Startup-Finanzierung:
Brauchen wir einen
staatlichen Seed-Fonds?

Soll die Schweiz mit einem staatlichen Fonds ihren Startups die Finanzierung erleichtern? Das war die Leitfrage am SECA-Anlass in Zürich.

Die SECA (Swiss Private Equity and Corporate Finance Association) ist der Dachverband der Investor-Szene in der Schweiz – Business-Angel-Netzwerke, Beteiligungsgesellschaften oder Corporate Venturing.

Entsprechend gestaltete sich der Fokus des Abends: Es ging um die Bedürfnisse der Startup-Szene aus der Sicht von Venture-Capitalists.

Für die Podiumsdiskussion lag keine griffige Frage auf dem Tisch, vielmehr eine ganze Reihe von Fragestellungen: Fehlt Kapital oder fehlen die richtigen Unternehmen? Sind staatliche Beteiligungsfonds sinnvoll, und wenn ja in welcher Phase? Wo bestehen Finanzierungslücken und wie sollte ein Förderinstrument idealerweise aussehen?  » weiterlesen

Creative Reframing (1 von 2):
Wie man bahnbrechende Ideen findet

Zur Suche nach innovativen Startup-Ideen wird oft Out-Of-The-Box-Denken als Schlagwort genannt – doch wie geht man da systematisch vor?

von Bernhard Schindlholzer, Gründer von Userfeedback

Etablierte Unternehmen schaffen es oft nicht, neue Produkte oder Märkte zu identifizieren. Das beste Beispiel ist die Musikindustrie, die angesichts neuer Technologien nicht in der Lage ist, diese wirtschaftlich relevant zu nutzen. Stattdessen fällt diese Rolle Jungunternehmen zu, von Napster im Jahr 2000 bis zu Spotify oder turntable.fm. Diese gestalten mit frischen Ideen den Markt komplett neu.

Woran liegt es, dass vor allem kleine Unternehmen disruptive Ideen entwickeln, während etablierte Unternehmen anscheinend nicht in der Lage sind, Ideen mit einem ähnlichen Innovationsgrad zu entwickeln?  » weiterlesen

Malcisbo:
3,6 Millionen Franken
für Impfstoff-Entwicklung

Das ETH-Spinoff Malcisbo hat sein Finanzierungsziel um 50 Prozent übertroffen und erhält 3,6 Millionen Franken Seed-Funding.

Das Malcisbo-Team

Das Malcisbo-Team

Private Investoren, Business Angels, die Zürcher Kantonalbank und Redalpine Venture Partners investieren in die Idee zuckerbasierter Impfstoffe.

Das Medtech-Startup Malcisbo stellte für die aktuelle Runde ein Ziel von 2,4 Millionen Franken an Seedfinanzierung auf. Dieses Ziel hat man nun deutlich übertroffen: Das Startup hat soeben eine Finanzierung von 3,6 Millionen bekannt gegeben.  
» weiterlesen

venture challenge:
Know-How für gründungswillige Studis

Startup-Grundwissen schaffen – Venturelab startet neue Businessplan-Crashkurse in Zürich, Basel und Winterthur.

Studis sind im Vorteil: Im neuen Semester starten wieder die für Studierende kostenlosen Businessplan-Crashkurse der venture challenge. Anmeldungen für die Kurse werden noch angenommen.

Das Angebot richtet sich wie bisher an Studierende der höheren Semester, die mit einem unternehmerischen Projekt nach dem Abschluss liebäugeln. Ausserdem Doktorierende, Postdocs und Angehörige der Universitäten und Hochschulen. Zwar werden Bewerber bevorzugt, die bereits eine eigene Geschäftsidee im Gepäck haben, je nach Auslastung der Kurse kann man aber auch ohne eine Platz ergattern und sich einer Kursgruppe anschliessen.  » weiterlesen

Businessplan umbenennen:
Planen bedeutet raten

Unsicherheiten gehören für Startups zum Alltag, damit auch die ständige Ungewissheit des Künftigen. Ein Plädoyer fürs Planen ohne Businessplan.

