Startup-Wochenüberblick:
joiz geht nach Deutschland, Vialis übernommen, Peter Schüpbach gibt CEO-Posten ab

Die News im Überblick: Das bewegte die Schweizer Startupszene diese Woche.

joiz expandiert nach Deutschland

Der Jugendsender mit Social-Media-Fokus joiz baut ein zweites Studio in Berlin auf und will von dort aus den deutschen Markt anpacken. Das vor zwei Jahren lancierte Medienstartup beschäftigt in der Schweiz rund 50 Mitarbeitende. » Geht nach Deutschland

Accelrys kauft Vialis 

Das US-Unternehmen Accelrys hat für mindestens fünf Millionen Dollar das Basler Jungunternehmen Vialis übernommen. » Accelrys Strengthens Leadership Position

Kredite für Startups

KMU kommen einfach an Geld – das sagt zumindest das Staatssekretariat für Wirtschaft. Laut einer aktuellen Studie funktioniert der Kreditmarkt, die Zahlen der abgelehnten Anträge von KMU sinken.  » Gute Finanzierung für Unternehmen in der Schweiz

Zwei neue Gewinner bei venture kick

Zwei Jungunternehmen aus dem Medizinbereich haben sich die Gesamtsumme bei venture kick gesichert, darunter Glycemicon aus dem Kanton Zürich, das an Vorsorge und Behandlung von Diabetes arbeitet. » 130‘000 Franken für Startups Glycemicon und Koring

Peter Schüpbach tritt bei FashionFriends ab

Web-Investor und Unternehmer Peter Schüpbach zieht sich als CEO seines E-Commerce-Startups FashionFriends zurück und amtet künftig nur noch als Verwaltungsrat. Schüpbach hält rund ein Drittel der FashionFriends-Anteile. Er wolle sich neuen Projekten zuwenden. » Jörg Hensen folgt auf Peter Schüpbach

Startup-Rückblick

Die Meldung der Woche vor 12 Monaten:
Hier werfen wir jede Woche die Zeitmaschine an: Was war die wichtigste Meldung vor einem Jahr?

«Ich habe Lars Hinrichs ausgelacht» » Daniel Gutenberg ist IT-Unternehmer, Investor und wurde 2011 zum «Business Angel of the Year» gekürt. Wir haben ihn zu guten Businesspläne, verpassten Chancen und Startups aus Israel interviewt.

 

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder