In eigener Sache:
Startwerk mit neuem Redaktor

Ab Juli übernimmt Jeffrey Vögeli die Betreuung von Startwerk.ch


Jeffrey VögeliNachdem ich seit einigen Monaten regelmässig für Startwerk.ch Beiträge verfasst habe, werde ich ab Juli die Betreuung des Blog übernehmen. Jan Rothenberger, der die Latte sehr hoch gelegt hat, wird sich vermehrt seinen Studien widmen. Startwerk bleibt er jedoch mit einem wöchentlichen Beitrag erhalten. Ausserdem wird er mir mit Rat und Tat zur Seite stehen und so dafür sorgen, dass seine grossartige Vorarbeit sich weiter auszahlt.

Zu meiner Person: Ich studiere an der Universität St. Gallen Law and Economics. Meine Begeisterung für den Journalismus habe ich durch die Mitarbeit beim Studierendenmagazin prisma entdeckt. » weiterlesen

Gründer-Fragerunde:
Geld regiert die Welt

Kein Startup kommt ohne Kapital aus. Doch woher nehmen und nicht stehlen? Die von uns befragten Gründer erklären, wie sie ihre Unternehmen finanziert haben.

Gründerfrumfrage: Geld regiert die Welt

Gründerfrumfrage: Geld regiert die Welt

Bei Startupfinanzierung denken viele als erstes an Venture Capital und Business Angels. Doch diese sind oft nicht leicht von einem neuen Produkt zu überzeugen und wollen erste Erfolge sehen. Deshalb überrascht es auch nicht weiter, dass sieben der neun befragten Gründer ihr Unternehmen zumindest zum Teil selbst finanziert haben. Auch Stiftungen und Wettbewerbe spielen gerade in der Anfangsphase eine wichtige Rolle. Venture Capitalists oder eigene Einnahmen werden scheinbar erst in einem späteren Entwicklungsstadium wichtig. » weiterlesen

Anders sein statt Lippenbekenntnissen:
Firmenkultur und Phrasen

“Bei uns steht der Kunde im Zentrum” – Aussagen zur Firmenkultur sind oft leere Platitüden. Woran erkennt man eine echte Kultur?

Company Culture: Wohin soll die Reise gehen?

Company Culture: Wohin soll die Reise gehen?

Die Frage nach der Firmenkultur löst meist reflexhaftes Gähnen aus. Kein Wunder, ist sie doch die Domäne der PR-Abteilungen und taucht – gerade bei grösseren Firmen – meist nur in der Repräsentation nach aussen und in Stellenangeboten auf. Sieht man sich im Web nach Firmenkultur-Beispielen um, findet man entweder Management-Ratgeber oder Mission Statements mit den immer gleichen Themen.

Für die meisten ist die Firmenkultur ein Aushängeschild, eine Art Beiwerk, das man sich leistet, weil es eben dazugehört. In der Mehrzahl der Unternehmen kommen darum bei der Nachfrage auch nur Platitüden heraus – Phrasen, die wenig aussagen und sich nicht in der Realität niederschlagen. Mehr als ein Lippenbekenntnis ist eine Kultur selten. » weiterlesen

Web Monday 15:
SuisseID, Jobzippers und Ciklum

Der Web Monday 15, diesmal mit den Themen Outsourcing und E-Identität, ausserdem mit einem Porträt von Jobzippers.

Web Monday 15

Web Monday 15

Der Web Monday wurde dieses Mal vom Startzentrum in der Zürcher Binz beherbergt. Pro und Kontra für diesen Ort waren schnell klar: einerseits ein sehr netter Apéro auf der Dachterasse, anderseits ein Vortragsraum, dem es deutlich an Frischluftzufuhr fehlte.

Erstes Referent war der Projektleiter der SuisseID beim SECO. Auch wenn er nur die E-Identität im Blick hatte: Das Statement, dass die Schweizer ICT-Branche so gut organisiert sei wie ein Hühnerhaufen, sicherte Christian Weber erstmal die Aufmerksamkeit des Publikums. Sein zentraler Punkt: Die eindeutige Online-Identität werde kommen, und Standards seien längst überfällig. Die SuisseID, die mit Bundesgeldern aus dem dritten Konjunkturpaket entwickelt wurde, soll dies leisten und Signierung elektronischer Dokumente sowie die rechtsgültige Authentifizierung von Usern ermöglichen. » weiterlesen

Hilfe beim Pitching:
Nützliche Tools fürs Präsentieren

Ressourcen und technische Helferlein – diese Tools erleichtern das Bauen von überzeugenden Präsentationen.

Diese Tools helfen beim Pitching

Diese Tools helfen beim Pitching

Eine Geschäftsidee zu finden und überzeugend zu präsentieren ist schwer genug, da sollte man sich wenigstens mit dem Einfacheren – guten Slides – die Arbeit erleichtern.

Wir haben darum 15 Tools zusammen gestellt, die beim Basteln und Gestalten von Präsentationen gute Dienste leisten. Tipps auf weitere sind immer willkommen.

Für die Slides

  • Erstaunlich wenig in Gebrauch sieht man Prezi, dabei lassen sich mit dem einfach zu bedienenden Tool leicht schicke und aufwändig animierte Präsentationen erstellen. Tipp: Schnell verwenden, bevor es zu sehr in Mode kommt. » weiterlesen

Marketing-Kanäle:
Wie zu Kunden kommen?

Das eigene Produkt bekannt machen – Gaby Stäheli verrät im Startup-Tagebuch, was für eine Marketingtaktik sie für ihre Webplattform einsetzt.