Pläne (Bild: istockphoto)

Pläne (Bild: istockphoto)

Viele Startups beginnen ihre Existenz mit dem Aufsetzen eines Businessplans. Aus meiner Erfahrung als Teilzeit-Juror bei einem recht bedeutenden Businessplan-Wettbewerb weiß ich, dass diese Businesspläne dann manchmal bis zu 80 Seiten lang werden.

Was ich seitdem ganz offen sage (und auch schreibe): Ich halte Businesspläne generell für falsch. Planen ist nicht mehr als raten.

Was Businesspläne nicht können » weiterlesen

Quest.li:
Frischer Take auf Social
Gaming und Couponing

Das sibirische Startup Quest.li mit Homebase Zürich hat den Publikumspreis an der TechCrunch Disrupt gewonnen.


Die Zusammenführung und Kommerzialisierung von Location, Werbung und mobilen Plattformen ist nach wie vor ein offenes Rennen. Um ein Stück vom unverteilten Kuchen konkurrieren derzeit Check-In-Services, Rabatt-Vermittler, geobasierte Spiele wie Gbanga (das auch schon mit Coupon-Integration experimentiert hat), Dienste wie LocalUncle (Porträt) oder die Groupshopping-Plattformen.

Quest.li will hier mit einer cleveren Mischung die bestehenden Ansätze weitertreiben und hat damit an der TechCrunch Disrupt in San Francisco gepunktet. » weiterlesen

Startups.ch Award 2011:
Schlussspurt im Voting

Für die Finalisten im Startups.ch Award 2011 kann noch bis zum 14. September abgestimmt werden.

Endspurt für die Publikumsstimmen im Wettbewerb von Startups.ch. Noch zwei Tage ist der E-Voting-Prozess für die Geschäftsideen offen. 14 verschiedene Anwärter präsentieren sich per Video für die Abstimmung.

Die Bewerber um die Preise im Wert von 250’000 Franken sind breit gestreut – Dienstleistungen, Webservices und ein grosser Anteil Produktinnovationen.

  • EquiTable ist eine Franchise für Fair-Trade-Restaurants, in denen die Gründer ausschliesslich Bio- und fair gehandelte Zutaten verwenden wollen.  » weiterlesen

In eigener Sache:
Danke an unsere Sponsoren!

Die Blogs von Blogwerk sind eines der führenden Blog-Netzwerke im deutschsprachigen Raum. Möglich wird unsere Arbeit durch unsere Leserinnen und Leser sowie dank unserer Sponsoren.

Einmal pro Monat wollen wir Euch darum unsere Sponsoren näher vorstellen – Ihr findet in diesem Posting eine kurze Beschreibung der Unternehmen. Firmen, die sich und ihre Dienstleistungen und Produkte ebenfalls auf einem der Themenblogs präsentieren wollen, erhalten hier mehr Informationen.

Wir sagen auch in diesem Monat: Vielen Dank an alle, die uns lesen, mit uns diskutieren und uns unterstützen!
Unsere Blogs: netzwertig.comneuerdings.comimgriff.comfokussiert.comstartwerk.ch

Premium-Sponsor: IFJ Institut für JungunternehmenIFJ Institut für Jungunternehmen

Seit 1989 begleitet das IFJ Institut für Jungunternehmen Neugründer/innen auf dem Weg in die Selbständigkeit. Die um das Institut entstandene Startup-Szene ist inzwischen mehr als 50’000 Jungunternehmen stark. Als führende Anlaufstelle für Startups in der Schweiz bietet das IFJ Seminare, Buchhaltungs- und Businessplan-Software, Startup-Parks an Messen, Networking-Events sowie diverse Online-Plattformen als kostenlose Know-how- und Informationsquellen. Seit 2004 ist das IFJ ausserdem verantwortlich für venturelab, das nationale Startup-Training der Kommission für Innovation KTI. Zudem wurde 2007 die private, von namhaften Stiftungen finanzierte Initiative venture kick ins Leben gerufen, mit dem Ziel, die Zahl der Unternehmensgründungen an Universitäten und Hochschulen zu verdoppeln.
» IFJ Institut für Jungunternehmen

