Relish Guitars Switzerland:
Luzerner rocken mit einzigartiger Gitarre auf internationalem Parkett

Die Chancen stehen gut, dass Eric Clapton bald eine Gitarre von zwei Luzerner Jungunternehmern spielen wird. Sie heisst „Jane“ – entworfen haben sie Silvan Küng und Pirmin Giger von Relish Guitars. “Jane” besticht jedoch nicht nur durch ihren einzigartigen Klang, sondern auch durch ihr herausragendes Design. Die Jungunternehmer stehen mit “Relish Guitars” im Gespräch mit grossen Gitarrenbauern wie Fender. Ein Interview über die Zukunft ihres Startups.

Gastbeitrag von Karin Rechsteiner, IFJ

Die beiden Jungunternehmer Silvan Küng und Pirmin Giger

Die beiden Jungunternehmer Silvan Küng und Pirmin Giger

Mit relish guitars habt ihr eine neue E-Gitarre entwickelt. Wie entstand die Idee dazu?
Pirmin machte den ersten Prototyp in seinem Studium zum Industrial Designer. Wir investierten nun die letzten zwei Jahre um die Gitarre zur Marktreife zu bringen. Witzig ist auch, dass mir Pirmin vor zehn Jahren beigebracht hat, wie man Gitarre spielt und heute zeigt er mir, wie man eine baut. Pirmin und ich wussten schon zur Jugendzeit, dass wir Unternehmer werden wollen und ergänzen uns ideal: Marketing, Sales und Erfindergeist trifft auf handwerkliche Präzision. Daraus entstand schliesslich “relish guitars Switzerland. » weiterlesen

Werbung Für Air Zermatt kommt die Rettung aus den Wolken

Startwerk Bild Air ZermattAn einem schönen Tag folgen in Zermatt dutzende Alpinisten oder Wintersportler dem Ruf der Berge. Geraten sie in Schwierigkeiten, fordern sie Rettung bei der Air Zermatt an. Vor dem Start benötigen die Piloten jedoch wichtige Informationen wie aktuelle Flugpläne, Wetterdaten und Details aus der Notrufzentrale. Und da kann jede Minute entscheidend über Leben und Tod sein.

Swisscom als Begleiter in der digitalen Welt

Jahrelang arbeitete die Air Zermatt mit einem zeitaufwändigen Papiersystem. Heute geht alles viel schneller und ist zudem sicherer. Dank einer Cloud Lösung von Swisscom, konfiguriert vom Swisscom Partner Seabix AG. » weiterlesen

Startwerk-Wochenüberblick:
BuddyBroker offiziell gelauncht, App fürs Joggen als Geheimagent, Social Entrepreneur-Preis

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes aus dieser Woche.

news

Jobplattform Buddybroker ist nun offiziell gelauncht

Das Zürcher Startup BuddyBroker, über welches Startwerk auch schon berichtete, hat diese Woche seinen offiziellen Launch nach acht Monaten Testphase bekannt gegeben. Buddybroker möchte neue Jobs mit Empfehlungen von Freunden passender gestalten und allgemein das eingerostete Modell der Jobsuche in der Schweiz revolutionieren. Schweizer Arbeitgeber geben über eine halbe Milliarde Franken pro Jahr für herkömmliche Print- und Onlineanzeigen aus. BuddyBroker glaubt daran, dass Jobvermittlung via Social Media besser und gezielter funktionieren kann. » weiterlesen

Social Impact Start:
Bewirb dich bis zum 23. März 2014 für dein Sozialprojekt

Wer eine innovative Idee hat, wie man soziale und ökologische Probleme in der heutigen Gesellschaft lösen kann, kann sich bei Social Impact Start bewerben. Der Gewinner erhält professionelles Coaching, Zugang zu einem grossen Netzwerk und einen Arbeitsplatz im Impact Hub Zürich. Anmeldeschluss ist der 23. März 2014.

Impact Hub Zürich, social impact und SAP Schweiz suchen Startups mit innovativen und skalierbaren Ansätzen, um die Probleme der heutigen Zeit zu lösen. Social Impact Start (SIS) unterstützt diese Startups von der Idee bis zur Umsetzung in einem vier- bis achtmonatigen Programm. Alle Ideen im Bereich Soziales, Umwelt und Nachhaltigkeit können dabei bei der Ausschreibung eingereicht werden.

Der Gewinner erhält eine vier- bis achtmonatige Mitgliedschaft im Impact Hub in Zürich, Expertenberatung und Coaching, Workshops und Peer-Learning, ein Mentoring von SAP Mitarbeitern und Zugang zum grossen Mitgliedernetzwerk von Impact Hub und dem Netzwerk von Social Impact.

Interessierte können sich bis zum 23. März 2014 anmelden: http://zurich.impacthub.net/programs/social-impact-start.

Florian Wieser von coUNDco:
Neun Arten von Geschichten für ein erfolgreiches Storytelling bei Startups

Heute nutzen 70% der Schweizer Bevölkerung mobiles Internet. Damit Startups dieses Potential ausschöpfen können, ist Digitales Storytelling unabdingbar. Florian Wieser, Mitgründer der Agentur coUNDco AG und Digitalexperte erläuterte im Rahmen von Startimpuls die wichtigsten Storytypen für ein erfolgreiches Storytelling bei Startups.

Gastbeitrag von Karin Rechsteiner, IFJ

Florian Wieser von coUNDco

Florian Wieser von coUNDco

Warum folgen Menschen einer Marke auf den sozialen Netzwerken? Es geht vor allem um die Geschichten, die das Herzstück von Social Business Prozessen sind. Florian Wieser von CoUNDco erklärte im Rahmen der Startimpuls-Vortragsreihe, dass sich Storys besonders gut teilen lassen, die wahnsinnig komisch, unfassbar und unglaublich emotional, unserer Weltsicht zustimmend, nachdenklich stimmend, ein Lächeln auf die Lippen zaubernd, dramatisch, peinlich und provokativ sind. Festmachen kann man dabei neun Story-Typen, wie Geschichten digital erzählt werden. » weiterlesen

Der Querdenker Tag sucht Startups als Aussteller

Der Quedenker Tag Querdenker-Tag mit Business-Experte Hermann Scherer sucht innovative Unternehmen als Aussteller

Sie haben ein innovatives Start-Up und möchten Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung einem grösseren Publikum präsentieren?

Präsentieren Sie sich am 14. März 2014 im Volkshaus Zürich einem breiten Publikum.

Gesucht werden drei weitere Start-Ups oder KMU, auf die folgende Qualitäten zutreffen: Nach dem Motto “Querdenken zum Anfassen” präsentieren Aussteller Produkte und Dienstleistungen.
Kriterien sind hoher Innovationscharakter, viel Leidenschaft, ungewöhnliche Wege der Umsetzung, spezielle Nischenprodukte und ein guter Dienstleistungscharakter. » weiterlesen

Zürcher Startup Bienos:
Neue Charity-Dating-Plattform will Singles verkuppeln, die beim Chatten Gutes tun möchten

Die neu gestartete Online-Dating-Plattform Bienos vermittelt Singles mit einem wirklich guten Herzen: Mit Hilfe von Benutzer-Credits unter den einsamen Herzen werden 33 Prozent des Umsatzes für wohltätige Zwecke gespendet. Flirten und dabei etwas Gutes tun. Trotz der speziellen Idee ist es aber wohl schwierig, sich bei den Platzhirschen durchzusetzen.

Dating-Plattformen florieren in der Schweiz: Rund 700 000 Menschen versuchen per Mausklick den Partner fürs Leben zu finden. Dabei geben sie rund 33 Millionen Franken pro Jahr aus. Und es werden täglich mehr einsame Herzen, die im Dschungel der Dating-Seiten die Nadel im Heuhaufen bzw. die Richtige oder den Richtigen zu finden hoffen. Eine steigende Anzahl von Menschen in der Schweiz interessieren sich auch vermehrt für “eine bessere Welt” und Unternehmen, die höhere Ziele als eine blosse Gewinnmaximierung verfolgen. Mit dieser Kombination zweier gesellschaftlicher Trends, dem Onlinedating und dem Bedürfnis, etwas Gutes zu tun, hat das Zürcher Startup Bienos nun die gleichnamige Online-Dating-Plattform ins Leben gerufen. Ganz nach dem Motto “Wenn zwei sich verlieben, freut sich der Dritte” sammeln Mitglieder beim Chatten Geld für wohltätige Projekte in Syrien oder “Jeder Rappen zählt”. » weiterlesen

SBB sucht die besten Startups am Mobilitätskongress in Bern

Die SBB ist heiss auf Startups – das ist seit einiger Zeit bekannt. Das Transportunternehmen möchte die Zusammenarbeit mit Jungunternehmen nun noch weiter verstärken und sucht beispielsweise am zweiten Collaborative Mobility Congress “wocomoco” nach den besten Ideen. Bewerben können sich Startups bis Ende März.

Dabei haben findige Startups mit guten Konzepten, Ideen und Produkten am am 2. World Collaborative Mobility Congress „wocomoco“ die Möglichkeit, diese am Startup Pitch Event der SBB vorzustellen. Die zwei besten Konzepte werden in das Startup Programm der SBB aufgenommen. Die Bundesbahnen möchten in der Zusammenarbeit mit der Mobilitätsakademie mit dem Pitch Startups aus dem Bereich „shared mobility“ die Chance geben, ihre Konzepte und Projekte während zehn Minuten dem Publikum und einer Jury zu präsentieren. Die Details zum Wettbewerb gibt es  hier. » weiterlesen

In eigener Sache:
Danke an unsere Sponsoren!

ineigenersacheDie Blogs von Blogwerk sind eines der führenden Blog-Netzwerke im deutschsprachigen Raum. Möglich wird unsere Arbeit durch unsere Leserinnen und Leser sowie dank unserer Sponsoren.

Einmal pro Monat wollen wir Euch darum unsere Sponsoren näher vorstellen – Ihr findet in diesem Posting eine kurze Beschreibung der Unternehmen. Firmen, die sich und ihre Dienstleistungen und Produkte ebenfalls auf einem der Themenblogs präsentieren wollen, erhalten hier mehr Informationen.

Wir sagen auch in diesem Monat: Vielen Dank an alle, die uns lesen, mit uns diskutieren und uns unterstützen! » weiterlesen

Startwerk-Wochenüberblick:
Uepaa erhält 3 Millionen Franken, Coworking-Space Colab möchte wachsen, Businessideen gesucht

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes aus dieser Woche.

news

Uepaa erhält 3 Millionen Franken in Finanzierungsrunde

Das erfolgreiche Startup Uepaa! mit seiner Notfall-App hat in einer Serie B Finanzierungsrunde drei Millionen Franken von 22 bestehenden sowie neuen Investoren erhalten. Einer der neuen Investoren ist Ariel Lüdi, CEO von Hybris Software (die auch zu SAP gehört), der nun auch dem Vorstand des Startups beitritt. Ueppa verfügt nun über ein Gesamtkapital von 4,5 Millionen Franken. » weiterlesen

  • Sponsoren

  • Newsletter

    Jeden Freitag die Artikel der Woche bequem per E-Mail erhalten? Melden Sie sich für unseren Startup-Newsletter an.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.