274 Artikel in der Kategorie Portraits auf startwerk.ch.

Startwerk-Wochenüberblick:
joiz Deutschland muss dringend saniert werden

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes aus dieser Woche.

news

joiz muss saniert werden

Die TV-Umsätze von joiz in Deutschland sind  unter den Erwartungen geblieben. Der Sender muss sich sanieren, ansonsten droht das Aus. Joiz Deutschland soll in den nächsten Monaten vom Free-TV-Sender in ein Web- und IPTV-Senderangebot umgewandelt werden und damit auf anderen Kanälen zu empfangen sein.

 

Hier werfen wir jede Woche die Zeitmaschine an: Was war die wichtigste Meldung vor einem Jahr?
Die Meldung der Woche vor 12 Monaten:

Was ist ein gutes digitales Leben?
Die tollen HSG-Videos dazu

venture kick:
Lucentix und PrognosiX gewinnen zweite Runde

Die Gewinner der zweiten Runde bei venture kick sind zwei vielversprechende Startups: Lucentix arbeitet an in-vitro-Diagnostik, während PrognosiX die Absatzprognosen im Handel verbessern möchte. Beide Startups werden je mit einem Startkapital von 20 000 Franken unterstützt.

Die beiden Startups sind bereits im August dieses Jahres in der ersten Runde weiter gekommen. Nun haben Lucentix und PrognosiX auch noch die zweite Runde glanzvoll gemeistert und haben neben den 20 000 Franken nun auch die Chance, im Finale 100 000 Franken zu gewinnen. Die Geschäftsmodelle nochmals anbei im Überblick: » weiterlesen

Finance-Startup:
Cashcloud schliesst dritte Finanzierungsrunde ab

Cashcloud schliesst Finanzierungsrunde ab – und erhält Aufschub durch die Markteinführung von eWallet-Massnahmen durch Apple und Co. Indes versuchen immer mehr Schweizer Startups, Zahlungsmethoden via Handy anzubieten und Marktanteile klar zu machen.

Das Basler Startup Cashcloud hat eine dritte Finanzierungsrunde mit neuen Investoren abgeschlossen. Um welche Investoren es sich handelt und wie viel Kapital dabei gesammelt wurde, ist nicht bekannt. Cashcloud spricht von “mehreren Millionen Schweizer Franken”. Das Startup möchte das Geld in den kommenden Monaten für die Weiterntwicklung sowie die Verbreitung des mobilen eWallet nutzen. Cashcloud bietet dabei verschiedene Service an: Das Hauptangebot ist die Möglichkeit, mit dem Handy zu bezahlen. Des weiteren erhalten Nutzer von Cashcloud aber auch Deals und Angebote auf das Handy zugeschickt und können Geldüberweisungen an Freunde oder Bekannte machen. » weiterlesen

Startwerk-Wochenüberblick:
App für Freunde in der Nähe, 41 320 Firmengründungen 2014

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes aus dieser Woche.

news

App für Freunde in deiner Nähe

App500 ist eine App, die dir sagt, wenn deine Freunde in deiner Nähe. Die App von Joel Bloch und zwei Freunden von der Universität Zürich ist nun erhältlich.  » weiterlesen

Farmy.ch:
Adrian Bührer investiert in Esswaren-Onlinemarkt

Das Online-Startup farmy.ch, das frische und regionale Esswaren anbietet, schliesst eine Seed-Finanzierungsrunde ab und steigert den Umsatz gegen das Jahresende.

Investor Adrian Bührer

Investor Adrian Bührer

Frische, regionale und biologische Nahrungsmittel liegen im Trend. Farmy bietet seit Juni einen Onlinemarkt an. Vom frischen Salat, über Gemüse und regionalem Fleisch bis zu selbst gemachten Joghurt von lokalen Kleinproduzenten kann man dort Esswaren bestellen. Farmy ist sozusagen ein Online-Markt im wahrsten Sinne des Wortes: Man kriegt dort, was man auch auf den traditionellen Wochenmärkten findet. Ausgeliefert wird umweltschonend mit dem Velo direkt vor die Haustür. » weiterlesen

Karin Stierlin vom Startup taboobreaker:
“Viele Themen werden aufgrund ihres Konfliktpotenzials in der Gesellschaft tabuisiert”

Tabus sind im Bildungswesen noch immer an der Tagesordnung. Mit ihrem Startup taboobreaker setzt Karin Stierlin dagegen – und hat damit den Motivationspreis der 9. Women`s Business Conference an der Hochschule Luzern gewonnen. Im Interview mit Startwerk erklärt die Unternehmerin, worauf ihr Konzept beruht.  

Karin Stierlin, Gründerin von taboobreaker

Karin Stierlin, Gründerin von taboobreaker

Wie ist dein Background?
Ich war lange Jahre in den Bereichen der Pädagogik, Sexualerziehung, Coaching und als Dozentin an der pädagogischen Hochschule tätig, bevor ich mich im April 2012 selbständig machte. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in allen Berufsfeldern war zentral und wegweisend für die Gründung meiner jetzigen Firma taboobreaker.

Wie kam es zur Gründung von Taboobreaker – ist dieses Thema ein persönliches Anliegen von dir? Oder war es viel mehr eine Marktlücke, die du beackern wolltest?
Es ist leider noch immer so, dass Jugendliche in zentralen Themen wie der sexuellen Bildung oder der Prävention von Suizid sowohl im schulischen wie auch im sozialen Umfeld zu wenig unterstützt werden. Diese Themen werden aufgrund ihres Konfliktpotentials in der Gesellschaft tabuisiert und es fehlt an entsprechenden Lehrmitteln. Dies fiel mir in meiner Arbeit mit Jugendlichen vermehrt auf und hat mich zum Handeln animiert: Das Umsetzen von Lernwelten, in welchen Wissen mit der Realität der Zielgruppe verlinkt ist und einen vielseitigen Zugang zu komplexen Themen ermöglichen, entsprach schon immer meinen Vorstellungen von ganzheitlichem und effektivem Lernen. Diese zwei Fakten haben sich schlussendlich ergänzt und mich zu meiner Firmengründung bewogen.

Gratuliere zur Auszeichnung der Hochschule Luzern. Ist das eine Genugtuung für dich oder ein Hinweis, dass es in diesem Thema noch viel zu tun gibt? Was bedeutet dir der Preis?
Danke schön. Der Preis ist für mich in erster Linie eine offizielle Würdigung meiner Vision. Und natürlich motiviert eine solche Auszeichnung dazu, weiterhin dran zu bleiben: es gibt noch viele Tabus zu brechen! » weiterlesen

25 Jahre IFJ:
bare Food & Living gewinnen die vierte Firmengründung

Das IFJ feiert das 25-jährige Jubiläum und verschenkt dabei fünf Firmengründungen. Die vierte Gründung gewinnen die beiden Schwestern Barbara Eyholzer und Regula Häuptli mit ihrem Startup bare Food & Living. Im Interview erklären die beiden Geschwister, welche Idee hinter ihrer jungen Firma steckt.

Die beiden Gewinnerinnen Barbara Eyholzer und Regula Häuptli, Geschwister und Gründerinen von bare Food & Living

Die beiden Gewinnerinnen Barbara Eyholzer und Regula Häuptli, Geschwister und Gründerinnen von bare Food & Living

Die bare Food & Living GmbH ist 2014 gegründet worden. Was bietet ihr an?
Hinter dem Online-Shop bare Food & Living stehen ich und meine Schwester Barbara Eyholzer. Mit unserer Webseite wollen wir unsere Liebe zum Kochen, Essen und Design einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Wir bieten zu saisonal wechselnden Themen von uns entwickelte Rezepte sowie von uns designte Tisch-Accessoires an. Bei letzterem ist uns der Produktionsstandort Schweiz wichtig, damit wir den Entwicklungsprozess von der Idee bis zum Endprodukt mitverfolgen und somit eine hochwertige Qualität garantieren können.

