälschungen

Die Schweizer Startups UrbanAlps und ScanTrust bieten Schutz – vor Einbrüchen und gefälschten Produkten. Damit haben sie beim venture kick Finale gewonnen und erhalten je 130 000 Franken Startkapital zur Weiterentwicklung ihrer Dienstleistungen und Produkte.

UrbanAlps-CEO Alejandro Ojeda

UrbanAlps-CEO Alejandro Ojeda

Früher boten Schlüssel einen relativ sicheren Schutz vor Einbrechern und Eindringlingen – zu Hause oder auch in der Firma. Mit neuen Technologien ist dieser Schutz brüchig geworden. Die Zeitschrift “Beobachter” hatte mit einem 3D-Drucker einen Hausschlüssel kopiert – nur anhand eines Handyfotos – und in einem Artikel veröffentlicht, wie gut diese Fälschungen nachher funktionieren. Das können heutzutage natürlich auch Einbrecher. 3D-Drucker sind massentauglich geworden, und damit lassen sich auch Schlüssel leicht duplizieren. Das Zürcher Startup UrbanAlps bietet für den unerwünschten Nebeneffekt von 3D-Druckern ein weltweit einmaliges Hochsicherheits-System. » weiterlesen

Umzugs-Plattform Movu schliesst Finanzierungsrunde ab

Movu, die online Zügel-Plattform, schliesst sieben Monate nach dem Launch eine Finanzierungsrunde ab. Zu den Investoren gehören namhafte Grössen wie Stefan Schärer, Dr. Peter Hogenkamp, Thomas Langenegger und Beat Schillig.

Die Online-Plattform movu.ch hat vor sieben Monaten den Betrieb aufgenommen und positioniert sich im Bereich Umzug und Reinigung. Nun hat das Zürcher Startup eine erfolgreiche Finanzierungsrunde in einer Seed-Serie abgeschlossen. Die Online-Plattform möchte das Zügeln stressfrei organisieren. Der Kunde kann seine Daten einfach eingeben, erhält fünf Offerten aus Unternehmen in der Umgebung kostenlos und kann dann wählen. Zudem unterhält Movu auch Content, bei welchem Tipps, Anleitungen und Checklisten zum Umzug verfügbar sind. » weiterlesen

DataNext:
Vom Startup Weekend Zürich zu Venture Kick

DataNext hat vor ziemlich genau einem Jahr beim Startup Weekend in Zürich gewonnen – und nun auch bei der ersten Runde von venture kick. Das Zürcher Startup zeigt auf, wie aus einer Idee, die innerhalb von zwei Tagen geschaffen wird, ein wohl bald erfolgreiches Startup werden kann. Ebenfalls eine Besonderheit beim venture kick letzte Woche: Wegen der tollen Projekte wurden gleich fünf anstatt üblich vier Startups mit 10 000 Franken gefördert.

DataNext ist eine cloudbasierte SaaS-Plattform, die eine effiziente Analyse für die Finanzindustrie ermöglicht. Dabei können Finanzinstitute bei DataNext eine Analyse ihrer eigenen Kunden machen, das Porftolio analysieren und eine Simulation erstellen, Reportings und Compliance schaffen. Solche Startups gibt es weltweit zwar auch schon eine Handvoll, aber der bisherige Werdegang von DataNext hört sich vielversprechend an: Vor rund einem Jahr – am 5. November 2013 – gingen sie als Sieger des damaligen Startup Weekends in Zürich hervor. » weiterlesen

Entwicklung bei personalisiertem Musikfernsehen:
Rayneer ist Konkurs

Das personalisierte Musikfernsehen Rayneer gehörte zu den Highflyers der Schweizer Startup-Szene – vor rund einem Jahr erhielt das Zürcher Unternehmen in einer Finanzierungsrunde zwei Millionen Franken, unter den Investoren die ZKB und Wilmaa. Diverse Medien berichteten damals über das Konzept von Rayneer. Nun muss das Unternehmen Konkurs anmelden. CEO und Gründer Oliver Flückiger erklärt die Gründe im Interview.

Rayneer-CEO Oliver Flückiger

Rayneer-CEO Oliver Flückiger

Lieber Oliver, du hast uns kontaktiert, weil du uns News über Ryaneer mitteilen wolltest. Was sind die News?
Ryaneer ist Konkurs. Es geht leider nicht weiter mit unserem Unternehmen.

