141 Artikel in der Kategorie Events auf startwerk.ch.

de Vigier:
700’000 Franken gehen an Startups

Der diesjährige Jubiläums-Förderpreis von De Vigier beschert sieben Jungunternehmen je 100’000 Franken Starthilfe. Vier der Preisträger kommt aus dem Medtech-Sektor.

De Vigier ist ohnehin schon einer der bestdotierten Startup-Preis hierzulande. Dieses Jahr war der Pott aber noch etwas grösser: Die Stiftung feiert ein Jubiläum und hat darum zusätzliche 100’000 Franken als Preis geäufnet. Zudem stifteten heuer erstmals sieben ehemalige Preisträger gemeinsam einen weiteren Preis.

Darum kommen dieses Jahr sieben statt fünf Startups in den Genuss eines kräftigen Finanzzuschusses. Ausgezeichnet und mit einem Geldpreis von 100’000 Franken bedacht wurden QGel, Climeworks, Sanovation, Proteomedix, Uepaa(!!), Virometix und Xovis. » weiterlesen

ICT Investor’s Day:
Gonnado, Semedy, Spocal
und MySollars

Von Social TV bis zu CO2-Reduktion: Am jüngsten ICT Investor’s Day präsentierten acht Startups ihre Geschäftsideen vor potentiellen Investoren.

Gestern fand im kürzlich eröffneten Bluelion-Inkubator der sechste ICT Investor’s Day statt.

Der vierteljährlich stattfindende Anlass bringt ICT-Startups auf der Suche nach Finanzierung und Investoren zusammen.

Eine Vorauswahl von acht Startups stellt sich zunächst in einem 90-sekündigen Kurzpitch vor. In der anschliessenden Abstimmung entscheidet sich, welche Jungunternehmen Gelegenheit zu einer ausführlichen Präsentation haben.

Das Rennen machten folgende vier Geschäftsideen: » weiterlesen

Finale venture 2012:
Businessplan von Swissto12
auf dem ersten Platz

Aus 137 Businessplänen wurden die zehn Finalisten sowie der Gewinner von 60‘000 Franken gekürt. Wir waren beim Finale dabei.

Gestern fand an der ETH Zürich der Abschluss des alle zwei Jahre stattfindenden venture-Wettbewerbs statt.

Nachdem im März bereits zehn Geschäftsideen prämiert worden waren, wurden nun die besten Businesspläne und das Gewinnerprojekt ausgezeichnet. Das Rennen gemacht hat Swissto12. Die Entscheidung fiel der Jury offenbar nicht leicht: Angeblich wurde sie erst wenige Stunden vor der Verkündung des Gewinners gefällt. Aus insgesamt 137 eingesandten Businessplänen kürte das Advisory Board die Top fünf, sowie fünf zusätzliche Finalisten.

  1. Swissto12
  2. Sophia Genetics
  3. Bcomp
  4. OsmoBlue
  5. Rayneer

Alessandro Macor und Emile de Rijk vom ETH-Spin-off Swissto12 räumen damit innert einer Woche gleich zweimal ab. Erst vor einigen Tagen konnten sie schon das Finale von venture kick für sich entscheiden. » weiterlesen

venture ideas:
Von der Uni ins Startup?

Unternehmerluft schnuppern an der Uni Basel – ein Info-Event für Gründungsinteressierte.

Für Kurzentschlossene bietet sich morgen an der Uni Basel die Gelegenheit, Unternehmerluft zu schnuppern und mehr über den Sprung in die Selbständigkeit zu erfahren.

Zwei Referate von den Gründern Eric Fischer (usekit-COO und Startup-Diary-Autor bei uns) und Ulf Grawunder vom Medtech-Startup 4-Antibody drehen sich um Tipps und Tricks zur Unternehmensgründung.

Wie man es anstellt, seinen Traum von der eigenen Firma in die Tat umzusetzen, behandelt zudem eine Paneldiskussion. Neben den beiden Gründern diskutieren hier Rudolf Gygax von der Beteiligungsgesellschaft Nextech Invest und Wolfgang Henggeler von Unitectra, einer Technologietransfer-Organisation mehrerer Universitäten.

Los gehts um 18:00 Uhr an der Universität Basel. Die Anmeldung läuft über die Website von venture ideas.

Startup Weekend Luzern:
Querschnitt eines Gründerwochenendes

Beim ersten Startup Weekend in Luzern waren zahlreiche Experten der Startup-Szene und 52 Teilnehmer mit unterschiedlichem Background dabei. Wir waren vor Ort.

Noch nie etwas von einem Startup Weekend gehört? Kein Problem: Startup Weekends sind mehrtägige Events, welche weltweit unabhängig voneinander durchgeführt werden. Dabei ist das Konzept stets das gleiche: Personen jeder Altersgruppe und Bildungsgrades können ihre eigenen Ideen einbringen und das dazugehörige Geschäftsmodell in Gruppen erarbeiten – im Lauf eines Weekends. Ein wichtiger Fokus liegt auf den Pitches, mit denen die Jury vom Projekt überzeugt werden muss. Sie kürt am Schluss die Gewinnerprojekte.

Die Jurymitglieder hatten nach den Abschlusspräsentationen 15 Minuten Bedenkzeit und sie waren sich nicht in allen Punkten einig. Überraschend war sicherlich, dass fast alle Ideen (ausser das Migrationsprojekt) Webplattformen sind. Gewinner des 1. Preises ist TopDocs, eine Matchingplattform für Patienten und Spezialärzte.

 

Impressionen (Bilder: zvg)
stwlu_zhitchstwlu_teamworkstwlu_jurystwlu_mobileup
stwlu_pitchstwlu_postitstwlu_factormatchstwlu_businessmodel
stwlu_allstwlu_winner

Wir waren von A bis Z am Event dabei: » weiterlesen

Lean Startup Factory:
Prototyp statt Businessplan

Ein gelungener Einstand für die Lean Startup Factory: Die Teilnehmer präsentierten nach 48 Stunden Konzeption und Programmierung zwei frischgebackene Webstartups.

Lean Startup Factory (zvg)

Lean Startup Factory (zvg)

Die Lean Startup Factory ist die Techie-Variante der Startup Weekends: Statt «nur» eines Businessplan ist das Resultat des Gründer-Wochenendes gleich ein funktionierendes ICT-Produkt – zumindest als Protoyp.

Entsprechend gesucht waren neben dem üblichen Publikum mit Wirtschaftshintergrund vor allem IT-Entwickler und Designer. Um das Ziel eines vorzeigbares Ergebnisses zu erreichen, lag der Fokus ausserdem klar auf der Methode Lean Startup: schlank sollten die Projekte sein und auf das funktionale Minimum beschränkt (MVP).

Initiiert haben das Projekt Marcus Kuhn von connex.io und Supertext-Gründer Remy Blättler, die nötige Location im Technopark Zürich wurde vom IFJ gesponsert. Die Initianten verstehen ihre Veranstaltung als Ergänzung zu den bestehenden Startup Weekends.

Vom Tram zum Trading

Los gings am Freitagabend. » weiterlesen

Emerging Entrepreneur Of The Year:
Jetzt bewerben für Unternehmer-Oscar

Emerging Entrepreneur Of The Year: Jungunternehmer können sich noch bis zum 30. April für den Wettbewerb anmelden.

Macht sich gut auf dem Kaminsims: Der Award

Macht sich gut auf dem Kaminsims: Der Award

Seit mittlerweile 15 Jahren trifft sich das who is who der Schweizer Wirtschaft jährlich zur Verleihung des begehrten Preises, vergeben wird er jeweils im Oktober. Der EOY-Award zeichnet jeweils vier erfolgreiche Unternehmer aus, «die mit ihrem persönlichen Engagement und ihrer Risikobereitschaft einen Beitrag zur Stärkung der Wirtschaft leisten».

Seit 2010 hat der EOY-Preis eine neue Kategorie, massgeschneidert für Gründer: den Emerging Entrepreneur Of The Year.

2011 konnte Kai Glatt, der Gründer und CEO der Rokker Company, den Preis mit nach Hause nehmen. Das 2008 gegründete Startup aus dem St. Galler Rheintal produziert und vertreibt spezielle Motorradschutzkleidung. Rokker hat den Verkauf rasch internationalisiert und mischt in mittlerweile 13 Ländern kräftig den Markt auf. » weiterlesen

Swiss App Award:
Stelldichein der Schweizer App-Entwickler

Am 21.3.2012 wurden im Hotel Marriott in Zürich die ersten Swiss App Awards verliehen. Simon sass für startwerk.ch im Publikum.


Die von trifork organisierten ersten Swiss App Awards zeigten: Die Schweizer App-Szene lebt, fast alle sind überzeugt, dass Apps Websites und -anwendungen überlegen sind und auch kleine Entwicklerteams können erfolgreich sein.

Die App Awards wurden in sieben Kategorien vergeben: Best User Experience App; Most Downloaded App; Best Web App; Best Game App; Best Bank App; People’s Choice; App of the Year.

Der Star des Abends war Gbangas «Pilotifant»: » weiterlesen

ONE-Messe:
Veranstalter schnüren Angebot für Startups

Die ONE-Veranstalter möchten Jungunternehmer für ihre neu lancierte Messe an Bord holen. Startups winken vergünstigte Messeauftritte.

Am 9. und 10. Mai 2012 öffnen in der Messe Zürich die topsoft und die neu lancierte ONE ihre Tore. Die Ausrichtung der neuen Messe fokussiert aufs “Web business”: E-Commerce, Social Media und Online-Marketing. Hier werden zahlreiche interessante Jungfirmen unterwegs sein und – messetypisch – sicherlich eine Menge Visitenkarten die Besitzer wechseln. An der parallel stattfindenden ONE-Konferenz werden gleichzeitig Fachthemen vertieft. Hier erwarten 100 Speakerslots und fünf parallele Sessions zu Web-, Business- und Technologiethemen das Publikum.

Warum ist das relevant für Startups? Wer im B2B-Bereich unterwegs ist, kann an einer Messe Erfahrungen sammeln und an seinem Pitch feilen. Vom Lucky Punch, der die Standgebühren auf einen Schlag wieder herausholt bis zum Kontakt, der sich vielleicht Monate später bezahlt macht: Messen stehen für direkte Kundenansprache und intensives Networking. » weiterlesen

Venture Challenge:
Kooperiere mit Deiner Universität

An den Venture Challenges lernen Jungunternehmer aus dem universitären Umfeld, worauf es bei der Startupgründung ankommt. Wir haben für Euch eine Sitzung an der Universität Zürich besucht.


Venture Challenges sind 13-wöchige Kurse des Venturelab, dem Startup-Training des KTI, die jedes Semester an diversen Schweizer Universitäten für Studierende mit Startup-Affinität durchgeführt werden. Wir waren beim Modul «New Product Development & Industrialization» an der Universität Zürich mit dabei.

5 Teams, 5 Ideen

In dem Kurs, den ich besuchte, wurden 25 Studierende in fünf Teams aufgeteilt, wobei jedes Team eine Geschäftsidee verfolgt. Ohne zu viel zu verraten: Die Ideen decken ein breites Spektrum ab, vom neuen Restaurantkonzept bis zu einer verbesserten Vakuum-Technologie. Genau von dieser Vielfalt lebt der Kurs, ebenso von der grossen Dynamik: Der rege Austausch unter den Teilnehmern und Coaches, das stete Hinterfragen der eigenen Ideen führt dazu, dass manche Idee innerhalb einer Woche völlig neu aufgegleist wird.

An dem Abend behandelte Pierre Comte, CEO Sigma Professional und aktiver Coach des CTI Startup, folgende Themen: Innovationsarten, Geistiges Eigentum, Bruttomarge und Wertgenerierung für die Kunden. » weiterlesen