Tegona, Imina Technologies, Attolight und Proteomedix:
Innovationschecks und
neue Startups mit CTI-Label

Die KTI hat vier Startups neu mit ihrem Gütesiegel versehen. Ausserdem sind die Innovationschecks der Agentur nun für alle Branchen offen.

KTI-Förderung für Startups

Eine Gruppe von Jungunternehmen, die bereits öfter im Rampenlicht stand, zum Beispiel bei Förderpreisen wie Venture 2010 oder venture kick, segelt neu auch unter der Flagge des CTI-Labels:

Die in Genf ansässige Tegona SA kümmert sich um innovative Sicherheitslösungen für ID, Gesundheitswesen, Logistik und Zahlungswesen. Kerngeschäft sind Smartcards, Near Field Communication und Internet of Things, für die Tegona Consulting und Entwicklung anbietet.

Imina Technologies’ Brainchild sind die miBots: Nanoroboter, mit denen sich Materialien im Mikrometerbereich manipulieren lassen. Die nur zwei Zentimeter kleinen, würfelförmigen Roboter können mit grosser Genauigkeit gesteuert werden. Mit ihren flexibel anpassbaren Werkzeug-Paketen wollen die Gründer in den Bereichen Halbleiter, Life Science und Cleantech Fuss fassen.

Das ETH-Spinoff Proteomedix hat sich auf die Entwicklung und den Einsatz sogenannter Biomarker spezialisiert. Mit einer Methode zum Aufspüren von speziellen DNA-Sequenzen oder Proteinen will das Team unter anderem die Frühdiagnose verschiedener Krebsarten einfacher und verlässlicher machen.

Attolight aus Lausanne will Einblicke in bislang unsichtbare Nanobereiche erlauben. Das Startup hat ein Messinstrument entwickelt, mit dem sich Aufnahmen von besonderer Genauigkeit auf der molekularen Ebene machen lassen. Das soll vor allem für den Markt der Opto- und Nanoelektronikindustrie interessant werden.

Rund zwei Dutzend Firmen aus dem High-Tech-Bereich erhalten jedes Jahr das CTI-Label.

 

Minifinanzierung nach Bedarf

Im Einsatz bei der KTI ist seit Anfang Juni ein neues Förderinstrument: Die sogenannten Innovationschecks. Nachdem die Agentur diese bereits in Pilotversuchen 2009 und 2010 getestet hatte, beschränkt auf den Cleantech-Sektor, sind die Innovationschecks jetzt neu für alle Branchen offen.

Die flexiblen Finanzierungshilfen funktionieren so, dass aus einem Gesamtbudget von einer Million Franken Minitranchen in der Höhe von maximal 7’500 Franken ausbezahlt werden. Startups können sich um diese mit einem Antrag bewerben. Die aktuelle Serie dauert bis Ende November 2011, Gesuche für Checks können bis zum 15. November eingereicht werden. Teilnahmeberechtigt sind KMU und Startups, die nicht Teil einer Unternehmensgruppe sind und nicht bereits KTI-Unterstützung erhalten.

Seit zwei Monaten hat die KTI ausserdem insgesamt grössere Mittel zur Verfügung. Grund ist der zunehmende Bedarf für F&E-Förderung. So hatte die Agentur im letzten Jahr sowohl die Anzahl der neuen Gesuche wie auch der bewilligten Projekte weiter erhöht. Letztere um rund 7.5 Prozent auf 343. Das brachte jedoch Nachteile mit sich für die bereits geförderten Startups. Aufgrund des festen Budgets sorgte die Zunahme nämlich für sinkende Förderbeiträge pro einzelnes Projekt. Auch ein “approved but not funded” war Folge der Mittelknappheit.
Der Bundesrat hat inzwischen den Etat der KTI für 2011 und 2012 aufgestockt. Konkret sind nun 10 Mio. Franken mehr Gelder im Topf. Sie sollen für Forschung und Entwicklung zur Verfügung stehen. Die zertifizierten, aber nicht finanziell Unterstützten Projekte sind damit auch Geschichte.

 

Mehr lesen

14.7.2014, 0 KommentareVenture Kick:
Selfnation und Composyt Light Labs erhalten je 130 000 Franken

Venture Kick: Venture Kick: Neue Technik kleidet uns ein - Selfnation und Composyt Light Labs erhalten je 130 000 Franken

Meinungsplattform pupoll: \

7.7.2014, 1 KommentareMeinungsplattform pupoll:
"Wir wollen Nummer eins werden, wenn es um Antworten auf alltägliche Fragen geht"

Meinungsplattform Puppoll: "Wir wollen Nummer eins werden, wenn es um Antworten auf alltägliche Fragen geht"

Sommerserie \

26.6.2014, 0 KommentareSommerserie "Entscheider":
Interview mit Stefan Steiner, Projektleiter Online Entwicklung bei Tamedia

Sommerserie "Entscheider": Interview mit Stefan Steiner, Projektleiter Online Entwicklung bei Tamedia

Swissnex: Doping aus den USA für Startups

13.9.2013, 0 KommentareSwissnex:
Doping aus den USA für Startups

Die Wissens- und Vernetzungsagentur Swissnex will Jungunternehmer in der Schweiz mit einer Roadshow mit den Möglichkeiten in den USA vertraut machen.

Startup-Wochenüberblick: EU bildet Schweizer Gründer aus, Biotech-Report zieht Bilanz, Unternehmer-Test

12.4.2013, 0 KommentareStartup-Wochenüberblick:
EU bildet Schweizer Gründer aus, Biotech-Report zieht Bilanz, Unternehmer-Test

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes. Das bewegte die Schweizer Startupszene diese Woche.

Startup-Wochenüberblick: Paatle gestartet, StartupCamp Switzerland, Kochroboter

25.1.2013, 0 KommentareStartup-Wochenüberblick:
Paatle gestartet, StartupCamp Switzerland, Kochroboter

Die News im Überblick: Das bewegte die Schweizer Startupszene diese Woche.

18.7.2014, 0 KommentareStartwerk-Wochenüberblick:
Fünf Startups für Swiss ICT Award nominiert, Uepaa! kooperiert mit BFU

Startwerk-Wochenüberblick: Dacuda ist bei Forbes top, neues Cleantech-Fellowship und Bündelung der Kräfte bei Social Recruiting

11.7.2014, 0 KommentareStartwerk-Wochenüberblick:
Dacuda ist bei Forbes top, neues Cleantech-Fellowship und Bündelung der Kräfte bei Social Recruiting

Startwerk-Wochenüberblick: Dacuda ist bei Forbes top, neues Cleantech-Fellowship und Bündelung der Kräfte bei Social Recruiting

4.7.2014, 0 KommentareStartwerk-Wochenüberblick:
Rayneer mit neuem Format, seif-Award für Sharely.ch, neue Zusammenarbeit

Startwerk-Wochenüberblick: Rayneer mit neuem Format, seif-Award für Sharely.ch, neue Zusammenarbeit

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder