Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg:
Tools für virtuelle Teams

Geographisch verteilte Entwickler-Teams sind vielleicht bald der Normalfall. Wir zeigen, wie sie sich via Web organisieren können.

von Marcus Kuhn, Gründer connex.io

Startup-Diary: Marcus Kuhn von connex.io

Startup-Diary: Marcus Kuhn von connex.io

Connex.io besteht aus einem kleinen Kern-Team von zwei Personen. Ata und ich, wir haben uns in Singapur kennen gelernt, haben dort mit unserer Zusammenarbeit begonnen, und sitzen nun an verschiedenen Enden der Welt. Er in Turkmenistan, ich in der Schweiz. Dies macht es nötig, Mittel und Wege zu finden, um auch virtuell zusammenarbeiten zu können. Wir haben lange gesucht und viel ausprobiert (Basecamp, Wiki etc.). Inzwischen haben wir eine Lösung gefunden, mit der wir sehr zufrieden sind. Unsere Kriterien für diese Lösung sind relativ simpel:

  • Einfache und schnelle Möglichkeit der Kommunikation, welche zentral gespeichert wird.
  • Die Möglichkeit, Projekte zu planen und deren Fortschritt zu messen.
  • Ein Weg, Daten (Dokumente & Quellcode) zentral zu verwalten.

Hier das Setup, welches wir für unser Coworking verwenden:

  • Dropbox synchronisiert Dateien kontinuierlich mit der Cloud und ermöglicht das Sharen von Ordnern mit anderen. Dropbox verteilt nicht nur unsere Daten, sondern sorgt auch dafür, dass diese nicht verloren gehen. Dropbox ist kostenlos bis zu 2 GB und der Speicherplatz kann durch Empfehlungen erweitert werden (Dropbox setzt auf Double Sided Incentives).
  • Jira ist ein Bugtracker, der aber so flexibel und erweiterbar ist, dass er für fast alles eingesetzt werden kann. Wir tracken momentan unsere Projekte, Bugs, und Support Requests mit der Hilfe von Jira. Das Tool ist eigentlich relativ teuer, aber für kleine Unternehmen und Startups gibt es eine Starter Edition, welche für zehn Dollar pro Jahr erhältlich ist (Achtung: Jira muss selbst aufgesetzt werden, sonst wird es schnell teuer).
  • GitHub ist wie SVN eine Versionsverwaltung für Quellcode. Für uns als Softwarestartup ist der Quellcode natürlich alles, weshalb er sein eigenes „Zuhause“ bekommen hat. GitHub übernimmt für uns die Verwaltung des Codes und wir müssen uns um ein Problem weniger kümmern. Zudem ist der Code problemlos weltweit abrufbar. Wir verwenden momentan den kleinsten Business Plan und bezahlen 25 Dollar monatlich.
  • Um die Kommunikation zu zentralisieren verwenden wir TalkerApp, was am einfachsten als eine modernisierte Version von IRC zu beschreiben ist. Das Integrieren von RSS-Feeds ist möglich, ebenso das Anhängen von Dateien. Das ganze ist zudem in ein solides Interface verpackt und die gesamte Kommunikation wird gespeichert und ist einfach durchsuchbar. Wir haben in Talker die RSS-Feeds von GitHub und Jira integriert und haben so einen Ort, wo wir über alle Neuerungen auf dem laufenden gehalten werden. Momentan nutzen wir noch die kostenlose Variante von Talker. Wir haben aber vor, bald auf einen Bezahlplan zu wechseln.

Oftmals wird es als eine Schwäche gesehen, dass ein Team nicht im selben Büro sitzt. Wir haben uns entschieden, daraus eine Stärke zu machen und den Problemen offensiv zu begegnen – letztlich versuchen wir, aus diesen Vorteilen Kapital zu schlagen. Als virtuelles Team haben wir reduzierte Kosten und können auf den Talent-Pool der ganzen Welt zurückgreifen. So sitzt unsere Designerin in Berlin, ein weiterer Informatiker zusammen mit Ata in Turkmenistan und momentan suchen wir einen weiteren Entwickler für unser Frontend via oDesk. Woher er kommt – nicht so wichtig.

 

Mehr lesen

Mit wenig Geld zum Produkt: Niedrige Burn Rate  durch Bootstrapping

8.11.2011, 0 KommentareMit wenig Geld zum Produkt:
Niedrige Burn Rate durch Bootstrapping

Connex.io-Gründer Marcus Kuhn erzählt, warum er wieder bootstrapped starten würde und wie sein Team mit 70'000 Franken für eineinhalb Jahre Entwicklung ausgekommen ist.

Tools & Services für Startups: Produktivität optimieren

9.8.2011, 5 KommentareTools & Services für Startups:
Produktivität optimieren

Im aktuellen Startup-Tagebuch empfiehlt unser Gastautor vier Tools, die bei der Entwicklung des Webstartups connex.io im täglichen Einsatz sind.

Swiss Startups in Übersee: Coaching und Netzwerken in Boston

5.7.2011, 0 KommentareSwiss Startups in Übersee:
Coaching und Netzwerken in Boston

Unternehmer-Kontakte knüpfen und den US-Markt kennen lernen: Im aktuellen Startup-Diary zieht unser Gastautor ein positives Fazit der venture leaders.

24.6.2014, 0 KommentareColab Zürich:
Der Arbeitsplatz von 50 Jungunternehmern ist gefährdet

Colab Zürich: Der Arbeitsplatz von 50 Jungunternehmern ist gefährdet

Coworking-Space: Colab hat sich als Tech-Cluster in Zürich positioniert

13.3.2014, 0 KommentareCoworking-Space:
Colab hat sich als Tech-Cluster in Zürich positioniert

Colab Zürich: Colab hat sich als Tech-Cluster in Zürich positioniert - und sucht nach mehr Räumlichkeiten

Startup-Wochenüberblick: Insphero und iMusician mit Investment, Heuberger, Design-Coaching

21.6.2013, 0 KommentareStartup-Wochenüberblick:
Insphero und iMusician mit Investment, Heuberger, Design-Coaching

Für Eilige: Unser Rückblick auf Nachrichten und Lesenswertes. Das bewegte die Schweizer Startupszene diese Woche.

App-Entwicklung: Die Hoffnung auf den Hit

22.8.2013, 3 KommentareApp-Entwicklung:
Die Hoffnung auf den Hit

Ap-Entwickler hoffen auf den Hit und verdienen oft zu wenig, um die Kosten zu decken

«Ich weiss nicht, was sonst aus mir geworden wäre»: 9 Fragen an Fabian Nater von upicto

19.4.2013, 1 Kommentare«Ich weiss nicht, was sonst aus mir geworden wäre»:
9 Fragen an Fabian Nater von upicto

Kurze Fragen, kurze Antworten: Regelmässig stellt sich ein Startupper unserer Fragerunde. Die Gründer von upicto beschreiten mit einer cleveren Software neue Wege bei der Analyse von Videos.

«Man ist nie ‹fertig›»: 9 Fragen an Thibaut Weise  von faceshift

11.4.2013, 0 Kommentare«Man ist nie ‹fertig›»:
9 Fragen an Thibaut Weise von faceshift

Kurze Fragen, kurze Antworten: Regelmässig stellt sich ein Startupper unserer Fragerunde. Diesmal der CEO eines 3D-Software-Startups.

Es geht auch ohne mich: Vom Loslassen als Gründer

18.3.2013, 2 KommentareEs geht auch ohne mich:
Vom Loslassen als Gründer

Das Klischee sagt, dass ein Startup-Gründer rund um die Uhr für seine Firma verfügbar sein muss. Unser Gastautor erklärt, weshalb er damit nicht einverstanden ist und wie er als Gründer loszulassen versucht.

Kein «one size fits all»: Personalisierte Pitches bringen mehr

3.1.2013, 2 KommentareKein «one size fits all»:
Personalisierte Pitches bringen mehr

Im aktuellen Startup-Diary schreibt unser Gastautor über die Erkenntnis, dass jede Pitchgelegenheit Gold wert ist und die Erklärung des eigenen Startups stets zum Gegenüber passen sollte. Den einen, idealen Pitch gibt es nicht.

Fehler, Erfolge, Widerstände: Lessons learned von mySwissChocolate

9.1.2012, 1 KommentareFehler, Erfolge, Widerstände:
Lessons learned von mySwissChocolate

Unser Gastautor schreibt über seine grössten Fehler, Erfolge, und welche Steine die Konkurrenz seinem Startup in den Weg legt.

Es geht auch ohne mich: Vom Loslassen als Gründer

18.3.2013, 2 KommentareEs geht auch ohne mich:
Vom Loslassen als Gründer

Das Klischee sagt, dass ein Startup-Gründer rund um die Uhr für seine Firma verfügbar sein muss. Unser Gastautor erklärt, weshalb er damit nicht einverstanden ist und wie er als Gründer loszulassen versucht.

Durch dick und dünn: Freundschaft und Gründung – gute Idee oder tickende Zeitbombe?

4.3.2013, 0 KommentareDurch dick und dünn:
Freundschaft und Gründung – gute Idee oder tickende Zeitbombe?

Startup-Gründung mit Freunden: Gute Idee oder potentielles Disaster? Unsere Gastautoren haben es gewagt und wissen, wo die Risiken liegen.

Tools für virtuelle Startup-Teams: Gründen ohne gemeinsames Büro

25.2.2013, 1 KommentareTools für virtuelle Startup-Teams:
Gründen ohne gemeinsames Büro

Gründerteams, die verteilt arbeiten, haben einige Vorteile gegenüber traditionellen Unternehmen. Unser Gastautor sagt welche und verrät, was für Tools er für die Teamkoordination einsetzt.

Speakneon: Zwei Startups lancieren  Allzweck-Doodle

24.7.2013, 0 KommentareSpeakneon:
Zwei Startups lancieren Allzweck-Doodle

Koordination online verbessern: Ein zugängliches Tool für Web-Umfragen im Alltag und Geschäftseinsatz geht an den Start.

Clickmap: Vom Projekt zum Produkt bei arteria

23.5.2012, 2 KommentareClickmap:
Vom Projekt zum Produkt bei arteria

Arteria: Von der virtuellen Bar zum Online-Analysetool - und vom Projekt zum Produkt.

Kundenfeedback und Produktentwicklung: Umfragen per Crowdsourcing-Plattform

16.5.2012, 0 KommentareKundenfeedback und Produktentwicklung:
Umfragen per Crowdsourcing-Plattform

Feedback und Daten sind der Schlüssel einer kundennahen Produktentwicklung. Nur wo beschafft man sich die nötigen Teilnehmer?

5 Kommentare

  1. Typo im hyperlink für:
    “von Marcus Kuhn, Gründer connex.io”
    Es soll ein weniger “w” beim “wwww” sein.

  2. @Marcus: Wie funktioniert die Zusammenarbeit rechtlich?

    Die Connex.io. GmbH ist Deine Einzelgesellschaft ohne sichtbare Beteiligung von Ata oder weiteren Personen. Gibt es allenfalls ein vertraglich verbundenes Gegenstück dazu in Turkmenistan?

  3. Hört sich ja spannend an die ganze Geschichte. Nur wird sie sich dauerhaft durchsetzen können? Die rechtlichen Seiten würden mich auch interessieren. Also viellciht kann man noch Informationen bekommen. Danke im voraus.

  4. @S: Danke für den Hinweis :-)

    @Martin & Gastroartikel: Erkläre das gerne kurz ohne zu tief in die Details zu gehen. Momentan gibt es einen Vertrag zwischen Ata und mir der besagt, dass ich Atas Anteile für ihn halte. Begonnen hat die Zusammenarbeit im Januar mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung welche die Details zwischen uns regelte und schriftlich festhielt.

    Ziel ist es aber Ata ins HR einzutragen sobald er mich hier in der Schweiz besucht. Dann kann seine Unterschrift auch einfach beglaubigt werden etc.

  5. @Marcus: Vielen Dank für Deine Rückmeldung – Frage beantwortet! :)

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder