Werbung

 

Alle 28 Artikel von Werbung auf startwerk.ch:

Werbung So managen Sie ein virtuelles Team:
8 Tipps für die erfolgreiche Zusammenarbeit in der Cloud

Bei der Suche nach einem neuen Team-Mitglied sowie beim Aufbau eines ortsunabhängigen Teams gibt es bestimmte Dinge, die Sie im Auge behalten sollten. Elance-oDesk arbeitet schon seit Jahren mit Hybrid-Teams. Basierend auf unserer Erfahrung haben wir eine Liste mit nützlichen Tipps zusammengestellt, die Ihnen verraten, wie Sie erfolgreich ein verteiltes Team aufbauen und managen. Die Tipps decken den gesamten Einstellungs- und Onboarding-Prozess ab, vom Verfassen einer attraktiven Ausschreibung zu Beginn der Auswahlphase bis hin zur besten Strategie, um Ihren Neuzugang als ein langfristiges Team-Mitglied zu erhalten.

1. Beschreiben Sie den Job und vergessen Sie nicht zu zeigen, was Sie zu bieten haben, um die besten Talente für sich zu gewinnen!
Wenn Sie Kandidaten einladen, sich auf Ihren Job zu bewerben, verkaufen Sie sich und den Job außergewöhnlich gut: „Zeigen Sie, was Ihr Unternehmen zu etwas Besonderem macht, erklären Sie, was Sie unter verteilten Teams verstehen, machen Sie für den Kandidaten nachvollziehbar, wie Sie ihn vollständig in das Projekt-Team integrieren wollen und erklären Sie den Stellenwert der Projekte, an denen er arbeiten wird.“ – aus dem eBook Hire Fast & Build Things.

Gehen Sie bei der Kandidatenauswahl proaktiv vor!
Statt einfach nur eine Stellenanzeige aufzugeben und passiv auf Bewerbungen zu warten, seien Sie proaktiv! Suchen Sie selbst aktiv nach Kandidaten, die Ihre speziellen Anforderungen erfüllen und laden Sie sie ein, sich auf den Job zu bewerben. Verwenden Sie Screening-Fragen, die für den Job relevant sind, um die Kompetenz der Kandidaten einschätzen zu können.

Dies sind die wesentlichen Eigenschaften, auf die Sie bei einem externen Team-Mitglied achten sollten:

    a. Intrinsische Motivation und Zielstrebigkeit:

    Externe Team-Mitglieder sollten nicht nur qualifiziert sein, sondern ihre Arbeit auch mit Begeisterung ausüben. Leidenschaftliche Freiberufler benötigen weniger Führungsaufsicht.

    b. Kultur und gemeinsame Werte:

    Stellen Sie sicher, dass der Kandidat, den Sie einstellen, Ihre Unternehmenswerte und Unternehmenskultur teilt. Generell gilt: Sorgen Sie für ein positives und teamorientiertes Denken unter allen Mitgliedern Ihres verteilten Teams.

    c. Kommunikationsfähigkeiten:

    Ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten sind unerlässlich. Achten Sie darauf, ein Video-Interview durchzuführen. So stellen Sie sicher, dass der Kandidat über die geforderten Sprachkenntnisse verfügt, um sich auch mit dem Rest des Projektteams verständigen zu können.

3. Erstellen Sie einen Test-Job!
Sobald Sie ein paar interessierte und verfügbare Kandidaten identifiziert haben, erstellen Sie Test-Projekte, die es den Kandidaten erlauben, ihr volles Know-how zu präsentieren. Beispielsweise gehen bei Elance-oDesk alle externen Entwickler durch ein zweiwöchiges „Bootcamp“-Programm. So können wir neue Mitarbeiter und ihre Fähigkeit komplexer werdende Aufgaben zu lösen einschätzen, während wir ihnen nach und nach zusätzliche Informationen und Zugang zu unseren Projekten zur Verfügung stellen. – Hire Fast & Build Things

4. Holen Sie den besten Kandidaten mit ins Boot!
Sobald Sie den Kandidaten identifiziert haben, mit dem Sie arbeiten möchten, gewähren Sie ihm Zugang zu allen Programmen und der Software, die er benötigt, um zu arbeiten. Bringen Sie alle erforderlichen Unterlagen und Verträge unter Dach und Fach. Stellen Sie sicher, dass sich Ihr neuer Mitarbeiter als vollwertiges und integriertes Mitglied des Projektteams fühlt! Senden Sie eine Willkommens-E-Mail, fügen Sie ihn zu allen entsprechenden E-Mail-Verteilerlisten hinzu, teilen Sie wichtige Teamkontakt-Informationen und alle anderen Materialien, die Sie mit dem Rest des Projektteams teilen.

