CRM Software:
Salesforce, Wiki
– oder doch lieber Open-Source?

Das Kundenmanagement wird für die meisten Startups sehr schnell zum zentralen Teil ihres Tagesgeschäfts. Zu welcher Softwarelösung greift man am besten?

Von Tao Tao, Mitgründer Getyourguide

Gründertagebuch: Tao Tao von Getyourguide

Gründertagebuch: Tao Tao von Getyourguide

Eine der ersten Businessentscheidungen für jedes junge Unternehmen mit Kundenkontakt ist die Wahl einer Software für CRM (Customer Relationship Management). Als GetYourGuide-Mitgründer Pascal Mathis und ich vor ein paar Jahren bei der studentischen Unternehmensberatung ETH juniors gearbeitet haben, wurde damals eine für CRM angepasste Variante von Filemaker Pro benutzt, bei der allein der Einführungsprozess eine Stunde dauerte. Geprägt von dieser Erfahrung ging es also für uns bei GetYourGuide nun darum eine Lösung zu finden, die einfach ist, alles kann und am besten nichts kostet.

Die Brautschau

Zur Auswahl standen alleinstehende Programme wie Filemaker Pro (in einer neueren Version), professionelle On-Demand Lösungen wie Salesforce und Zoho CRM, kommerzielle Open Source Software wie SugarCRM, und wirkliche Open Source Software wie vTiger. Sogar ein selbstaufgesetztes Wiki stand – wenn auch nur kurz – zur Debatte. Nach dem Lesen von etlichen Reviews stellte sich dann heraus, dass es erstens unglaublich viele CRM Lösungen gibt, und zweitens, dass fast alle Autoren eine unterschiedliche Meinung zu dem Thema haben.

Das Problem an der Wurzel packen

Also haben wir den Prozess umgedreht und erstmal definiert, was wir wirklich benötigen. Nach eine kurzen internen Diskussion haben sich dann vier Kernfragen herauskristallisiert: Was muss das Programm alles können (nach Priorität)? Hat unser IT-Team das Know-How und, noch viel wichtiger, die Ressourcen eine Open-Source-Lösung anzupassn, zu hosten und zu warten? Welche Art eignet sich für unsere Firmengrösse und wie weit ist das Businessteam bereit, sich in das Korsett einer unflexiblen CRM-Lösung zu zwängen? In guter Beratermanier (schliesslich war unser CEO mal bei BCG), haben wir dann eine schöne Matrix aufgestellt, in der alle Kriterien gewichtet und auf Kosten Nutzen evaluiert wurden.

Eine Lösung, die zu uns passt

Letztendlich und nach einigem Testen von unterschiedlichen Lösungen haben wir uns schliesslich für die flexibelste, aber auch aufwendigste Open-Source-Lösung vTiger entschieden. Zur Entscheidungsfindung hat beigetragen, dass wir als IT-Start-Up das Programm In-House unseren Bedürfnissen anpassen können, das Warten und Hosting nicht wirklich schwierig sind, und das Programm zudem in seiner Grundform bereits mehr Funktionen hatte als das sehr teure Salesforce. Und so Sachen wie Newslettermodule können und wollten wir selber programmieren. Und selbst wenn vTiger am Anfang mit Abstand das hässlichste CRM war, so können wir uns im Moment kein besseres Programm vorstellen: Es lässt sich tief in unser E-Commerce-System integrieren und man kann schlaue Filter setzen, die das Leben viel einfacher machen. Optisch getunet wurde es ebenfalls. Das Hauptargument für uns war also schlussendlich die Potenz und Flexibilität von vTiger. Ausserdem ist es kostenlos, zumindest unsere Variante ohne Support. On-Demand ist sicherlich nett, praktisch und hübsch, aber ist eben auch teuer und kann in den günstigen Varianten nur sehr wenig.

Als Empfehlung kann ich daher nur sagen, dass die CRM-Software mit Bedacht an die eigenen Bedürfnisse, Firmengrösse und Firmenressourcen gewählt werden sollte. Andernfalls ist man an ein eventuell zu aufwändiges, zu funktionsarmes (oder gar zu funktionsreiches) System gebunden, das womöglich auch noch monatlich ein Vermögen kostet.