Von Gaby Stäheli, GRYPS Offertenportal

Startup-Tagebuch von Gaby Stäheli

Startup-Tagebuch von Gaby Stäheli

Die erste Frage, die wir uns hier stellen müssen ist: Wen bezeichnen wir eigentlich als Kunden? Das ist beim Businessmodell von GRYPS gar nicht so einfach zu sagen.

Wir haben einerseits Interessenten, welche Offerten für ein Produkt oder eine Dienstleistung benötigen. Dies kann ein Startup sein, das eine günstige Homepage benötigt, aber auch ein grösseres Unternehmen welches seine alte Telefonanlage mit VOIP-Technologie ersetzen möchte. Sie beziehen die Dienstleistung der Anbietervermittlung gratis. Bezahlt werden wir von unseren registrierten Anbietern mit einer pauschalen Leadgebühr, d.h. eigentlich sind diese unsere Kunden. Diese erwerben von uns vorqualifizierte Leads für eine moderate Gebühr – das ist unser Geschäftsmodell. Das Paradoxe ist also, dass wir nicht nur die zahlende Gruppe der Anbieter bewerben müssen, sondern vor allem die Interessenten – für die unser Service gratis ist.

Es handelt sich daher um ein duales Marketing-Modell. Wir bewerben zwei Zielgruppen, die auf verschiedene Marketingmassnahmen ansprechen. Dazu nutzen wir unter anderem folgende Kanäle. » weiterlesen

Venture Kick:
Neue Geschäftsideen vorgestellt

Bei der aktuellen Runde von Venture Pitch haben fünf Ideen Fördermittel erhalten und Abionic aus der EPFL hat auch beim Venture Case wieder überzeugt.

Mit Bookbridge hat es ein Projekt aus dem Social Entrepreneurship unter die fünf Gewinner geschafft. Die von Susanne Wechsler vorgestellte NGO möchte in Schwellen- und Entwicklungsländern beim Aufbau von Bibliotheken und Schulen helfen.

Der Fokus liegt zurzeit auf der Mongolei. Englischsprachige Kinder- und Schulbücher werden in Europa gesammelt und Schulen und eigens aufgebaute Lernzentren gebracht, in denen auch Lehrer ausgebildet werden. Das Projekt ist bereits erfolgreich gestartet und hat schon 60’000 Bücher zur Wiederverwendung sammeln können.

Adressbuch für den Social Graph

Connex.io heisst eine Geschäftsidee von Marcus Kuhn. » weiterlesen

Förderung und Politik:
Weniger Steuern, mehr Technologietransfer

Forderungen zur Förderung – zehn konkrete Vorschläge formuliert SECA-Vorstand Christian Wenger an die Adresse der Politik.

Standortförderung (Bild: ABB)

Standortförderung (Bild: ABB)

Ob das Umfeld für Startups in einem Land optimal ist, hängt immer auch von Politik und Mentalität ab. Manche sagen, Amerika bringe deshalb so grossartige junge Firmen hervor, weil es dort einfacher sei, jemanden von einer Idee zu überzeugen. Viele sind sich jedoch darin einig, dass der Staat ein Umfeld zu schaffen hat, in dem Gründer und ihre Kultur gedeihen können. Wie dieses Umfeld auszusehen hat, ist allerdings weniger eindeutig.

In den nächsten Wochen werden wir regelmässig auf Artikel oder Personen hinweisen, die konkrete Vorschläge zur Startupförderung in der Schweiz haben. Natürlich ist keiner dieser Beiträge der Weisheit letzter Schluss. Bestimmt gibt es Pros und Contras zu jedem – bitte mitdiskutieren!

Der erste Artikel in dieser Serie versucht zu beantworten, was es für eine proaktive Startupförderung hierzulande braucht. » weiterlesen

SalsaDev:
Suchen, finden und SAASen

Konzepte statt Keywords – ein Genfer Startup hat eine Suchmaschine entwickelt, die gerade vor grossen Texten keine Angst hat.

Stéphane Gamard hatte die Idee zu SalsaDev

Stéphane Gamard hatte die Idee zu SalsaDev

Aufgebohrtes Google, Kontext-basierte Suche, cognitive-science language acquisition? SalsaDevs Konzept ist nicht ganz leicht zu erklären. Entsprechend schwer taten sich zunächst auch die Gründer, die Idee des Produkts zu kommunizieren. Trotz langer Erklärungen schien die Idee oft abstrakt zu bleiben.

Inzwischen behilft man sich mit Live-Demos, die laut CEO Nicolas Gamard gute Dienste leisten: Statt langfädiger Erklärungen habe man einen “real case” vor sich, die Kunden könnten den Mehrwert so gleich erkennen.

Dass das System auf diese Weise überzeugt, zeigt die Tatsache, dass das Genfer Startup bereits ein Dutzend grössere Kunden gewinnen konnte – für ein System, das nicht ganz billig ist.
» weiterlesen

Linktipps:
Motivation, 1000 True Fans
und die Zappos-Story

Was uns wirklich motiviert, wo die Startup-Szene Europas steht,  warum die Wirtschaft sich zu erholen scheint und andere Links der letzten Tage.

Startup-Linktipps

Startup-Linktipps

Wir wollen kein Geld
Does money motivate workers? Gute Argumente dafür, sein eigener Chef zu sein: Schönes Video von Buchautor Dan Pink über Motivation und welche Anreize zu welcher Art von Arbeit passen.

Gute Noten Europas für Tech-Startups
Blooming. Aufbruch und Vielfalt in der Techszene: Der Economist schaut sich die europäische Gründerszene an und kommt zu Schluss, dass wir dem Silicon Valley auf den Fersen sind.

Aargauer Startup hilft im Golf von Mexiko » weiterlesen

  • Sponsoren

  • Newsletter

    Jeden Freitag die Artikel der Woche bequem per E-Mail erhalten? Melden Sie sich für unseren Startup-Newsletter an.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.