Startup-Wochenrückblick:
Geld für YouRehab, Climeworks und Cloudsigma

Unser News-Digest für diese Woche: Finanzierungsrunden, neues StartupCamp Switzerland, Kooperationen.

YouRehab mit Geldspritze

Das im April 2011 mit dem ZKB Pionierpreis ausgezeichnete Medtech-Startup YouRehab hat eine Series-A-Finanzierung eingefahren. Beteiligt haben sich die Zürcher Kantonalbank, private Investoren und Business Angels aus dem StartAngels Network. » YouRehab schliesst Finanzierungsrunde ab

Poken spannt zusammen mit Nokia

Poken hat bei der angekündigten Fokussierung auf NFC per Smartphone-App – das neue Zugpferd des Startups – eine Hürde genommen. In der Türkei werden die neuen 701-Modelle von Nokia mit pokenMOBILE ausgeliefert. Laut Poken sollen künftig die «meisten» NFC-fähigen Nokiahandys mit der vorinstallierten App verkauft werden. » Poken and Nokia

StartupCamp Switzerland » weiterlesen

Gründer-Fragerunde:
9 Fragen an Eduardo Theiler
von Phytoceuticals

Kurze Fragen, kurze Antworten – jede Woche stellt sich ein Startupper einem Mini-Interview. Diesmal mit dem CEO von Phytoceuticals.

Eduardo TheilerWas ist die Idee hinter Phytoceuticals?

Phytoceuticals ist ein Life-Science-Unternehmen, das innovative medizinische Produkte auf der Basis natürlicher Extrakte entwickelt. Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung von «first-in-class» Lösungen für die wichtigsten dermatologischen Indikationen.

Wie seid ihr gestartet?

2006 lernte ich auf einem Kongress zwei Wissenschaftler kennen, die mit einer Formulierung pflanzlicher Extrakte erfolgreich Tierwunden behandelten. Ich hatte mich bereits eingehend mit den Extrakten befasst und war davon überzeugt, dass diese Formulierung auch bei Wunden beim Menschen wirksam sein könnten. So kam es zum Zusammenschluss.

Gab es eine Idee beim Vermarkten des Produktes, die besonders gut funktioniert hat? » weiterlesen

Startup-Recruiting:
Ein Plädoyer für buntere Teams

Gründerteams profitieren von der Vielfalt und sollten ihr Team gezielt mit Leuten ausserhalb des nächsten Kreises erweitern. Der Ansatz am Beispiel des Medtech-Startups Insphero.

Bunte Teams {a.morrell;http://www.flickr.com/photos/andrewmorrell/55268996;http://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/deed.en}Vor einigen Wochen fand ein SECA-Event anlässlich der Top 100 Startups statt. Jan Lichtenbergs Unternehmen Insphero landete unter den ersten zehn der Rangliste. Am Podium der Veranstaltung teilte der CEO eine Erfahrung aus der eigenen Praxis: Startups sollten mehr gemischte Gründerteams wagen.

Jans Input: Jungunternehmen sollten ausserhalb ihres direkten Umfelds Kompetenzen suchen und im Gegenzug Startups als Arbeitgeber bekannter gemacht werden.

Der Status quo sieht so aus: Startupteams rekrutieren sich oft aus demselben Biotop: » weiterlesen

Gründer-Fragerunde:
9 Fragen an Philippe Trawnika
von Shadow Government

Kurze Fragen, kurze Antworten – jede Woche stellt sich ein Startupper einem Mini-Interview. Diesmal mit dem Mitgründer von Shadow Government.

Philippe TrawnikaWas ist die Idee hinter Shadow Government?

Shadow Government entwickelt und vermarktet Simulationsspiele, die es dem Spieler erlauben, sein Land realitätsnah zu lenken. Er trifft fundamentale politische Entscheide, die einen direkten Einfluss auf die ökonomische, ökologische und soziale Entwicklung des Landes haben.

Die Innovation bei Shadow Government liegt darin,  dass den Simulationen real existierende Ländermodelle und reales Datenmaterial zu Grunde liegt. Somit kann der Spieler nicht nur gegen seine Peers antreten sondern sich auch mit der amtierenden Regierung vergleichen.

Wie seid ihr darauf gekommen? » weiterlesen

In eigener Sache:
Danke an unsere Sponsoren!

Die Blogs von Blogwerk sind eines der führenden Blog-Netzwerke im deutschsprachigen Raum. Möglich wird unsere Arbeit durch unsere Leserinnen und Leser sowie dank unserer Sponsoren.

Einmal pro Monat wollen wir Euch darum unsere Sponsoren näher vorstellen – Ihr findet in diesem Posting eine kurze Beschreibung der Unternehmen. Firmen, die sich und ihre Dienstleistungen und Produkte ebenfalls auf einem der Themenblogs präsentieren wollen, erhalten hier mehr Informationen.

Wir sagen auch in diesem Monat: Vielen Dank an alle, die uns lesen, mit uns diskutieren und uns unterstützen!
Unsere Blogs: netzwertig.comneuerdings.comimgriff.comfokussiert.comstartwerk.ch

IFJ Institut für JungunternehmenPremium-Sponsor: IFJ Institut für Jungunternehmen

Seit 1989 begleitet das IFJ Institut für Jungunternehmen Neugründer/innen auf dem Weg in die Selbständigkeit. Die um das Institut entstandene Startup-Szene ist inzwischen mehr als 50’000 Jungunternehmen stark. Als führende Anlaufstelle für Startups in der Schweiz bietet das IFJ Seminare, Buchhaltungs- und Businessplan-Software, Startup-Parks an Messen, Networking-Events sowie diverse Online-Plattformen als kostenlose Know-how- und Informationsquellen.

Seit 2004 ist das IFJ ausserdem verantwortlich für venturelab, das nationale Startup-Training der Kommission für Innovation KTI. Zudem wurde 2007 die private, von namhaften Stiftungen finanzierte Initiative venture kick ins Leben gerufen, mit dem Ziel, die Zahl der Unternehmensgründungen an Universitäten und Hochschulen zu verdoppeln.

» IFJ Institut für Jungunternehmen

Run my AccountsRun my Accounts

Run my Accounts bietet Online-Buchhaltungsdienstleistungen für KMU in einer völlig neuen Form an. Die Prozesse sind einfach, führen zu einer unerreichten Transparenz und senken dank einer grossen Automatisierung gleichzeitig die internen und externen Kosten.

» Run my Accounts

StadtbranchenbuchStadtbranchenbuch

Im Branchenbuch der Firma Opendi finden sich schweizweit über 815.655 Firmen. Gesucht werden kann nach Branche, Name und Ort oder über ein Verzeichnis aller Kantone inklusive Ortschaften. Teilweise sind erweiterte Informationen wie z.B. Öffnungszeiten oder Internetadresse vorhanden.

» Stadtbranchenbuch Schweiz

inZair:
Genfer greifen WhatsApp an

InZair will mobiles Messaging neu erfinden und fordert mit einem geobasierten Ansatz die übermächtige Konkurrenz heraus.

Das 2010 gegründete Genfer Startup werkelt am Nachfolger der SMS. Seine Messenger-App hat inZair vergangene Woche anlässlich der LeWeb in Paris gelauncht, wo die Gründer im Wettbewerb auch unter die Finalisten kamen.

Wie möchte das Jungunternehmen die Platzhirsche WhatsApp, iMessage, Kik oder die Applikationen von Google und Facebook ausbooten? » weiterlesen

Marketing für Startups:
Telefonakquise vs. Adwords

Telefonakquise klingt nach letztem Jahrhundert, hält aber für B2B-Startups gegenüber Adwords einige Vorteile bereit. Unser Gastautor liefert fünf Tipps zum erfolgreichen Telefonieren.

Der Griff zum Hörer {victor_nunez;http://www.flickr.com/photos/victor_nunez/103560346/;http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.en}Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht: Adwords sind keine Lösung zum Hinstellen und Vergessen. Hinter einer erfolgreichen Kampagne steckt eine Menge Massarbeit. Landingpages wollen designt und angepasst werden, die gekauften Adwords müssen ständig nachjustiert werden.

Und wenn die Verkäufe schlicht und einfach ausbleiben, hat man kein Feedback dazu, warum das so ist. Falsche Suchbegriffe, schlechte Website – oder liegt’s doch am Produkt? » weiterlesen

Drei frische Geschäftsideen:
UPcload, Make Me A Holiday, Ruma

Drei neue Geschäftsideen aus dem Ausland: Eine Lead-Plattform für Reisen, ein Onlineshop-Tool für Kleidereinkäufe und ein Franchise-System für Prepaid-Mobilfunk.

Deutschland: UPcload ist ein Berliner Startup, das Kleider Einkaufen im Netz einfacher machen will.

Der Service funktioniert als Ergänzung zu Onlineshops: Statt sich auf oft wenig hilfreiche Grössenangaben verlassen zu müssen, kann sich der Nutzer per Webcam vermessen lassen und erhält ein Profil mit den eigenen Massen. Dieses hilft dann beim virtuellen Anprobieren.

Grossbritannien: Make Me A Holiday ist eine Art Lead-Plattform für Individualreisen. » weiterlesen

«Get big or get bought»:
Gefährliche Ambitionen

Bei aller Bewunderung für grosse Exits: Es lohnt sich, die kleinen, aber feinen Startups nicht zu vergessen.

Think big (Quelle: istockphoto)«Get big, get bought or go broke»: Ein aktueller Artikel bei CNN vertritt die Ansicht, das seien die einzigen Optionen für Tech-Unternehmer. Beim ganzen Zirkus um das nächste grosse Ding und spektakuläre Exits wird in dem Hit-fokussierten Bericht die vierte Option einfach übergangen: Das nachhaltige profitable Unternehmen; das kleine, aber feine Startup.

Es wird vielleicht nicht für einen Millionenbeitrag verkauft, hat aber Arbeitsplätze geschaffen und bietet seinen Gründern und Angestellten ein solides Einkommen.
» weiterlesen

Startup-Wochenrückblick:
Finanzierung, Stellenbörsen,
Investor unter Betrugsverdacht

Unser News-Digest für diese Woche: Unter anderem zu Finanzierungsrunden, einer neuen Jobplattform für Startups und aktuellen Förderpreisen.

Startupfinanzierung auf Abwegen

Der Zürcher Investor Martin Gloor ist wegen Verdachts auf Millionenbetrug verhaftet worden.

Gloors Firma Core Capital Partners AG ist an sieben Startups beteiligt. Ihm wird vorgeworfen, einen Teil des ihm anvertrauten Geldes abgezweigt zu haben, laut übereinstimmenden Berichten geht es um einen Deliktbetrag von mehreren Millionen Franken.

Die Investments des mutmasslichen Millionenbetrügers

Quest.li mit Series B
» weiterlesen

  • Sponsoren

  • Sponsoren

  • Newsletter

    Jeden Freitag die Artikel der Woche bequem per E-Mail erhalten? Melden Sie sich für unseren Startup-Newsletter an.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.