Startwerk-Wochenüberblick:
ZKB und BKW beteiligen sich an Ampard

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes aus dieser Woche.

news

ZKB und BKW beteiligen sich an Ampard

Die BKW AG und die ZKB beteiligen sich am Schweizer Start-up Ampard, das europaweit ein Energie-Management-System verwaltet, mit dem die Gesamtkosten von Batteriespeichern gesenkt werden können und der Immobilienbesitzer selber am Markt für Regelenergie partizipieren kann. Das Investitionsvolumen beträgt 2,5 Millionen Franken.

Hier werfen wir jede Woche die Zeitmaschine an: Was war die wichtigste Meldung vor einem Jahr?
Die Meldung der Woche vor 12 Monaten:

Eternity bietet autarken Strom
Das Startup Eternity bietet Strom zu Hause

venture kick Gewinner:
UrbanAlps und ScanTrust bieten Schutz vor Einbruch und Fälschungen

Die Schweizer Startups UrbanAlps und ScanTrust bieten Schutz – vor Einbrüchen und gefälschten Produkten. Damit haben sie beim venture kick Finale gewonnen und erhalten je 130 000 Franken Startkapital zur Weiterentwicklung ihrer Dienstleistungen und Produkte.

UrbanAlps-CEO Alejandro Ojeda

UrbanAlps-CEO Alejandro Ojeda

Früher boten Schlüssel einen relativ sicheren Schutz vor Einbrechern und Eindringlingen – zu Hause oder auch in der Firma. Mit neuen Technologien ist dieser Schutz brüchig geworden. Die Zeitschrift “Beobachter” hatte mit einem 3D-Drucker einen Hausschlüssel kopiert – nur anhand eines Handyfotos – und in einem Artikel veröffentlicht, wie gut diese Fälschungen nachher funktionieren. Das können heutzutage natürlich auch Einbrecher. 3D-Drucker sind massentauglich geworden, und damit lassen sich auch Schlüssel leicht duplizieren. Das Zürcher Startup UrbanAlps bietet für den unerwünschten Nebeneffekt von 3D-Druckern ein weltweit einmaliges Hochsicherheits-System. » weiterlesen

Mila:
Basler Energieunternehmen IWB arbeitet mit Mila für crowd-basiertes Beratungsangebot zusammen

Nach der Swisscom nutzt nun auch der Basler Energieversorger IWB den Marktplatz des Internet-Startups Mila. Damit möchte der Konzern seinen Kunden ein Beratungsangebot bieten, dass die Crowd erstellt. Damit dringt Mila in ein weiteres Geschäftssegment vor. Inwieweit das Beratungsangebot funktioniert, wird sich aber erst noch zeigen.

Das Zürcher Startup Mila ist eine Kooperation mit dem Energieversorger IWB aus Basel eingegangen: Mit einem Peer-to-Peer Portal sollen Kunden Fragen rund um das Thema Energie und Energieeffizienz dank dem Wissen der Crowd beantworten können. Ähnlich wie bereits beim Projekt mit der Swisscom heisst das neue Portal “IWB Friends”. Darüber können Personen, die über mehr Wissen über Energie verfügen als der Durchschnittsbürger ihr Know-how an Kunden von IWB weitergeben. Mögliche Fragen können dabei lauten: “Wie messe und senke ich meinen Stromverbrauch im Haushalt?”, “Wie spare ich beim Heizen Energie und Kosten?” oder “Welche effizienten Leuchtmittel gibt es und wie kann ich diese installieren? Mit dem Marktplatz möchte der Energieversorger die Schwarmintelligenz der Basler Bevölkerung nutzen, um das Bewusstsein für das Thema Energieeffizienz zu stärken. » weiterlesen