Simon Wüthrich

 

Alle 48 Artikel von Simon Wüthrich auf startwerk.ch:

Venture 2010:
Businessplanwettbewerb für Jungunternehmer

Am 1. Oktober 2009 fand im Audimax der ETH Zürich der Eröffnungsanlass von Venture 2010 statt. Bis zum 3. Dezember 2009 können Jungunternehmer ihre Ideen einreichen.

Venture 2010 Kickoff in Zürich. (Philip Boeni, photoart.ch)Anhand eines Zitats von George Bernard Shaw erörterte Roman Boutellier, Vizepräsident für Personal und Ressourcen der ETH Zürich, an wen sich der von der ETH, McKinsey und dem KTI getragenen Businesswettbewerb Venture 2010 richte: „The reasonable man tries to adapt himself to the World. The unreasonable man tries to adapt the World to himself. Therefore » weiterlesen

Unterstützung für Startups in der Schweiz II/IV:
VC, Private Equity
und Business Angels

Wer unterstützt Jungunternehmer in der Schweiz? Dieser Frage will ich in der Oktober-Serie nachgehen. Ergebnis meiner Recherche wird eine Reihe von Listen sein, mit Namen und Kontaktdaten (inklusive vCard-Files!) der wichtigsten Institutionen.

Kapital (athrasher auf flickr.com)Wer mit dem Gedanken spielt, eine eigene Firma zu gründen, wird sich bald schon die Frage stellen, wer ihm dabei helfen kann. Denn jeder weiss, Erfolg ist in den allerwenigsten Fällen das Verdienst eines einsamen Einzelkämpfers.

Die Oktoberserie auf Startwerk.ch fällt etwas prosaischer aus als die bisherigen Serien: Ich erstelle Listen mit den Namen der wichtigsten Akteure in der Schweiz. Es liegt in der Natur solcher Listen, dass sie irgendwann – vielleicht schon von Beginn weg – nicht mehr aktuell und vollständig sind. In diesem Sinne möchte ich Euch bitten, mir eine Mail zu senden, wenn Ihr in einer der Listen dieser Serie einen Fehler entdeckt.

Teil II/IV: Venture Capital, Private Equity und Business Angels

Eine Liste aller VCs, Private Equity-Firmen und Business Angels zu erstellen hätte den Rahmen eines regulären Postings (im Stile der Liste von letzter Woche) bei weitem gesprengt und wäre unendlich unübersichtlich geworden. Der eine oder andere Leser wird dies bedauern – jedoch, wirklich schlimm wäre gewesen, eine solche Liste hätte auf zehn Zeilen Platz gefunden. Anstelle einer langen Liste stelle ich Euch einige Websites vor, mit deren Hilfe Ihr VCs oder Private Equity-Firmen auffinden beziehungsweise mit Business Angels in Kontakt treten könnt. Auf den ersten beiden Seiten findet Ihr Email-Adressen, Telefonnumern und Postadressen der Ansprechpartner, auf letzterer ein Kontaktformular, das vielleicht über die Zukunft Eures Startups entscheiden wird.

» weiterlesen

Venture Case:
je 20’000 Fr. für zwei ETH-Spin-offs

Zwei ETH-Spin-offs haben am 30. September in der zweiten Runde des Venture Kick, Venture Case, die Jury von ihren Projekten überzeugen können.

Venture Kick unterstützt Schweizer StartupsDas Mirasense-Team, Samuel Müller, Christof Roduner, Christian Flörkemeier, Robert Adelmann, entwickelt eine Software, die mit Handykameras fotografierte Strichcodes erkennen kann. Das Neue daran, die Software ist viel weniger anspruchsvoll was die Bildqualität betrifft als andere Lösungen. Eine mögliche Anwendung dieser Technologie: Ich kann in einem Geschäft den Strichcode auf einem Produkt fotografieren und Informationen über Inhaltsstoffe abrufen oder herausfinden, ob das Produkt in einem anderen Geschäft günstiger angeboten wird. Ich hoffe, » weiterlesen

Venture Kick:
Erfolgreiche Jungunternehmerförderung seit 2007

Unter Jungunternehmern wird häufig über die Bedeutung und den Erfolg der Startup-Förderung in der Schweiz diskutiert. Eine von Venture Kick durchgeführte Umfrage antwortet auf die Frage nach ihrem eigenen Erfolg.

Venture Kick unterstütz Schweizer StartupsSeit September 2007 unterstützt die private Förderinitiative Venture Kick Jungunternehmen. In dieser Zeit wurden insgesamt 3 Mio. Fr. an 89 Projektteams ausgeschüttet. Eine von Venture Kick durchgeführte Umfrage kommt zum Schluss, dass dank dieser Förderarbeit, die über rein finanzielle Unterstützung hinausgeht, rund 300 Arbeitsplätze entstanden sind.

Laut besagter Umfrage konnten die unterstützten Jungunternehmer im Durchschnitt für jeden von Venture Kick gesprochene Franken » weiterlesen

Portrait:
Arik Brückner, genuiner Jungunternehmer

Sein erstes Geschäft machte er als Dreizehnjähriger mit Memorysticks, die er im Kollegenkreis verkaufte. Mittlerweile ist er Mitgründer eines Hightech-Startups: Arik Brückner, 19 Jahre alt.

Ich treffe Arik um 15 Uhr in einer Studentenkneipe in der Nähe der ETH – Er hat noch nicht zu Mittag gegessen. Wie wird ein Dreizehnjähriger zum Jungunternehmer? Ihm sei während eines Schulprojekts aufgefallen, dass er dank seinem Memorystick Daten, die er in der Schule bearbeitet hatte, zur Nachbearbeitung einfach mit nach Hause nehmen konnte. Keiner seiner Kollegen hatte damals einen Memorystick: “Ich hatte etwas, was die anderen nicht hatten, aber auch brauchen konnten.” Die Idee Memorysticks zu verkaufen war geboren.

Erfolgsfaktor Alter

Vorläufiger Höhepunkt in Sachen Memory-Sticks: » weiterlesen

Starmind:
Ein Marktplatz für kluge Köpfe

Mit Starmind will Pascal Kaufmann eine Plattform für die klügsten Köpfe der Welt aufbauen. Diese sollen Fragen stellen und beantworten – und Geld verdienen.

Dank Starmind wird Cronos intelligenter. (Tom Kawara)Ich treffe Pascal Kaufmann Morgens um fünf nach Acht im Labor für künstliche Intelligenz (AI-Lab) der Uni Zürich. Die Räume, durch die er mich führt, sind vollgestellt mit den unterschiedlichsten Robotern und Elektronikbauteilen – ein Traum für jeden Geek! Hier sollen dereinst Humanoide gebaut werden, die Forschung läuft auf Hochtouren. Am besten gefällt mir Cronos Ecce-Robot, der über ein eigenes Facebook-Profil verfügt. Meinem Spieltrieb zum Trotz, ich bin nicht der Roboter, sondern einer Art Wissenstool wegen hier: » weiterlesen

Interview:
Sebastien Flury von Creapole
zur Standortförderung im Jura

Am 24. September 2009 wurde in Le Noirmont der Technopole, der erste von vier Technologieparks im Jura eröffnet. Am Rande der Feierlichkeiten hatte ich Gelegenheit mit Sébastien Flury, Projektleiter bei Creapole, über den Standort Jura zu sprechen.

Sebastien FluryStartwerk.ch: Die Creapole SA hat heute in Le Noirmont ihren ersten Technologiepark eröffnet. Um mit dem Zug von Zürich nach Le Noirmont zu gelangen, benötigte ich 2 Stunden und 21 Minuten. Käme ich von Basel hierher, dauerte die Reise rund 2 Stunden, von Bern brauchte ich mindestens eineinhalb Stunden und von Lausanne eindreiviertel. Für Schweizer Verhältnisse sind das lange Reisezeiten.

Sébastien Flury: Ja, das stimmt, mit dem Zug ist der Technopole Le Noirmont nicht so leicht zu erreichen. Mit dem Auto aber schon. Wir können unseren Startups aber Räumlichkeiten in Delémont anbieten, » weiterlesen

Technopole Le Noirmont:
Innovation in der Schweizer Peripherie

Der Technopark Technopole in Le Noirmont soll nicht nur Innovation hervorbringen sondern ist selbst Innovation. Am 24. September 2009 wurde er offiziell eingeweiht, Startwerk.ch war vor Ort.

Startup-Snack bei der Eröffnung des Technopole.In seiner Serie zur Standortförderung in der Schweiz hat Startwerk.ch-Autor Philipp Aeschlimann einen Beitrag der jurassischen Standortförderung gewidmet. Ich habe die offizielle Eröffnungsfeier des Technopole in Le Noirmont zum Anlass genommen, » weiterlesen

Venture Pitch:
Startkapital für Kartontische, Medizinaltechnologie und Twitter

Am 3. September 2009 fand im Zürcher Technopark die Septemberrunde des Venture Pitch statt. Die Jury überzeugt haben Projekte aus dem Bereich Industrial Design, Medizinaltechnologie und Social Media. Startwerk.ch stellt die Sieger dieser Runde vor.

Bemalbare Kartontische für die Schule (Kartontisch.ch)Kapital für Kartontische

Jean-Philippe Hagmann hat im Rahmen einer Bachelor-Arbeit an der FHNW Aarau (Fachbereich Industrial Design) Kartontische entwickelt (Kartontisch.ch). » weiterlesen

Trigami:
Einnahmequelle für Blogger und effektives Marketingtool

Am Anfang steht ein Referat mit dem Titel: “Quo vadis Blogging – Geldmaschine oder lustiges Hobby?” Mittlerweile ist es zu einem Marketing-Netzwerk von über 8500 deutschsprachigen Bloggern geworden, die Geld verdienen: Trigami.

Dominik Tarollis Referat inspirierte die Trigami-Gründer Alain und Remo: Blogger, so dachten sie, sind eine einflussreiche Gruppe, die künftig weiter an Einfluss gewinnen wird in der medialen Kakofonie. Und es sollte möglich sein, das Potenzial dieser Gruppe marketingtechnisch zu nutzen. Die Idee: » weiterlesen