In der Rubrik Startup-Diary schildern Jungunternehmer wöchentlich, mit welchen praktischen Problemen sie in ihrem Gründeralltag konfrontiert werden und welche Lösungsansätze sie gefunden haben.
Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass viele CRM-Lösungen wie Zoho CRM oft mit ihren “Social Collaboration” Features hausieren gehen. Wenn wir bei GetYourGuide das soziale Element benötigen, reden wir einfach miteinander.

 

Mehr lesen

Kollaborationssoftware Podio: Must-have-Tool für CRM und mehr

7.5.2012, 4 KommentareKollaborationssoftware Podio:
Must-have-Tool für CRM und mehr

Zeiterfassung, CRM, Ticketing, Aufgabenplanung: Alles Aufgaben, die mit der passenden Software leichter von der Hand gehen. Unser Gastautor erklärt, für welche Lösung sich sein Startup entschieden hat.

Startup-Diary: Massgeschneiderte Newsletters

30.11.2009, 0 KommentareStartup-Diary:
Massgeschneiderte Newsletters

Wie kann man Kunden zielgerichtet über News rund ums eigene Geschäft informieren? Claudia Desax erläutert im Startup-Diary ihren Lösungsansatz.

Software as a Service: Die Kultur als Bremser

29.6.2009, 1 KommentareSoftware as a Service:
Die Kultur als Bremser

Cloudcomputing-Experte Andreas Von Gunten erklärt, warum sich Software als Dienstleistung durchsetzen wird.

14.11.2013, 0 KommentareStartwerk-Wochenüberblick:
GetYourGuide und Thelkin werden ausgezeichnet

Startwerk-Wochenüberblick: Innovationspreise an Schweizer Startups vergeben, GetYourGuide räumt ab in London, neue Online-Learning Plattform Diplomero

Gidsy: GetYourGuide übernimmt  Berliner Startup

25.4.2013, 1 KommentareGidsy:
GetYourGuide übernimmt Berliner Startup

Die Buchungsplattform GetYourGuide schnappt sich den Aktivitätenmarktplatz Gidsy und holt sich dessen Team an Bord.

US-Geld für Schweizer Startup: Investoren finanzieren  GetYourguide mit 14 Millionen

7.1.2013, 1 KommentareUS-Geld für Schweizer Startup:
Investoren finanzieren GetYourguide mit 14 Millionen

Geldregen für das Tourismusstartup: Die amerikanischen VCs Spark Capital und Highland Capital Partners bringen zusammen 14 Millionen Dollar Wachstumskapital.

Startimpuls Nr. 1500 an der ETH: Unternehmer Ruedi Noser lässt tief blicken

21.4.2014, 0 KommentareStartimpuls Nr. 1500 an der ETH:
Unternehmer Ruedi Noser lässt tief blicken

Unternehmer Ruedi Noser lässt tief blicken

Frauen erobern Berlins Startup-Szene: Gründerinnen machen mobil - und in der Schweiz?

12.3.2014, 0 KommentareFrauen erobern Berlins Startup-Szene:
Gründerinnen machen mobil - und in der Schweiz?

In Berlin erobern zurzeit die Frauen die Startup-Szene - und wollen mit verschiedenen Initativen andere Unternehmerinnen ermutigen, ihr eigenes Startup zu gründen. Wie ist die Situation in der Schweiz?

Einsichten aus 14 Jahren Internet-Startup Erfahrung: Themenfokus Communities

5.3.2014, 2 KommentareEinsichten aus 14 Jahren Internet-Startup Erfahrung:
Themenfokus Communities

Internet-Unternehmer Adrian Bührer über seine Erfahrungen mit dem Thema Communities im Web

ICT Investor\'s Day: ASTIS, onlineGV, cookits und modelbook online

1.3.2012, 0 KommentareICT Investor's Day:
ASTIS, onlineGV, cookits und modelbook online

Von Kriminaltechnik bis zu Veloparkplätzen: Im Hub Zürich fand der fünfte ICT Investor's Day statt.

Die Politik gibt grünes Licht: 1,5 Millionen für  Zürcher Startup-Inkubator

17.11.2011, 0 KommentareDie Politik gibt grünes Licht:
1,5 Millionen für Zürcher Startup-Inkubator

IT-Sicherheit: 12 Tipps für Startups

5.10.2011, 3 KommentareIT-Sicherheit:
12 Tipps für Startups

Die Meldungen über gehackte Firmenserver überschlagen sich zurzeit. Was können IT- und Webstartups tun, um ruhiger zu schlafen?

Shariando: Cashback-Shoppingportal für Vereine

29.3.2012, 4 KommentareShariando:
Cashback-Shoppingportal für Vereine

Ein Shopping-Portal mit Fokus Organisationen zeigt mit einem cleveren Modell, dass die Innovationen im E-Commerce manchmal nicht da liegen, wo man sie erwartet.

Recht für Startups: Effizientes Inkasso

5.1.2012, 2 KommentareRecht für Startups:
Effizientes Inkasso

Kunden, die nicht zahlen, sind der Albtraum jedes Unternehmens. Unser Gastautor verrät, wie Startups sich schützen können.

Marketing für Startups: Telefonakquise vs. Adwords

14.12.2011, 0 KommentareMarketing für Startups:
Telefonakquise vs. Adwords

Telefonakquise klingt nach letztem Jahrhundert, hält aber für B2B-Startups gegenüber Adwords einige Vorteile bereit. Unser Gastautor liefert fünf Tipps zum erfolgreichen Telefonieren.

Neue Businessideen: Open Data als Geschäftsmodell

12.5.2011, 2 KommentareNeue Businessideen:
Open Data als Geschäftsmodell

Open Data ist nicht bloss eine staatspolitische Angelegenheit. Startups dürften sich zukünftig Andockstellen für smarte Geschäftsideen bieten.

Open Source Awards: Buchhaltung leicht gemacht

2.9.2010, 2 KommentareOpen Source Awards:
Buchhaltung leicht gemacht

Gestern Mittwoch wurden in Zürich die CH Open Source Awards vergeben. In der Kategorie Business Case teilt sich Run my Accounts den ersten Platz mit Doodle.

Venture Kick: Vier neue Gewinner

9.7.2010, 0 KommentareVenture Kick:
Vier neue Gewinner

Am siebten Juli fand die jüngste venture pitch Runde statt. Vier Ideen haben überzeugt und werden jeweils mit 10'000 Franken gefördert.

27.2.2014, 0 KommentareFlorian Wieser von coUNDco:
Neun Arten von Geschichten für ein erfolgreiches Storytelling bei Startups

Storytelling-Experte Florian Wieser von coUNDco erklärt neun verschiedene Formen von erfolgreichem Storytelling für Startups.

Viktor Calabrò von Staff Finder: Höhen und Tiefen eines Startups - zehn wichtige Grundsätze bei der Gründung

30.1.2014, 0 KommentareViktor Calabrò von Staff Finder:
Höhen und Tiefen eines Startups - zehn wichtige Grundsätze bei der Gründung

Viktor Calabrò von Staff Finder greift für seine Arbeit auf zehn wichtige Grundsätze zurück. Seine Tipps und Tricks für Jungunternehmer.

Es geht auch ohne mich: Vom Loslassen als Gründer

18.3.2013, 2 KommentareEs geht auch ohne mich:
Vom Loslassen als Gründer

Das Klischee sagt, dass ein Startup-Gründer rund um die Uhr für seine Firma verfügbar sein muss. Unser Gastautor erklärt, weshalb er damit nicht einverstanden ist und wie er als Gründer loszulassen versucht.

Es geht auch ohne mich: Vom Loslassen als Gründer

18.3.2013, 2 KommentareEs geht auch ohne mich:
Vom Loslassen als Gründer

Das Klischee sagt, dass ein Startup-Gründer rund um die Uhr für seine Firma verfügbar sein muss. Unser Gastautor erklärt, weshalb er damit nicht einverstanden ist und wie er als Gründer loszulassen versucht.

Kein «one size fits all»: Personalisierte Pitches bringen mehr

3.1.2013, 2 KommentareKein «one size fits all»:
Personalisierte Pitches bringen mehr

Im aktuellen Startup-Diary schreibt unser Gastautor über die Erkenntnis, dass jede Pitchgelegenheit Gold wert ist und die Erklärung des eigenen Startups stets zum Gegenüber passen sollte. Den einen, idealen Pitch gibt es nicht.

Fehler, Erfolge, Widerstände: Lessons learned von mySwissChocolate

9.1.2012, 1 KommentareFehler, Erfolge, Widerstände:
Lessons learned von mySwissChocolate

Unser Gastautor schreibt über seine grössten Fehler, Erfolge, und welche Steine die Konkurrenz seinem Startup in den Weg legt.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder