Startwerk-Wochenüberblick:
Dacuda ist bei Forbes top, neues Cleantech-Fellowship und Bündelung der Kräfte bei Social Recruiting

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes aus dieser Woche.

news

BuddyBroker und Eqipia schliessen sich zusammen

Die beiden Social-Recruiting-Startups BuddyBroker und Eqipia haben festgestellt, dass sie in einem ähnlichen Bereich tätig sind und ihre Visionen teilen – nun haben sich die beiden Startups entschlossen, ihre Kräfte zu bündeln und ihre Produkte zu verbinden. Zurzeit ist auch die Website von BuddyBroker geschlossen. » weiterlesen

Swisscom StartUp Challenge:
Die zehn Finalisten stehen fest – acht Startups stammen dabei aus der Westschweiz

Die Swisscom war auf der Suche nach innovativen Startups aus den Feldern ICT, Media und Cleantech in der Schweiz. Nun sind über 100 Startups an der diesjährigen Ausgabe des StartUp Challenges angetreten. Jetzt stehen die zehn Finalisten – darunter auch einige bekannte Namen. Die Westschweizer Startups geben den Ton an.

Ist die Markenjeans im Urlaub aussergewöhnlich günstig, ist dies ein Indiz für eine Fälschung. Damit Urlauber betrügerische Angebote auf den ersten Blick erkennen, hat das Startup ScanTrust SA eine Handy-Applikation entwickelt, mit der man ganz einfach die Echtheit eines Produkts überprüfen kann. Mit dieser innovativen Businessidee konnte das Jungunternehmen an der Swisscom StartUp Challenge überzeugen und beförderte sich so direkt ins Finale.

Über hundert Startups aus den Bereichen ICT, Media und Cleantech traten an der diesjährigen StartUp Challenge an – zehn überzeugten die Jury. Damit sind sie einer Reise in den Silicon Valley einen Schritt näher. Dorthin lädt Swisscom fünf Gewinner zu einem Business Acceleration Program ein. Der Initiator der Challenge und Leiter des Geschäftsbereichs KMU bei Swisscom, Roger Wüthrich-Hasenböhler sagt über die Bewerber der diesjährigen Runde: „ Die Qualität ist hoch, die Geschäftsmodelle sind eindrücklich. Dies zeigt einmal mehr, dass die Schweiz über hervorragende Fachkräfte mit grossem Unternehmergeist verfügt.“ » weiterlesen

Poken:
Das NFC-Startup Poken ist mit neuen Funktionen unterwegs

Seit dem Markeintritt in den USA vor rund einem Jahr geht es mit dem Near-Field-Communication-Startup Poken aus Lausanne aufwärts. Poken präsentierte in den letzten Tagen noch weitere Tools für ein gelungenes Event und können damit ihre Dienstleistung weiter ausbauen. Das freut auch die Investoren des Startups.

Das in Lausanne gegründete Startup Poken ist weiterhin erfolgreich unterwegs – besonders mit einer wachsenden Kundschaft weltweit. Dabei bleibt das Jungunternehmen nicht stehen, sondern verbessert das Angebot ständig. So hat Poken, das im Jahre 2007 gegründet wurde, weitere Tools in seinem Angebot lanciert: Mit der Einführung der Funktion “Manage Meeting” ist es Poken gelungen, ein cleveres “Match-Making-Engine” zu entwickeln, das einen direkten Austausch zwischen Käufern und Ausstellern bei einer Messe ermöglicht. » weiterlesen

Startup-Battle:
Das Zürcher Startup Insphero ist Startup des Jahres

Das Startup-Battle an der diesjährigen Startupfair in der Maag Halle war einer der Höhepunkt des Anlasses. Gewonnen hat die Schlacht das Medtech-Startup InsSphero Diagnostics aus Schlieren, das auch sonst auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken kann.

Das Startup-Battle ist die mit Spannung erwartete Veranstaltung im Rahmen der diesjährigen Startupfair in der Maag Halle. Nach eine mehrmonatigen Qualifikationsverfahren haben sich dafür zehn Startups hervor getan. Das Battle wurde in diesem Jahr auch auf allen Leinwänden in der Maag Halle vor hunderter Zuschauer ausgetragen. Der Gewinner des diesjährigen Startup Battle heisst InSphero Diagnostics aus Schlieren. » weiterlesen

Meinungsplattform pupoll:
“Wir wollen Nummer eins werden, wenn es um Antworten auf alltägliche Fragen geht”

Bei pupoll können User Umfragen erstellen und bei anderen abstimmen. So kann man die Meinung der Bevölkerung über vielfältige Themen erfahren. Die Plattform ist besonders geeignet für Leute, die sich nicht entscheiden können oder auf die Meinung anderer angewiesen sind. Die Ergebnisse sind aber auch mit Vorsicht zu geniessen – schliesslich kann sich jeder ohne Anmeldung an den Umfragen beteiligen. In einem weiteren Schritt will das St.Galler Startup den Ausbau zu einer Bewertungsplattform anstreben.

Bei pupoll können User Umfragen erstellen und bei anderen abstimmen. So kann man die Meinung anderer erfahren, wenn man selber nicht weiss, was man denken oder machen soll. Pupoll möchte künftig zur ersten Anlaufstelle werden, wenn es um die Meinungsabbildung der Bevölkerung geht. Die Plattform ist Ende April gestartet und verzeichnet zurzeit rund 30 000 Nutzern.

Sabrina Langfellner von pupoll

Sabrina Langfellner von pupoll

Geht es bei pupoll um politische Umfragen oder Umfragen aller Art?
Ganz bewusst haben wir pupoll nicht auf bestimmte Themen wie beispielsweise Politik eingeschränkt. Wir wollen die Meinung der Bevölkerung zu möglichst vielen Themen abbilden können. Die Umfragen richten sich ganz nach den Interessen der Nutzer und werden auch von ihnen erstellt. Dementsprechend finden sich auch Meinungen zu ganz verschiedenen Themen. » weiterlesen

Startwerk-Wochenüberblick:
Rayneer mit neuem Format, seif-Award für Sharely.ch, neue Zusammenarbeit

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes aus dieser Woche.

news

Rayneer bietet neu moderierte Sendungen an

Das Musikfernsehen Rayneer hat eine Testreihe von Moderationen bei seinem Musikprogramm angefangen. Getestet wurde dieses Format auch schon im Vorfeld der Schweizer WM-Partie gegen Argentinien. Dazu kommen Ankündigungen zu Clips mit Hintergrundinformationen über die Musikvideos. CEO und Gründer Oliver Flückiger sagt: “Video-Testimonials von Stars haben einen positiven Effekt auf die Nutzungsdauer”. Deshalb will er in Zukunft vermehrt auf Content setzen. » weiterlesen

Eventbutler:
Startup Eventbutler zieht positives Fazit nach 100 Tagen

Die Plattform Eventbutler ist seit hundert Tagen online. Gründer Sven Wieland zieht bisher eine positive Bilanz. Bereits über 3000 Porträts von Eventlokalitäten seien auf der Plattform aufgeschaltet, an Spitzentagen erreiche das Portal über 2000 Besucher. Künftig möchte Eventbutler noch mehr auf die Inputs der Community setzen.

Mitte März ging das neue Eventportal Eventbutler mit bereits existierenden Angeboten an Eventlokalitäten, Dienstleistungen sowie Ideen rund um das Thema Event online. Dabei deckt das Portal die gesamte Schweiz sowie die grenznahen Regionen im Ausland ab. Wie bereits im Startwerk-Interview zur Lancierung der Plattform betont, möchte Wieland auch künftig verstärkt auf die Community setzen. “Interaktivität und der aktive Einbezug der Community hat bei uns  eine hohe Priorität. Sie hilft, EventButler stetig zu verbessern, schafft Transparenz und soll dazu beitragen, das Portal authentisch und eben aktuell zu gestalten”, sagt der Gründer. » weiterlesen

9 Fragen an Samuel Welten und Thomas Fahrni von Bitsplitters

Samuel Welten und Thomas Fahrni von BitSplitters haben als Spin-off der ETH 2013 ihr Startup gegründet. Mit dem UV-Strahlungsmesser Sunbeat haben sie auch das Venture Kick-Finale gewonnen. Im 9-Fragen- Interview erklären die beiden Gründer, welche Anwendungsbereiche ihr Produkt findet und mit welchen Partner sie gerne zusammenarbeiten möchten.

Thomas Fahrni und Samuel Welten (r.) von Bitsplitters

Thomas Fahrni und Samuel Welten (r.) von Bitsplitters

Samuel Welten und Thomas Fahrni von Bitsplitters, was ist Sunbeat genau?
Sunbeat ist ein Sensor, der UV-Strahlen misst. Der Mensch hat für alles mögliche einen Sinn, der ihn vor möglichen Einflüssen, die auch schädlich sind, schützen kann. Bei UV-Strahlung hat er das nicht bzw. er merkt die Strahlen erst dann, wenn er einen Sonnenbrand hat. Mit unserem Sensor, der an eine App für das Smartphone angeschlossen ist, schaffen wir Abhilfe. Daher kommt auch der Produktname Sunbeat. Der Sensor misst sozusagen den “Herzschlag” der Sonne. Durch das Bewusstsein über die UV-Strahlung kann man sich zuverlässig schützen.  » weiterlesen

Amazers:
Startup möchte Menschen für Herausforderungen motivieren

Mit Amazers möchte Gründer Fabio Carlucci (Design Thinking Startup) einer abenteuerlustigen Community Herausforderungen aller Art anbieten. Für die erste Challenge hat Amazers prominente Unterstützung: Betrand Piccard lädt zum Entdecken seines Solarflugzeugs ein. Später sollen weitere Projekte aus allen möglichen Gebieten folgen.

Zusammen mit Betrand Piccard möchte Amazers Menschen dazu ermutigen, sich Herausforderungen zu stellen. Sie sollen mit einem Aktionsplan und in einer Community ihre Ziele gemeinsam erreichen. Mit dem Motto “Erreichen Sie Ihre Ziele mit Pioniergeist” sollen die Teilnehmer in drei Schritten ihre Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig inspirieren. Das erste Projekt, bei dem Betrand Piccard zum Erleben seines Solar Impuls Flugzeugs einlädt, hat bereits 400 interessierte Teilnehmer. Bis zum 21. Juli 2014 können sich weitere Teilnehmer anmelden. » weiterlesen

Dodiz:
Lernplattform Dodiz kooperiert mit Newsportal Watson

Die Zürcher Lernplattform Dodiz und das Schweizer Newsportal Watson spannen zusammen. Die Wissenvermittlungsplattform möchten dabei im Bereich Native Advertising einen neuen Weg beschreiten – und zwar über die attraktive Vermittlung von Wissen an die Leser und User der Plattformen.

Bereits im Startwerk-Interview Ende letzen Jahres hat Dodiz-Gründer Remo Brunner angekündigt, dass er die Entwicklung seines Startups mit neuen Wegen stets vorantreiben möchte. In der Zwischenzeit hat die Lernplattform, die Wissen und Können unter Privatpersonen vermittelt, auch einen Mikrokredit der Stadt Zürich in der Höhe von 30 000 Franken gewonnen. » weiterlesen

  • Sponsoren

  • Sponsoren

  • Newsletter

    Jeden Freitag die Artikel der Woche bequem per E-Mail erhalten? Melden Sie sich für unseren Startup-Newsletter an.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.