Rayneer war eines der finanziell am stärksten unterstützten Startups der letzten Jahre in der Schweiz. Nun muss euer Startup Konkurs anmelden. Weshalb die überraschenden News?
Wir haben Ende August ein Darlehen von einem unserer Investoren nicht erhalten, mit dem wir fest gerechnet haben. Dadurch war die Liquidität des Unternehmens nicht mehr gesichert, wir konnten unseren Mitarbeitern kurzfristig keine Löhne mehr bezahlen.

Die Finanzierungsrunde von zwei Millionen Franken war vor einem Jahr. Habt ihr in diesem Jahr alles Geld ausgegeben?
Wir haben viel Geld in die Entwicklung investiert und mehrere grosse Werbekampagne auf allen Privatsendern lanciert. Zudem hatten wir teure Lizenzverträge mit den Musiklabels, um unseren Content zu bespielen. Dazu kommen die Lohnkosten für acht Angestellte. Wir haben aber nie unnötig Geld verbrannt, sondern im Gegenteil unsere Cash Burn Rate so tief wie möglich gehalten. Es zeigt in erster Linie auf, dass auch eine für die Schweiz relativ grosse Finanzierungsrunde von zwei Millionen Franken sowie namhafte Investoren leider nicht vor dem Scheitern schützen können. » weiterlesen

Internetgigant buhlt um Startups:
Google startet neues Cloud-Angebot für Startups

Auch Google buhlt aktiv um die Gunst von Startups: Nach Amazon und Microsoft lanciert der Internetgigant aus Kalifornien seine “Google Cloud Platform for Startups”, bei dem Jungunternehmen in einer Early-Stage im Fokus stehen. Diesen bietet Google eine Cloud-Leistung im Wert von 100 000 Dollar an, die ein Jahr lang zur Verfügung steht.

Zur “Google Cloud Platform for Startups”  gehören nach Angaben von Google Rechenleistung, Speicherplatz oder die hauseigene App-Plattform. Andere Internetbuden wie Microsoft oder Amazon haben solche Dienste bereits lanciert. Google will sich mit dem eigenen Angebot vor allem durch den Support absetzen. So soll etwa rund um die Uhr eine Leitung zum Google-Fachpersonal offen stehen, bei denen Fragen beantwortet werden sollen. » weiterlesen

PrognosiX, ImagineCargo, Lucentix und ein 3D-Mobile-Scanner gewinnen bei venture kick 10 000 Franken

Die Startups PrognosiX, Imagine Cargo und Lucentix sowie ein 3D-Scanner für das Smartphone von einem Team der ETH haben die Jury von venture kick überzeugt – und eine erste Seed-Finanzierung von 10 000 Franken erhalten.

Die vier Startups haben sich mit ihrem Geschäftsmodell sowie einer der Präsentation von einer ausgewählten Jury von venture kick vergangene Woche im Zürcher Technopark gegen vier Mitstreiter durchgesetzt. Im Folgenden stellen wir kurz vor, welche Geschäftsmodelle die vier Startups verfolgen und weshalb das Potenzial da ist, dass sich die Jungunternehmen auch in der zweiten Runde durchsetzen könnten. » weiterlesen

Gründer von Doodle investieren bei Codecheck.info

Das Schweizer Startup Codeckeck bringt mittels eines Strichcode-Scans per Web und App eine unabhängige Expertenbewertung von Inhaltsstoffen und deren Auswirkung bei Produkten. Für den weiteren Wachstum schloss Codecheck.info eine Finanzierungsrunde mit namhaften Investoren ab.

Codecheck.info ist ein Online-Produktcheck und bedeutende Konsumenten-Plattform im deutschsprachigen Raum. Konsumenten scannen den Strichcode eines Produktes mit ihrem Smartphone und erhalten innerhalb detaillierte Hintergrundinformationen. Vor allem in den Bereichen Lebensmittel und Körperpflegeprodukte kann das Startup Informationen wichtige Verfügung stellen. Angezeigt wird unter anderem, ob ein Produkt gesundheitlich unbedenklich ist oder ob es umweltgerecht hergestellt wurde. Die meisten Zugriffe stammen derzeit aus Deutschland. Deutschland ist auch der Markt, in den Codecheck.info zukünftig stark expandieren wird. » weiterlesen

  • Sponsoren

  • Newsletter

    Jeden Freitag die Artikel der Woche bequem per E-Mail erhalten? Melden Sie sich für unseren Startup-Newsletter an.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.