Run my AccountsRun my Accounts

Run my Accounts bietet Online-Buchhaltungsdienstleistungen für KMU in einer völlig neuen Form an. Die Prozesse sind einfach, führen zu einer unerreichten Transparenz und senken dank einer grossen Automatisierung gleichzeitig die internen und externen Kosten.
» Run my Accounts

inside-it.chRun my Accounts

inside-it.ch versorgt die Schweizer Informations- und Kommunikations-Industrie und ihr Umfeld laufend mit aktuellen Nachrichten und Analysen. inside-it.ch hinterfragt, recherchiert und ist kritisch gegenüber dem Marketing-Geschrei der «Grossen».
» inside-it.ch

StadtbranchenbuchStadtbranchenbuch

Im Branchenbuch der Firma Opendi finden sich schweizweit über 815.655 Firmen. Gesucht werden kann nach Branche, Name und Ort oder über ein Verzeichnis aller Kantone inklusive Ortschaften. Teilweise sind erweiterte Informationen wie z.B. Öffnungszeiten oder Internetadresse vorhanden.
» Stadtbranchenbuch Schweiz

Recht für Startups:
Kosten bei der Gründung

AG, GmbH, gründen mit oder ohne Sacheinlage – was für Kosten fallen da an? Unser Gastautor erklärt, womit man rechnen muss.

Gastbeitrag von Martin Steiger, Rechtsanwalt

Rechtstipps für Startups

Rechtstipps für Startups

Wieviel Geld man für eine Firmengründung in die Hand nehmen muss, darum dreht sich unsere neueste Leserfrage:

«Gründung einer AG oder GmbH: was sind die Kosten, wie hoch ist der Aufwand, was sind die späteren Konsequenzen und gibt es für die Führung der AG teure Vorschriften, die viel Geld kosten, da man Experten benötigt?»

Die Kosten der Gründung einer Kapitalgesellschaft wie einer Aktiengesellschaft (AG) oder einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) lässt sich nicht pauschal benennen. Die Gründungskosten hängen von zahlreichen Faktoren ab. Beratung durch Fachpersonen und die Höhe des Aktien- beziehungsweise Stammkapitals können zu einer erheblichen Steigerung der Gründungskosten führen.

Die Kosten für die Gründung einer AG oder GmbH unterscheiden sich, abgesehen vom notwendigen Gründungskapital, nicht erheblich. Bei der Bargründung einer Kapitalgesellschaft mit Minimalkapital – 100’000 Franken für eine AG und 20’000 Franken für eine GmbH –, fallen insbesondere folgende Kosten an:  » weiterlesen

Hürden der Finanzierung:
Der Sprung in die nächste Phase

«Kredit abgelehnt»: Unser Gastautor berichtet von den Schwierigkeiten, Finanzierung aufzutreiben und dem Identifizieren der eigenen Ziele.

Von Dominic Blaesi, Gründer Flaschenpost.ch

Startup-Tagebuch: Dominic Blaesi

Startup-Tagebuch: Dominic Blaesi

Wir schreiben das Jahr 2010. Flaschenpost ist seit knapp drei Jahren unterwegs. In dieser Zeit hat sich das Geschäft sehr erfreulich entwickelt – Status «promising».

Doch vielversprechend bedeutet noch lange nicht geschafft. Angesichts dieser Tatsache entschlossen sich Renzo und ich damals, eine Zwischenbilanz zu ziehen, unsere aktuelle Unternehmenssituation genau zu analysieren und einen Businessplan für die nächsten drei Jahre zu erstellen (bis zu diesem Zeitpunkt hatten wir lediglich mit einer Sammlung von «back-of-the-envelope» Berechnungen gearbeitet).

Neben verschiedenen wertvollen Einsichten war die wichtigste Erkenntnis unserer Standortbestimmung, dass wir noch einmal finanzielle Mittel brauchen, um den Durchbruch schaffen zu können. » weiterlesen

  • Sponsoren

  • Sponsoren

  • Newsletter

    Jeden Freitag die Artikel der Woche bequem per E-Mail erhalten? Melden Sie sich für unseren Startup-Newsletter an.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.