Derya Baris

Derya Baris hat seine erste Webseite im jungen Alter von 11 Jahren erstellt und ist Unternehmer aus tiefstem Herzen. Mit 18 Jahren hat er sein Unternehmen BARIS Projects gegründet, welche sich auf Internetdienstleistungen spezialisiert. Er tüftelt gerne an neuen Ideen und ist angetan von der Schweizer Gründerszene.

Zurzeit ist er Tutor für Innovation & Entrepreneurship an der Universität Zürich. Derya verfasst Porträts zu Startups und ist gerne bei Events für startwerk.ch mit dabei.

 

Alle 13 Artikel von Derya Baris auf startwerk.ch:

Gefahren beim Gründen:
Risiken gekonnt eingehen

Die neunte Ausgabe des Technopark Talk Plus stand unter dem Zeichen Risikomanagement. Die Gründer der Unternehmen Joiz, Atizo, Kooaba und Brauerei Luzern verrieten, mit welchen Risiken sie zu kämpfen hatten.

Der Technopark Talk Plus findet jährlich im Technopark Luzern statt und bringt vier Schweizer Unternehmerpersönlichkeiten zu einem Gespräch zusammen.

Stand das letztjährige Event unter dem Motto «Kundennutzen treffen» ging es diesmal um Risiken im Unternehmertum.

Im Podiumsgespräch gaben die Gäste angehenden Gründern fünf Merkregeln auf den Weg.

  • Ein heterogenes Team ist wichtig – auch für die Wahrnehmung unterschiedlicher Risiken
  • Ein Produkt soll so früh wie möglich am Markt getestet werden – eine Präsentation reicht aus
  • Perfektionismus kann problematisch sein. Startups sollten kein perfektes Produkt an den Markt bringen wollen, sondern dieses lieber nach und nach verbessern
  • Gründen kann sich sich auszahlen, auch wenn konventionelle Jobs weniger risikobehaftet sind
  • Erfolg gibt es nicht ohne Risiken

Neuer Medienmix als Wagnis » weiterlesen

Zhitch:
Mitfahrkosten per App begleichen

Bei Autofahrten mit mehreren Personen kommt öfters die Frage auf: wer übernimmt die Benzinkosten? Die mobile Applikation Zhitch hilft beim Kostenmanagement für gemeinsame Fahrten.

Die Smartphone-App Zhitch will zu Car-Sharing motivieren, indem sie das gerechte Teilen von Benzinkosten vereinfacht. Ein Autolenker aktiviert dazu auf dem Handy die aktuelle Fahrt und fügt seine Mitfahrer hinzu. Diese können auch gleich von der eigenen Facebook Freundesliste synchronisiert werden. Durch GPS wird die Route aufgezeichnet und falls eine weitere Person während der Fahrt zusteigt, kann diese auch hinzugefügt werden. Genauso werden Fahrgäste, die das Auto verlassen, per Knopfdruck entfernt. Am Schluss können die Benzinkosten verursachergerecht aufgeteilt werden.

Als zusätzliche Motivation für die Nutzung dient das Sammeln von Punkten für Ranglisten und Badges, die man mit jeder Fahrt erhält. Somit kann man sich mit den eigenen Freunden bei der zurückgelegten Distanz messen. » weiterlesen

TopTraders:
Social Trading als Lean Startup

Mit Wertschriften handeln, ohne dabei Geld zu verlieren? – Die Facebook-Applikation TopTraders machts möglich. Wir sprachen mit Thierry Lutz über die Entwicklung des Lean Startups.

TopTraders: Börsenhandel für Zuhause {mikebaird;http://www.flickr.com/photos/mikebaird/6311352526/;http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de}

TopTraders: Börsenhandel für Zuhause (Quelle: mikebaird / CC)

Wer nicht mit dem nötigen Kleingeld ausgestattet ist, aber dennoch einmal das Börsenparkett betreten möchte, kann dies nun von Zuhause aus via die Facebook-Applikation TopTraders tun.

Diese ermöglicht den Nutzern virtuelles Trading und den Austausch mit Freunden über die getätigten Aktienkäufe.

Börsenspiel via Facebook » weiterlesen

Finale venture 2012:
Businessplan von Swissto12
auf dem ersten Platz

Aus 137 Businessplänen wurden die zehn Finalisten sowie der Gewinner von 60‘000 Franken gekürt. Wir waren beim Finale dabei.

Gestern fand an der ETH Zürich der Abschluss des alle zwei Jahre stattfindenden venture-Wettbewerbs statt.

Nachdem im März bereits zehn Geschäftsideen prämiert worden waren, wurden nun die besten Businesspläne und das Gewinnerprojekt ausgezeichnet. Das Rennen gemacht hat Swissto12. Die Entscheidung fiel der Jury offenbar nicht leicht: Angeblich wurde sie erst wenige Stunden vor der Verkündung des Gewinners gefällt. Aus insgesamt 137 eingesandten Businessplänen kürte das Advisory Board die Top fünf, sowie fünf zusätzliche Finalisten.

  1. Swissto12
  2. Sophia Genetics
  3. Bcomp
  4. OsmoBlue
  5. Rayneer

Alessandro Macor und Emile de Rijk vom ETH-Spin-off Swissto12 räumen damit innert einer Woche gleich zweimal ab. Erst vor einigen Tagen konnten sie schon das Finale von venture kick für sich entscheiden. » weiterlesen

Startup Weekend Luzern:
Querschnitt eines Gründerwochenendes

Beim ersten Startup Weekend in Luzern waren zahlreiche Experten der Startup-Szene und 52 Teilnehmer mit unterschiedlichem Background dabei. Wir waren vor Ort.

Noch nie etwas von einem Startup Weekend gehört? Kein Problem: Startup Weekends sind mehrtägige Events, welche weltweit unabhängig voneinander durchgeführt werden. Dabei ist das Konzept stets das gleiche: Personen jeder Altersgruppe und Bildungsgrades können ihre eigenen Ideen einbringen und das dazugehörige Geschäftsmodell in Gruppen erarbeiten – im Lauf eines Weekends. Ein wichtiger Fokus liegt auf den Pitches, mit denen die Jury vom Projekt überzeugt werden muss. Sie kürt am Schluss die Gewinnerprojekte.

Die Jurymitglieder hatten nach den Abschlusspräsentationen 15 Minuten Bedenkzeit und sie waren sich nicht in allen Punkten einig. Überraschend war sicherlich, dass fast alle Ideen (ausser das Migrationsprojekt) Webplattformen sind. Gewinner des 1. Preises ist TopDocs, eine Matchingplattform für Patienten und Spezialärzte.

 

Impressionen (Bilder: zvg)
stwlu_zhitchstwlu_teamworkstwlu_jurystwlu_mobileup
stwlu_pitchstwlu_postitstwlu_factormatchstwlu_businessmodel
stwlu_allstwlu_winner

Wir waren von A bis Z am Event dabei: » weiterlesen

OnlineGV:
Aktionärsplattform mit
Online-Stimmabgabe

Wieder keine Zeit, um an der Generalversammlung teilzunehmen? OnlineGV ermöglicht die Stimmabgabe via Internet. Wir haben mit Mitgründer Roman Bühler gesprochen.

OnlineGV, das Flaggschiff-Projekt der Agilentia AG, möchte den Aktionären das Prozedere von Generalversammlungen erleichtern. Da eine physische Anwesenheit mit Reisekosten und Zeit verbunden ist, ermöglicht OnlineGV die Stimmabgabe per Internet.

Der Vorgang ist dabei leicht verständlich: Der Aktionär erhält beim Einladungsbrief zur GV einen Benutzernamen sowie ein Passwort. Mit diesen Logindaten wird ein Aktionärsaccount eröffnet. Den kann ein Nutzer auch für weitere Unternehmen auf OnlineGV verwenden.  » weiterlesen

Ventureworks:
Startup-Inkubator aus St. Gallen

Vier Studenten haben in St. Gallen einen Startup-Inkubator auf die Beine gestellt. Wir stellen das Konzept vor.

Startup-Fabriken schiessen dieser Tage überall aus dem Boden. Ein seit kurzem aktiver Inkubator mit einem eigenen Ansatz ist Ventureworks. Die Ventureworks-Teammitglieder steigen nämlich aktiv als Gründungsmitglieder bei Startups ein und koordinieren die Produktentwicklung mit. » weiterlesen

Rayneer TV:
Per Facebook personalisiertes Musikfernsehen

Seit heute ist das personalisierte Musikfernsehen Rayneer für die Öffentlichkeit freigeschaltet und möchte im Schweizer Musikmarkt mitmischen.

Rayneer (Bild: Screenshot rayneer.tv)Die Informationsflut des Webs schafft Bedarf für Filter und Personalisierungsdienste, die uns dabei helfen, relevante Inhalte zu finden.

Der gerade frisch lancierte Webservice Rayneer TV packt das Thema Filterung für das Feld der Musikvideos an. Die Idee: Auf dem Videoportal sollen Nutzer Musikclips sehen können, die ihrem musikalischen Gusto entsprechen. Personalisiert wird dabei nicht durch eine manuelle Angabe von Präferenzen, sondern per Facebook. So sammelt der Dienst Infos über den Musikgeschmack seiner Nutzer über ihre Likes und Pinnwand-Beiträge. Daraus wird das jeweilige Profil generiert. Der Vorteil dieser Methode ist der geringe Aufwand für die User, die dafür aber auch zwingend einen Facebook-Account haben müssen. Neben der Webapp existiert eine kostenlose Applikation für Smartphones.

Heterogenes Team » weiterlesen

Uni & Entrepreneurship:
Ein Paar mit Synergien

Die Uni als Networking-Plattform, Inspirationsquelle oder Kooperationspartnerin: ein Plädoyer fürs Drücken der (Hoch-)Schulbank.

Bücher wälzen lohnt sich (Bild: iStockphoto)

Bücher wälzen lohnt sich (Bild: iStockphoto)

Namhafte Gründer wie Steve Jobs haben ihr Studium nie beendet und immer wieder liest man dieselbe Aussage: Um ein erfolgreicher Unternehmer zu werden, brauche man keinen Universitätsabschluss.

Vier Gründe, warum angehende Jungunternehmer eine Hochschulausbildung doch in Erwägung ziehen sollten.

Inspirationsquelle » weiterlesen

Vizago:

3D-Gesichter made in Basel

Das Startup Vizago möchte die Erstellung von dreidimensionalen Gesichtsmodellen möglichst einfach halten. Dazu verwendet das Startup die Morphable Model Technology, auf welche die Universität Basel das Patent hält.


Stell Dir vor, Du kannst mit wenigen Mausklicks, der Spielfigur Deines Lieblingsgames Deine Gesichtszüge verleihen. Stell Dir weiter vor, dass Du Dein Gesicht auch altern lassen kannst – Dein Avatar ist schliesslich ein altehrwürdiger Magier. Und alles was Du dazu benötigst: ein einfaches Foto, geschossen mit Deiner Webcam.

Dieses Szenario macht die Morphable Model Technology möglich, welche die Universität Basel patentiert und an das Startup Vizago lizenziert hat. Diese intelligente Technologie benötigt lediglich ein einfaches Foto, um dreidimensionale Strukturen, in diesem Fall Gesichter, zu erstellen; » weiterlesen