5. Erstellen Sie Ziele und formulieren Sie Erwartungen!
Wichtig ist das Formulieren und Kommunizieren von klaren und nicht zu langfristigen Zielen von Anfang an. Idealerweise mit täglicher Detailgenauigkeit für Ihr neu eingestelltes Team -Mitglied. Um Missverständnisse beim Managen eines verteilten Teams und der Einarbeitung neuer Team-Mitglieder zu vermeiden, ist es entscheidend, Erwartungen genau zu formulieren und diese auch klar zu kommunizieren.

6. Entwickeln Sie einen Kommunikationsplan!
Stecken Sie Zeiten der Verfügbarkeit für alle Teammitglieder ab, vor allem bei der Arbeit in unterschiedlichen Zeitzonen. Nutzen Sie die Zeit sinnvoll, indem Sie jeden Tag zu einer festen Zeit miteinander kommunizieren. Führen Sie tägliche Jour fixe/Standup-Meetings ein, um über eine vereinbarte Aufgabenliste zu gehen. Investieren Sie 15 Minuten jeden Tag, um klare Aufgaben für den Tag festzulegen.

7. Arbeiten Sie zusammen!
Ganz egal, welche Workflow-Prozesse oder Methoden Sie implementiert haben – stellen Sie sicher, dass alle Team-Mitglieder zusammenarbeiten und auf derselben Wellenlänge sind. Verteilte Team-Mitglieder haben keine Chance den „Flurfunk“ mitzubekommen, ziehen Sie deshalb ein firmeninternes Messenger Programm zum Austausch in Betracht. Beim Managen von verteilten Teams geht es um den Aufbau und das Fördern eines guten Klimas im Team. Dass bedeutet, eine regelmäßige, enge Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Ideen, Produkten oder Dienstleistungen mit allen Teammitgliedern zu gewährleisten.

8. Haben Sie keine Scheu vor Veränderung!
Schaffen Sie ein Arbeitsklima, das von kontinuierlicher Verbesserung geprägt ist. Nach jedem beendeten Projekt können Sie ein Retrospektive-Meeting halten, um eventuell entstandene Probleme oder Engpässe zu besprechen und gemeinsam Lösungen zu finden. Im Laufe der Zeit werden Sie und Ihr Hybrid-Team sich an veränderte Gegebenheiten und Anforderungen anpassen müssen: Wenn die Dinge nicht funktionieren oder verbessert werden sollten, dann nehmen Sie die notwendigen Veränderungen vor. Zum Beispiel:

    a. Erweitern oder verlagern Sie die Verantwortlichkeiten, wenn nötig.
    b. Zögern Sie nicht neue Kommunikationsmittel und Kollaborationstechnologien einzusetzen, falls die bisherigen ihren Zweck nicht mehr erfüllen oder nicht mehr ausreichend.
    c. Passen Sie den Zeitraum der Überschneidung für die Teammitglieder in verschiedenen Zeitzonen an, wenn der Zeitrahmen für die tatsächliche Zusammenarbeit zu kurz ist.

Sobald Sie Ihren idealen Kandidaten gefunden und engagiert haben, egal ob Freiberufler oder externer Mitarbeiter, sollten Sie Ihr Hauptaugenmerk darauf legen, eine starke und produktive Arbeitsbeziehung aufzubauen. Die zweite Hälfte der oben genannten Tipps, die sich auf die Integration eines neuen externen Team-Mitglieds in eine bestehende Struktur konzentriert, kann auch für das Managen und zur Pflege der langfristigen Beziehungen innerhalb Ihres Teams Anwendung finden.

Der Autor
Nicolas Dittberner ist Country Manager DACH bei Elance-oDesk und verantwortlich für die Geschäftsentwicklung in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Werbung Machen Sie Ihr Startup sichtbar, mit einer Website von local Présence Web Plus

Eine professionelle, suchmaschinenoptimierte Website ist zentral für den Erfolg eines Startups. Denn es macht das Unternehmen für seine Kunden erst sicht- und dadurch auffindbar.

Wussten Sie, dass in der Schweiz 61% der Nutzer, d.h. über 5.3 Mio. Internetnutzer vor einem Kaufentscheid nach Produkten oder Dienstleistungen online und über Suchmaschinen suchen? Umso wichtiger ist es, dass ein Unternehmen auch online optimal gefunden wird und sich von der Konkurrenz abhebt. Wird ein Anbieter nicht auf den ersten zwei Seiten der Suchmaschine gezeigt, sind seine Chancen, gefunden zu werden, klein. Damit verschenkt er Potenzial an die Konkurrenz. » weiterlesen

Werbung Weinclub.com – neuer Onlineshop für Schweizer Weinliebhaber

Wein wird auch in der Schweiz immer häufiger online bestellt. Denn vor allem die Onlinehändler verfügen über ein großes Angebot erstklassiger Weine aus der ganzen Welt, die nicht in jedem Supermarkt zu finden sind. Auch regionale Winzer aus der Schweiz haben den Onlinehandel längst für die Vermarktung ihrer Produkte entdeckt. Während die großen Handelsketten normalerweise nur bei Weingütern einkaufen, die auch entsprechend große Margen liefern können, bieten Onlineshops für Wein auch Produkte kleinerer Winzer an. So lassen sich in dem neuen Onlineshop Weinclub.com Raritäten aus der Schweiz und der ganzen Welt finden.

Weinclub.com

Weinclub.com

Weinclub.com mit Fachmagazin und Bonusprogramm

Das Start-up Unternehmen Weinclub.com hat sich zum einen auf den Kauf und Verkauf von Weinen aus der ganzen Welt spezialisiert. Doch der Händler möchte mehr bieten, ein umfangreiches Weinmagazin mit Fachbeiträgen zum Thema Wein bietet Hintergrundwissen und stellt neue Entwicklungen und Produkte vor. Das Angebot des Händlers ist für die Schweiz sehr gut. Kunden haben hier die Möglichkeit, mehr als 4000 Weine aus der ganzen Welt zu bestellen. » weiterlesen

Werbung Mit Tinte durchstarten

Tintenstrahldrucker sind im Büro salonfähig geworden. Insbesondere für innovative und technologieaffine Start-Ups bilden sie aufgrund des ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnisses eine  interessante  Alternative zu herkömmlichen Druckern. Trotzdem halten sich zahlreiche Vorurteile beständig. Dass diese endgültig ins Reich der Mythen gehören, beweisen die neuen Tintenstrahldrucker HP Officejet Pro X und HP Officejet Enterprise X. Sie übertreffen vergleichbare Laserdrucker nicht nur punkto Druckqualität und Geschwindigkeit, sondern sind auch wesentlich günstiger.

HP Officejet Pro X und HP Officejet Enterprise X
Auch im Zeitalter der Digitalisierung sind physische Ausdrucke auf Papier nicht aus dem Büroalltag wegzudenken. So braucht auch jedes innovative Start-up einen geeigneten Drucker. » weiterlesen

Werbung Offerten, die passen.

Wer kennt das nicht? Der Chef delegiert das Organisieren einer bestimmten Dienstleistung an Sie weiter mit der Aufforderung, erst einmal ein paar Offerten einzuholen. Vielleicht sind Sie sogar selber Ihr eigener Chef und müssen als Geschäftsleiter verschiedene Dienstleistungsangebote vergleichen oder brauchen als Privatperson ein paar Kostenvoranschläge zum Vergleich.

Grundprinzip offertubeUm einen Kostenvoranschlag für eine bestimmte Dienstleistung zu erhalten, muss der Suchende als Erstes wissen, welche Firma den von ihm gewünschten Service im Angebot hat. Das Stöbern in den bekannten Suchmaschinen und die damit verbundene Informationsflut muss nicht zwingend hilfreich sei. Hat man seine Auswahl schlussendlich auf ein paar vertrauenserweckende Anbieter reduziert, müssen die Umstände der gewünschten Dienstleistung jedem einzelnen Anbieter erläutert werden.
Nur so kann dieser eine Offerte abgeben. Einfach gesagt, man muss seine Geschichte immer und immer wieder erzählen. » weiterlesen

Sage One:
Günstige Online-Buchhaltung für Nichtbuchhalter

Sage OneDie Buchhaltung elegant nebenbei erledigen, Mehrwertsteuer abrechnen, Offerten und Rechnungen schreiben. Mit Sage One erledigen Sie diese Aufgaben einfach, sicher und online – für CHF 19.- im Monat. Und das beste: Sie müssen kein Buchhaltungsprofi sein und können sich voll auf Ihre Kunden konzentrieren.

Schlanke und mobile Unternehmensführung via Cloud

Sage One ermöglicht eine schlanke und mobile Administration. Sie erstellen Offerten, schreiben und zahlen Rechnungen, erfassen Gutschriften und führen Ihre Konten online. Dank Blick auf Einnahmen und Ausgaben wissen Sie jederzeit, wie zahlungskräftig Sie sind. Für den Jahresabschluss lassen sich die Mehrwertsteuerabrechnung, Bilanz und Erfolgsrechnung einfach, intuitiv und schnell erstellen. » weiterlesen

Werbung Für Air Zermatt kommt die Rettung aus den Wolken

Startwerk Bild Air ZermattAn einem schönen Tag folgen in Zermatt dutzende Alpinisten oder Wintersportler dem Ruf der Berge. Geraten sie in Schwierigkeiten, fordern sie Rettung bei der Air Zermatt an. Vor dem Start benötigen die Piloten jedoch wichtige Informationen wie aktuelle Flugpläne, Wetterdaten und Details aus der Notrufzentrale. Und da kann jede Minute entscheidend über Leben und Tod sein.

Swisscom als Begleiter in der digitalen Welt

Jahrelang arbeitete die Air Zermatt mit einem zeitaufwändigen Papiersystem. Heute geht alles viel schneller und ist zudem sicherer. Dank einer Cloud Lösung von Swisscom, konfiguriert vom Swisscom Partner Seabix AG. » weiterlesen

Werbung Sage One:
Günstige Online-Buchhaltung für Nichtbuchhalter

Sage OneDie Buchhaltung elegant nebenbei erledigen, Mehrwertsteuer abrechnen, Offerten und Rechnungen schreiben. Mit Sage One erledigen Sie diese Aufgaben einfach, sicher und online – für CHF 19.- im Monat. Und das beste: Sie müssen kein Buchhaltungsprofi sein und können sich voll auf Ihre Kunden konzentrieren.

Schlanke und mobile Unternehmensführung via Cloud

Sage One ermöglicht eine schlanke und mobile Administration. Sie erstellen Offerten, schreiben und
zahlen Rechnungen, erfassen Gutschriften und führen Ihre Konten online. Dank Blick auf Einnahmen und Ausgaben wissen Sie jederzeit, wie zahlungskräftig Sie sind. Für den Jahresabschluss lassen sich die Mehrwertsteuerabrechnung, Bilanz und Erfolgsrechnung einfach, intuitiv und schnell erstellen. » weiterlesen

Werbung Erstmals können in der Schweiz für die berufliche Vorsorge (BVG) Vorsorgelösungen über das Internet gerechnet und abgeschlossen werden.

Zürich, 29. Januar 2014 – Erstmals können in der Schweiz für die berufliche Vorsorge (BVG) Vorsorgelösungen über das Internet gerechnet und abgeschlossen werden für sämtliche Unternehmungen und Branchen. Die neue BVG-Online-Plattform „NoventusDirect“ von Noventus PensionPartner AG in Zürich ermöglicht dies.

Was vor ein paar Jahren erfolgreich für Krankenversicherungen eingeführt wurde, ist jetzt auch für die berufliche Vorsorge möglich. Deshalb hat die Noventus PensionPartner AG, eine Tochterfirma der ECOFIN-Gruppe, neu eine Online-Plattform namens „NoventusDirect“ entwickelt, welche die berufliche Vorsorge so einfach machen soll „wie die Online-Buchung eines Restaurants“. » weiterlesen

Werbung Schweizer Experten-Pool für Hoteliers

Für die Schweizer Hotellerie heisst es Kräfte bündeln. Sechs Unternehmen erschaffen mit ihren Spezialisten deshalb einen einzigartigen Experten-Pool, ganz nach dem Motto: Gemeinsam ist besser als einsam.

Die Hoteliers haben es derzeit nicht leicht. Die Buchungen laufen schleppend und die Konkurrenz sitzt mit Krallen im Nacken. Für die meisten Experten sind die Probleme hausgemacht und keinesfalls allein auf die Nachfrage zurückzuführen. Um die Schweizer Hotellerie gezielt mit Fachkompetenz zu unterstützten haben sich sechs Unternehmen, die Beratungsagenturen insyma, Swiss Sales, Swiss Hospitality Solutions, Blum & Bryant, Eltschinger und NeumannZanetti & Partner, zu einem einzigartigen Experten-Pool zusammengeschlossen. Es geht um die Vermarktung der Konferenz- und Seminarangebote, um Wirtschaftsprüfungen, Steuerberatung, Planung und Durchführung von Distributionslösungen und die massgeschneiderte Umsetzung von Online-Marketing Kampagnen einschliesslich Social Media. Es sind Angebote, die wenig mit der Kernkompetenz der Hoteliers zu tun haben. » weiterlesen