Höchste Zeit:
Social Games made in Switzerland?

Der Proof-of-Concept ist gemacht, das technische Know-How wäre vorhanden – wo bleiben die Schweizer Farmvilles?

Lukrativ nicht nur für Facebook: Social Games

Lukrativ nicht nur für Facebook: Social Games

Social Games sind längst kein Geheimtipp mehr – Fallbeispiele von erfolgreichen Startups gibt es inzwischen einige. Die grössten: Playfish, das von Kristian Segerstrale 2007 in London gegründet wurde und Mark Pincus’ Zynga, im selben Jahr in San Francisco gestartet. Spätenstens seit dem gewaltigen Investment von Google in Zynga vor wenigen Tagen muss man kein Trendguru mehr sein, um das Marktpotential der Spiele zu erkennen.

Tatsächlich kann schon ein Blick in den eigenen Bekanntenkreis aufschlussreich sein, der das Erfolgsrezept der Social Games aufzeigt: » weiterlesen

Crowdfunding:
Ist bald jeder ein Business Angel?

Wer eine überzeugende Idee hat, muss nicht mehr auf reiche Verwandte und Business Angels hoffen: In Politik und Kultur schon länger bekannt, könnte Crowdfunding auch für Startups zur Chance werden.

Vielen Gründern mangelt es in erster Linie an Geld. Oft bräuchte es keine grossen Summen, um eine Idee auf den richtigen Weg zu bringen. Trotzdem ist dieses erste Kapital für viele Gründer und ihr Umfeld schwierig aufzubringen. Crowdfunding könnte ein einfacher Weg sein, diese Hürde zu überwinden.

» weiterlesen

Zu Besuch bei Micro Mobility Systems:
Die Jahre nach dem Hype

Jeder erinnert sich an die Kickboards und Micro Scooters, die vor einigen Jahren allgegenwärtig waren. Der grosse Ansturm ist vorüber, doch das Unternehmen gibt es noch. Und es wächst.


micro luggage - der neuste WurfManche Jungunternehmer wären mit diesem Ansturm nicht fertig geworden: Zwei Jahre nach dem ersten Prototyp machte Wim Ouboters junge Firma einen Umsatz von 100 Millionen. Und dann, fast von einem Tag auf den anderen, war es vorbei; der Markt war gesättigt.

» weiterlesen

venture kick:
Süsse Impfstoffe und Vogelperspektive

Am siebten Juli haben zwei weitere junge Unternehmen die letzte Hürde genommen und kommen in den vollen Genuss des venture kick-Funding: Malcisbo und SenseFly.

Zwei sehr unterschiedliche Produkte sind es, deren Macher nun 130’000 Franken Anschubhilfe für ihre Startups bekommen. Gemeinsam haben sie das Innovative in ihren Produkten und den Hintergrund in der Forschung and der ETH beziehungsweise der EPFL.

» weiterlesen

Studie zu Jungunternehmen:
Zufriedene Unternehmer

Die Fachhochschule Nordwestschweiz hat letzte Woche einen Bericht zu Erfolgsfaktoren junger Unternehmen in der Schweiz veröffentlicht. Die Gründer sind zu einem grossen Teil zufrieden, optimistisch und fleissig.

Die Fachhochschule Nordwestschweiz hat sich Unternehmertum auf die Fahne geschrieben.Manche der Erkenntnisse der Studie bestätigen das Bild, das man von einem Gründer hat. Die Jungunternehmer sehen positiv in die Zukunft und erwarten, dass Umsatz und Gewinn steigen. Andererseits arbeiten Selbständige mehr als Angestellte, verdienen dafür weniger. Im Lichte dessen ist es besonders erfreulich, dass lediglich 8% eine ähnlich interessante, angemessen bezahlte Stelle annähmen – alles in allem sind die Jungunternehmer der Schweiz sehr zufrieden. » weiterlesen

Co-Creating fürs Coworking:
Hub Zürich braucht Unterstützung

Der Hub Zürich soll ein Coworking Space für soziales Unternehmertum werden. Die Gründer setzen für den Aufbau auf Crowdfunding und Freiwilligenarbeit.

Unterstützung gesucht: Der Hub-Event

Unterstützung gesucht: Der Hub-Event

Gerade hat Social Entrepreneurship mit einer neuen Förderinitiative einen Boost erhalten. Aber auch sonst kommt Bewegung in die Szene: Am Donnerstag luden die Gründer des Zürcher Hubs Interessierte für einen Augenschein ein, Co-Creating the Hub war das Thema. Das Hub-Team stellte seine Idee vor, nämlich einen Coworking Space für Social Entrepreneurship und NGO-Arbeit zu lancieren und präsentierte den Plan, diesen bis Anfang 2011 auf die Schienen zu bringen.

Der Abend fand dort statt, wo der Raum später auch beheimatet sein soll, an der Adresse “im Viadukt C” der frisch eröffneten Viaduktmeile im Kreis 5.

Co-Creating ist dabei wirklich Programm: In den kommenden Monaten wollen die Gründer um Michel Bachmann das von den Innenarchitekten von Conceptual Devices designte Interieur zusammen mit den späteren Nutzern selber bauen. Ab August soll dieses Co-Werken starten. Auf einem grossen Poster konnte man sich für freiwillige Mitarbeit eintragen oder angeben, was man sonst beisteuern kann – von Bauholz bis hin zu Grünpflanzen. » weiterlesen

Venture Kick:
Vier neue Gewinner

Am siebten Juli fand die jüngste venture pitch Runde statt. Vier Ideen haben überzeugt und werden jeweils mit 10’000 Franken gefördert.

Alle vier Gewinner der Juli-Runde kommen aus dem Softwarebereich. Trotzdem sind ihre Produkte so verschieden, wie sie nur sein können. Mit EverdreamSoft ist nicht zum ersten Mal ein Unternehmen dabei, welches sich ein Stück vom grossen Mobiltelefon App-Kuchen abschneiden will. » weiterlesen

Venture Leaders:
Marketing und Soft Skills

Im Juni war die diesjährige “Startup-Nationalmannschaft” in Boston. Johannes Reck, CEO von GetYourGuide hat mit Startwerk über das Erlebnis gesprochen.

Vier der Gründer von GetYourGuideJedes Jahr gibt Venture Leaders zwanzig Jungunternehmern die Gelegenheit, eine Reise in nach Boston zu unternehmen. Dort haben sie natürlich Gelegenheit ihr Netzwerk zu erweitern, besuchen aber auch Kurse am Babson College, in denen das betriebswirtschaftliche Know-how vertieft wird.

Johannes Reck schildert die Startup-Nationalmannschaft als eine sehr diverse Gruppe. Viele Nationalitäten, viele verschiedene Menschen seien dabei gewesen. Auch was die Entwicklungsstufe der mitgereisten Startups betrifft war eine grosse Spannweite vorhanden.

» weiterlesen

Förderung und Politik:
Cleantech und der Staat

Auch die Swiss Cleantech Association hat Ideen und Forderungen zur Förderung der Innovation im Land.

Swisscleantech will die Innovation fördernDer Wirtschaftsverband Swisscleantech ist aus der Foundation For Global Sustainability hervorgegangen und setzt sich auf politischer Ebene für die Cleantech-Branche in der Schweiz ein. Der Verband unterstützt verschiedene Projekte im Cleantechbereich. Namentlich das Swiss Village Abu Dhabi und die Idee eines Swiss Cleantech Innovationsparks.

Natürlich gehört zur Förderung von Cleantech in der Schweiz auch die Förderung von Innovation in diesem Bereich. Wie die meisten Advokaten besserer Startupförderung will auch die SCA dabei nicht alles dem Markt überlassen. » weiterlesen

Das Team vor Ort:
Warum verteiltes Arbeiten nichts taugt

Verteiltes Arbeiten wird immer einfacher. Das verleitet zum Schluss, Teams könnten über die Distanz genauso gut funktionieren wie vor Ort.

Das Teamgespräch. (Quelle: Geek and Poke)

Das Teamgespräch. (Quelle: Geek and Poke)

Dass Startups oft als Nebenjob anfangen, sagt nichts gegen ihre Erfolgschancen. Gerade für Garagenstartups, die als Zweitbeschäftigung der Gründer ihren Anfang nehmen ist eines typisch: Ein befreundetes Team, das viel Wert darauf legt, einen gemeinsamen Arbeitplatz zu haben.

Das ist der Kern einer Haltung, die sich auch darin ausdrückt, zusätzliche Teammitglieder später am gleichen Ort einzuquartieren.

Ist das ein Erfolgsfaktor? » weiterlesen

  • Sponsoren

  • Newsletter

    Jeden Freitag die Artikel der Woche bequem per E-Mail erhalten? Melden Sie sich für unseren Startup-Newsletter an.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.